Modulhandbuch

Fakultät W2- Studiengang Weinbetriebswirtschaft

mit Abschluss Bachelor of Arts

Datum der Einführung: 01.09.1987
Abschluss: Bachelor of Arts
Fakultät: W2
Verantwortlicher Studiengangleiter: Prof. Kurt Wolf : k.g.wolf@hs-heilbronn.de
Erstellungsdatum: 23.08.14 9:29
SPO: 4
Workload: h/ECTS
Version des Modulhandbuches

Überblick über die Module des Studiengangs WBB


Modul Verantwortlich
G1 Einführung ABWL Prof. Dr. Michael Erner
G2 Rechnungswesen I Prof. Dr. Sven Sterzenbach
G3 Rechnungswesen II Prof. Dr. Sven Sterzenbach
G5 VWL I Prof. Dr. Mathias Moersch
G6 Einführung Wirtschaftsrecht Prof. Dr. Ronald Moeder
G7 Einführung Wissenschaftliche Grundlagen Prof. Dr. Daniel Metzler
G8 Business English I David Cope
G9 Business English II David Cope
G4 Einführung in die Weinwirtschaft Prof. Kurt Wolf
H1 BWL Prof. Dr. Kathrin Köster
H2 Spezielle BWL Prof. Dr. Kathrin Köster
H9 VWL II Prof. Dr. Kurt Hafner
H10 VWL III Prof. Kurt Wolf
H11 Wirtschaftsprivatrecht Prof. Dr. Ronald Moeder
H12 Wissenschaftliche Grundlagen Prof. Dr. Kurt Hafner
H13 Business Communication B1 David Cope
H14 Business Communication B2 David Cope
H3 Oenologie Prof. Dr. Michael Brysch-Herzberg
H4 Weinmarketing Prof. Dr. Ruth Fleuchaus
H5 Weinbau Prof. Dr. Michael Brysch-Herzberg
H6 Rechnungswesen in der Weinwirtschaft Prof. Kurt Wolf
H7 Nachhaltige Weinwirtschaft Prof. Dr. Michael Brysch-Herzberg
H8 Internationaler Weinmarkt / Weinrecht Prof. Kurt Wolf
P Praktikum Prof. Dr. Edmund Link
B Bachelor Thesis Prof. Dr. Ralf Bochert
S7 Schwerpunkt Rechnungswesen Prof. Dr. Mathias Moersch, Prof. Dr. Norbert Schönbrunn
S2 Schwerpunkt Controlling Prof. Dr. Mathias Moersch, Prof. Dr. Norbert Schönbrunn
S3 Schwerpunkt Finanzierung
S6 Schwerpunkt Personalwesen Prof. Dr. Constanze Sigler, Prof. Dr. Dietmar Hoegel
S4 Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Kathrin Köster
S5 Schwerpunkt Marketing Prof. Dr. Andreas Fuhrmann
S1 Schwerpunkt Weinhandel Prof. Kurt Wolf
S8 Schwerpunkt Hospitality Prof. Dr. Manfred G. Lieb
S9 Schwerpunkt Destinationsmanagement Prof. Dr. Manfred G. Lieb
W1 Managementtechniken Prof. Dr. Dietmar Högel
W2 Wirtschaftsfranzösisch Einführung Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
W3 Français professionnel Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
W4 Wirtschaftsspanisch Einführung A2 GeR Prof. Dr. Antonio Juárez
W5 El Español Profesional B1 GeR Prof. Dr. Antonio Juárez
X1 Rhetorik Prof. Dr. Dietmar Högel
X2 Wirtschaftsfranzösisch Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
X3 Français des affaires B1 Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
X4 Wirtschaftsspanisch A2-B1 GeR Prof. Dr. Antonio Juárez
X5 Español de los Negocios B1-B2 GeR Prof. Dr. Antonio Juárez
X6 Academic Writing David Cope
Y7 Studium Generale Prof. Dr. Manfred G. Lieb
Y1 Französische Geschäftswelt B1 Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Y2 Etudes françaises appliqués B2 Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Y3 Spanische Geschäftswelt B1 GeR Prof. Dr. Antonio Juárez
Y4 Estudios Hispánicos Aplicados B2 GeR Prof. Dr. Antonio Juárez
Y5 English Language and Culture B2 David Cope
Y6 English Language and Culture C1 David Cope

Ziele des Studiengangs

Das Studium der Weinbetriebswirtschaft hat zum Ziel, Fachleute für die Weinwirtschaft auszubilden, die mit aktuellen Entwicklungen vertraut und mit fundiertem betriebswirtschaftlichem Wissen ausgestattet sind. Nach Abschluss des Studiums sollen die Absolventen als hochqualifizierte Führungskräfte in der Weinwirtschaft die schwierigen Aufgaben der Zukunft erfolgreich meistern. Das Studium mit den Inhalten Weinbau, Kellerwirtschaft, Betriebswirtschaft und Marketing ist als Praxis-Kompetenz-Studium aufgebaut.

Modul G1 : Einführung ABWL(201000)

Qualifikationsziele

Das Modul G1 soll die Studierenden in die Lage versetzen, den Gegenstand ihres Studiums, nämlich die Organisation, in seinen Kernbereichen zu erfassen. Basierend auf dem Verständnis allgemein menschlichen Verhaltens erwerben die Studierenden Wissen über die Struktur von Organisationen mit besonderer Gewichtung von Marketing und Personal. Grundsätzlich zielt das Modul auch auf die Schärfung analytischen und systemischen Denkens.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Michael Erner
Leistungspunkte (ECTS)12,5
SWS10
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenPK 120 Minuten (siehe Submodule)
Ansiedlung im StudiumGrundstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit Systemisches Denken wird durch eine kombinierte Klausur gefördert, in der Aspekte des allgemeinen Management gekoppelt werden mit Verhaltenswissenschaften und Marketing.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung G1.1 Grundlagen der BWL (201001)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G1



Dozent(en)Prof. Dr. Manfred Lieb, Prof. Dr. Olaf Hengerer, Prof. Dr. Erner
Semester1
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Introduction to Business Administration
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium44,34
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadEs wird empfohlen, etwa 20 Stunden für die Nachbereitung des Stoffes sowie für das Durchgehen von Übungsbeispielen und der Nutzung der e-learning tools (je nach Lehrbuch unterschiedlich) zu verwenden. Die restlichen 24,34 Stunden sind der Prüfungsvorbereitung vorbehalten, deren Aufwand sich bei regelmäßiger Nachbereitung der Unterrichtseinheiten in Grenzen halten sollte.
PrüfungPK = lehrveranstaltungsübergreifend durch Klausur in Kombination mit 201002 201003
Workload-Prüfungszeit40 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele- Studierende werden befähigt, die komplexen und dynamischen Beziehungen in der Betriebswirtschaft zu verstehen. - Im Mittelpunkt der Vermittlung von Fachwissen stehen Aufgaben und Schwerpunkte der operativen Gestaltung von Betrieben und deren Instrumente. - Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, die relativen Ebenen normatives, strategisches und operatives Management voneinander abzugrenzen und einfache statische betriebswirtschaftliche Modelle aufzustellen und Berechnungen durchzuführen. - Studierende sind ebenfalls in der Lage, die Zusammenhänge zwischen allgemeinem Management und konkreten Untergebieten wie Marketing, HRM und Organisation herzustellen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Je nach Dozenten optional zu Beginn des Kurses eine einfache Business Simulation zur Schaffung eines Gesamtverständnisses der betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge - Vorlesung mit Fallbeispielen und Übungen
Inhalte des Submoduls- Grundlagen des General Management - Konstitutive Entscheidungen des Betriebes - Unternehmensführung und Organisation unter Berücksichtigung von Umwelt und eines sich schnell wandelnden Umfeldes - Grundlagen der Materialwirtschaft - Grundlagen der Produktionswirtschaft - Grundlagen der Absatzwirtschaft - Grundlagen der Kapitalwirtschaft - Einführung in das Rechnungswesen und Controlling
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenOrganizational Behaviour ist eine Grundlagenveranstaltung, die in direktem Zusammenhang mit General Management steht. Es sollte kontinuierlich dieser Zusammenhang hergestellt und gesehen werden.
Sonstige BesonderheitenPrüfungszeit gibt den zeitlichen Anteil der integrierten Prüfung PK an. Dieser Kurs ist im Zusammenspiel von G1.2, G1.3, G1.4 und G1.5 zu sehen. Daher werden vornehmlich Themen abgedeckt, die nicht Gegenstand dieser Veranstaltungen sind, um Dopplungen zu vermeiden.
Literatur/Lernquellen - Jung, H.: Allgemeine Betriebswirtschaft, 11. Aufl., Oldenbourg, München/Wien, 2008 - Olfert, K., Rahn,H.-J..: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, 9. Aufl., Kiehl, Ludwigshafen, 2008 - Kelly, M.; McGowen, J.: BUSN2, 2nd edition, South Western Edu Publication, 2009 - Hitt, M.A., Black, J.S., Porter, L.W.: Management: Meeting new challenges, 2nd edition, Pearson Prentice Hall, Upper Saddle River, 2008

Veranstaltung G1.2 Marketing (201002)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G1



Dozent(en)Prof. Dr. Andreas Fuhrmann
Semester1
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch/Englisch
Veranstaltungsname (englisch)Marketing
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload- Internetrecherche zu aktuellen Marketing-Beispielen vorgegebener Unternehmen - Prüfungsvorbereitungen
PrüfungPK = lehrveranstaltungsübergreifend durch Klausur in Kombination mit 201001 201003
Workload-Prüfungszeit40 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeKeine.
Qualifikationsziele- Verständnis für den markt- und kundenorientierten Ansatz des Marketing - Kenntnisse über die gängigen Marketingstrategien und Marketinginstrumente (4P) sowie einige Marketingtechniken
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung
Inhalte des Submoduls- Marketing vs. Absatz - Marketingstrategien (Differenzierung, Segmentierung, Produkt/Markt) - Produkt-, Preis-, Distributions und Kommunikationspolitik
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenKeine.
Sonstige BesonderheitenPrüfungszeit gibt den zeitlichen Anteil der integrierten Prüfung PK an.
Literatur/Lernquellen Becker, J.: Marketing-Konzeption, 2006 (8.) Czinkota, M.: Marketing Management, 2004 (3rd) Homburg, Ch.: Grundlagen des M., 2008 Kotler, Ph.: Marketing Management, 2009 (13th) Meffert, Heribert: Marketing, 2008 (10.) d

Veranstaltung G1.3 Verhaltenswissenschaften (201003)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G1



Dozent(en)Prof. Dr. Elias Jammal
Semester1
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Behavioural Science
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload- Da das Thema unter Umständen für Studierende des ersten Semesters etwas abstrakt ist, wird empfohlen, ca. 20 Stunden für die Nachbereitung des in der Vorlesung besprochenen Stoffes zu verwenden. Das sollte unter Hinzuziehung einschlägiger Literatur geschehen. - Die restlichen 24,34 Stunden sind der Prüfungsvorbereitung vorbehalten, deren Aufwand sich bei regelmäßiger Nachbereitung der Unterrichtseinheiten in Grenzen halten sollte.
PrüfungPK = lehrveranstaltungsübergreifend durch Klausur in Kombination mit 201001 201002
Workload-Prüfungszeit40 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleBei erfolgreichem Abschluss dieses Kurses werden Studierenden die folgenden Kompetenzen haben: - Fachkenntnisse zu Erklärungsansätzen des menschlichen Verhaltens aus den unterschiedlichen Disziplinen Sozialpsychologie, Wirtschaftspsychologie, Betriebspädagogik, Soziologie, Ethnologie - Sensibilisierung hinsichtlich einer Kultur vergleichenden Perspektive mit Fokussierung auf betriebliche Kontexte - Befähigung zur Analyse wesentlicher sozial- und verhaltenswissenschaftliche Aspekte von Unternehmen sowie von unterschiedlichen Annahmen über den Menschen im ökonomischen Kontext - Methodenkenntnisse im Bereich empirischer Sozialforschung
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Vorlesung - Lehrgespräch - Gruppenaufgaben - Filme
Inhalte des Submoduls- Methodik - Gesellung - Kultur - Wahrnehmung - Persönlichkeit und Intelligenz - Lernen, Gedächtnis und Entwicklung - Kommunikation - Motivation - Gruppen, Macht und Autorität - Annahmen und Modelle über den Menschen in der Betriebswirtschaftslehre
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenDiese Veranstaltung ist ergänzend zum Kurs Organisation G 1.5 zu sehen. Zusammen bilden beide Veranstaltungen das im angelsächsischen Bereich übliche Fach Organizational Behaviour OB, wenn auch z.T. tiefer gehend und mit etwas unterschiedlichen Ausprägungen.
Sonstige BesonderheitenPrüfungszeit gibt den zeitlichen Anteil der integrierten Prüfung PK an. Die Veranstaltung stellt die sozial- und verhaltenswissenschaftlichen Grundlagen für die einzelnen Funktionsbereiche der BWL (Marketing, Personal etc.) bereit.
Literatur/Lernquellen Adler, N. (2008): International Dimensions of Organizational Behavior. 5th Edition. Thomson AG Soziologie (neueste Auflage): Denkweisen und Grundbegriffe der Soziologie. Bech´sche Johns, G. & Saks, A. M. (2001): Organizational Behaviour. 5th Edition. Toronto: Addison Wesley Robbins, S. P. (2001): Organisation der Unternehmung. 9. Auflage. Pearson Studium

Veranstaltung G1.4 Personalmanagement (201004)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G1



Dozent(en)Prof. Dr. Dietmar Högel
Semester2
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch/Englisch
Veranstaltungsname (englisch)Human Resource Management
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium0
Workload-Vorbereitung43,5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungSK = Prüfungsvorleistung durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleStudierende erhalten eine Gesamtüberblick über alle Kernfunktionen der Personalwirtschaft in Unternehmen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Referate, Präsentationen, Vorträge von Praktikern, interaktive Lernmethoden
Inhalte des Submoduls- Grundlagen - Personalplanung - Personalbeschaffung - Personaleinsatz - Personalführung und Motivation - Personalentlohnung - Personalentwicklung - Personalfreisetzung - Aktuelle Themen
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Olfert, K., 2008: Personalwirtschaft Jung, H., 2008: Personalwirtschaft Holtbrügge, D., 2007: Personalmanagement

Veranstaltung G1.5 Organisation (201005)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G1



Dozent(en)Prof. Dr. Kathrin Köster, Prof. Dr. Olaf Hengerer, Prof. Dr. Manfred Lieb
Semester2
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Organisation
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload- Es wird empfohlen, dass Studierende 15 Stunden darauf verwenden, den Stoff der vorausgegangenen Stunde nachzubereiten und die evtl. aufgegebenen Übungen (Praxisbezug) zu machen. - 28,5 Stunden sollten für die Klausurvorbereitung verwendet werden (Wiederholung des Skripts, evtl. nochmals durch die Übungen gehen)
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele- Die Studierenden werden in die Lage versetzt, die fünf Grundprobleme der Organisationsgestaltung (Organisation und Umwelt, Strukturierung der Aufgabe, Integration von Individuum und Organisation, Emergente Phänomene, Organisatorischer Wandel) zu verstehen. - Die besondere Relevanz organisatorischen Wandels im heutigen Umfeld und dessen Ursache wird von den Studierenden erkannt und in der komplexen ökonomischen Umwelt verankert. - Auch werden die Studierenden in der Lage sein, Zusammenhänge innerhalb einer Organisation zu erkennen und die Inhalte späterer Vorlesungen wie Marketing, Controlling etc. in das komplexe Zusammenspiel unterschiedlichster Prozesse innerhalb einer Organisation einordnen zu können.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Interaktive Vorlesungen - Übungen, deren Lösungen zu Präsenzzeiten besprochen werden - Fallbeispiele - Probeklausur
Inhalte des Submoduls- Definition von Organisation - Die Unternehmung und ihre Umwelt - Überblick über Organisationstheorien - Strukturierung von Aufgaben: - Spezialisierung/Differenzierung - Koordination/Integration - Konfiguration - Kontrolle/Messung - Organisatorischer Wandel
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenDieser Kurs ist in Ergänzung zur Veranstaltung Behavioural Science G1.3 zu sehen. Beide Kurse zusammen werden in den meisten englischsprachigen Studiengängen als Organizational Behaviour OB angeboten.
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Schreyögg, G.: Organisation, Grundlagen morderner Organisationsgestaltung, 4. Auflage, Gabler, Wiesbaden, 2008 - Kieser A., Walgenbach, P.: Organisation, 5. Auflage, Schäffer Poeschel, 2007 - Jones, G.R.: Organizational Theory, Design, and Change, 5th edition, Pearson Education International, Upper Saddle River, 2008 - Morgan, G.: Images of Organization, Updated, Sage Publications, Thousand Oaks, 2006 - Galbraith, J. E.: Designing Organizations. An Executive guide to Strategy, Structure, and Process, Jossey Bass, San Francisco, 2002

Modul G2 : Rechnungswesen I(201011)

Qualifikationsziele

Lernen der doppelten Buchführung. Rechnungswesen als Informationssystem der Unternehmung kennen lernen. Rechnungswesen als Grundlage der unterschiedlichen Steuerungsinstrumente eines Unternehmens.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Keine

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Sven Sterzenbach
Leistungspunkte (ECTS)7,5
SWS6
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenPK 120 Minuten (siehe Submodule)
Ansiedlung im StudiumGrundstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung G2.1 Buchführung (201012)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G2



Dozent(en)Prof. Dr. Norbert Schönbrunn
Semester1
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Bookkeeping
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium44,2
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungPrüfung wird nicht angeboten, Inhalte werden i.d.R. im Modul abgeprüft
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleDarstellung der Grundlagen der Buchführung. Anleitung zur Buchungspraxis - Buchungssatz und Kontenrahmen - Abschluss von Erfolgs- und Bestandskonten
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Beispielaufgaben, Buchungsfälle; umfangreicher Übungsteil.
Inhalte des SubmodulsGrundlagen, Technik und Inhalte der Buchhaltung; Buchung gängiger Geschäftsvorfälle. Abschlussübersicht: Erstellung von Bilanz und GuV.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenDie Inhalte der Lehrveranstaltung Bookkeeping werden in der Prüfungsleistung der Lehrveranstaltung Introduction to Managerial Accounting (2. Semester, PK, 120 Minuten) abgeprüft.
Literatur/Lernquellen - Deitermann/Schmolke: Industriebuchführung mit Kosten- und Leistungsrechnung IKR. Winklers Verlag. Darmstadt. - Zschenderlein, Oliver: Kompakt-Training Buchführung. Ludwigshafen. - Jörn Littkemann, Michael Holtrug und Klaus Schulte: Buchführung. Grundlagen - Übungen - Klausurvorbereitung. Gabler Verlag. Wiesbaden.

Veranstaltung G2.2 Bilanzierung (201013)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G2



Dozent(en)Prof. Dr. Norbert Schönbrunn
Semester2
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Introduction to Managerial Accounting
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium88
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadLiteraturstudium, Beispielsfälle lösen, Übungsaufgaben + Übungsklausur aus den Vorlesungsaufgaben lösen.
PrüfungPK = lehrveranstaltungsübergreifend durch Klausur in Kombination mit 201012
Workload-Prüfungszeit120 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleEinführung in die Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht. Einblick über die Möglichkeiten und den Nutzen von Jahresabschlussdaten. Zusammenhang zwischen Bilanz und GuV. Interpretation der Informationen einer Kapitalflussrechnung.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Übungsbeispiele, Fallstudien, Buchungsfälle der Praxis
Inhalte des Submoduls- Bestandteile und Ziele der externen Rechnungslegung - Rechtliche Grundlagen - Grundsätze ordnungsmäßiger Bilanzierung - Die Jahresbilanz: Ansatz; Bewertung; Ausweis - Die Gewinn- und Verlustrechnung - Die Kapitalflussrechnung - Anhang und Lagebericht - Ausgewählte Kennzahlen
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Coenenberg, Adolf G. u. A.: Einführung in das Rechnungwesen. 3. Aufl., Stuttgart 2009 - Coenenberg, Adolf G. u. A.: Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse. 21. Aufl., Stuttgart 2009 - Meyer, Claus: Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht. 20. Aufl., Herne 2009 - Ditges, Johannes und Uwe Arendt: Bilanzen. Kiehl Verlag - Gräfer, Horst und Georg Schneider: Rechnungslegung. Bilanzierung und Bewertung nach HGB/IFRS. NWB-Verlag

Modul G3 : Rechnungswesen II(201015)

Qualifikationsziele

Grundlagen des Controllings als Basis für weitere Veranstaltungen im Bereich internes Controlling und internationales Finanzwesen.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Keine

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Sven Sterzenbach
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im StudiumGrundstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung G3.1 Kosten- und Leistungsrechnung (201016)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G3



Dozent(en)Prof. Dr. Edmund Link
Semester1
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Introduction to Cost Accounting
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadLiteraturstudium; Bearbeiten von Übungsaufgaben und Fallstudien.
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleAnwendung realer Controllingprobleme. Kentnisse zu Führungsfunktionen in allen betriebswirtschaftlichen Dimensionen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung; gemeinsame Übungen, Fallstudien
Inhalte des Submoduls- Controllingorientierte Kostenrechnung - Controlling + externes Rechnungswesen - Ausgewählte Controllinginstrumente - Zielgruppenorientiertes Controlling: Balanced Scorecard, Shareholder Value Ansatz
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Horvath, Peter: Controlling. München. - Reichmann, Thomas: Controlling mit Kennzahlen und Managementberichten. München. - Kaplan, Robert S. und David P. Norton: Balanced-Scorecard-Strategien erfolgreich umsetzen. Stuttgart.

Veranstaltung G3.2 Controlling (201017)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G3



Dozent(en)Prof. Dr. Edmund Link
Semester2
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Controlling
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung13,5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungSK = Prüfungsvorleistung durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung sollen Ziele, Aufgaben und Instrumente des Controlling kennen,ausgewählte Aufgabenstellungen des strategischen und operativen Controlling lösen, ausgewählte strategische und operative Instrumente in ihren Anwendungsgebieten kennen und anwenden können,sensibilisiert sein hinsichtlich der methodischen und sozialen Kompetenz von Controllern, Controlling als eine interessante Aufgabenstellung in Unternehmen begreifen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Vorlesung, gemeinsame Übungen zu Präsenzzeiten, Fallbeispiele.
Inhalte des SubmodulsBegriff und Aufgaben des Controlling. Anamnes, Diagnose und Therapie als Aufgaben des Controlling. Ausgewählte Instrumente des strategischen Controlling. Budgetplanung- und -controlling. Kennzahlenanalyse. Reportinggrundlagen. Rechnungswesen als Informationsgrundlage des Controlling.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/LernquellenBaus, J.: Controlling, 4. Aufl. Berlin 2006. Peemöller, V.H.: Controlling, Berlin 2005 Ziegenbein, K.: Controlling, Ludwigshafen 2007.

Modul G5 : VWL I(201020)

Qualifikationsziele

Mikroökonomie: - Angebot und Nachfrage - Marktformen Die Rolle des States Makroökonomie: - Wachstum und Inflation - Geld und Fiskalpolitik - Internationale Wirtschaft

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Mathias Moersch
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenLK 120 Minuten
Ansiedlung im StudiumGrundstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung G5.1 Einführung in die VWL (201021)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G5



Dozent(en)Prof. Dr. Mathias Moersch
Semester1
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Introduction to Economics
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium88
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadVor- und nachbearbeitung der Vorlesung mit Hilfe von Lernzielen, Übungsaufgaben, alte Klausuren
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit120 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleEinführung in die Mikroökonomie und die Makroökonomie sowie die Rolle des States. Im Mittelpunkt stehen - die Erklärung grundlegender Begriffe und Zusammenhänge - die Präsentation einfacher Modelle - das Arbeiten mit diesen Modellen
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, gemeinsame Übungen zu Präsenzzeiten, Übungsaufgaben und Fallbeispiele
Inhalte des Submoduls1. Einführung Mikroökonomie 2. Angebot und Nachfrage 3. Arbeitsteilung 4. Vertiefung von Angebot und Nachfrage 5. Die Herleitung der Nachfragekurve 6. Die Herleitung der Angebotskurve im perfekten Wettbewerb 7. Monopole und Kartelle 8. Das Duopol 9. Arbeitsmarkt: Die Rolle des Staates 10. Aufgaben des Staates 11. Die Distributionsfunktion des Staates 12. Sozialversicherungssysteme und die Allokationsfunktion des Staates 13. Umweltpolitik und die Allokationsfunktion des Staates Makroökonomie 14. Ziele der makroökonomischen Politik 15. Volkswirtschaftliche Daten und Rechenwerke 16. Ein einfaches gesamtwirtschaftliches Nachfragemodell 17. Fiskalpolitik im gesamtwirtschaftlichen Nachfragemodell 18. Geldpolitik im gesamtwirtschaftlichen Nachfragemodell 19. Das Zusammenspiel zwischen Geldpolitik und Fiskalpolitik 20. Zinssteuerung durch die Notenbank 21. Inflation 22. Das IS/LM-Modell und das AS/AD-Modell 23. Die offene Volkswirtschaft 24. Wirtschaftswachstum und Wohlstand
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Bofinger, Peter Grundzüge der Volkswirtschaftslehre Eine Einführung in die Wissenschaft von Märkten 2. Auflage, Pearson Studium, 2006.

Modul G6 : Einführung Wirtschaftsrecht(201030)

Qualifikationsziele

Ziel der Veranstaltung ist es, die Studierenden mit dem Themengebiet "Recht" vertraut zu machen. Dabei wird zunächst die Unterscheidung zwischen öffentlichem und privatem Recht thematisiert und mit Beispielen aus der Praxis herausgearbeitet, ein erster kursorischer Überblick über die Themenbereiche des Wirtschaftsprivatrechts gegeben und dessen Bedeutung für angehende Betriebswirte sowie das Wirtschaftsleben erläutert. Daran anschließend werden anhand des 1. (Allgemeiner Teil) und 2. Buchs (Schuldrecht) des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) die Grundlagen des Vertragsrechts erarbeitet und auf zahlreiche Fälle aus der Praxis angewandt. Im 2. Semester erfolgt eine erste Einführung in das Besondere Schuldrecht, Handelsrecht sowie Gesellschaftsrecht. Bei erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage, einfache juristische Fälle aus dem Wirtschaftsleben - insbesondere mit Hilfe des 1. und 2. Buches des BGB, dem HGB, GmbHG und AktG -zu lösen.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Sehr gute Kenntnis der deutschen Sprache in Wort und Schrift.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Ronald Moeder
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenEine Klausur (PK) am Ende des 2. Semesters.
Ansiedlung im StudiumGrundstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit Empfohlene Literatur: - Führich, Ernst: Wirtschaftsprivatrecht: Basiswissen des Bügerlichen Rechts und des Handels- und Gesellschaftsrechts, 9. Auflage, München 2009. - Müssig, Peter: Wirtschaftsprivatrecht: rechtliche Grundlage des wirtschaftlichen Handelns, 12. Auflage, Heidelberg 2009.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung G6.1 Wirtschaftsprivatrecht I (201031)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G6



Dozent(en)Prof. Dr. Dietmar Högel, Prof. Dr. Ronald Moeder, Prof. Dr. Iris Vollmar
Semester1
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Business Law I
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum WorkloadKeine.
PrüfungPrüfung wird nicht angeboten, Inhalte werden i.d.R. im Modul abgeprüft
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeSehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift.
QualifikationszieleZiel der Veranstaltung ist es, die Studierenden mit dem Themengebiet Recht vertraut zu machen. Dabei wird zunächst die Unterscheidung zwischen öffentlichem und privatem Recht thematisiert und mit Beispielen aus der Praxis herausgearbeitet, ein erster kursorischer Überblick über die Themenbereiche des Wirtschaftsprivatrechts gegeben und dessen Bedeutung für angehende Betriebswirte sowie das Wirtschaftsleben erläutert. Daran anschließend werden anhand des 1. (Allgemeiner Teil) und 2. Buchs (Schuld-recht) des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) die Grundlagen des Vertragsrechts erarbeitet und auf zahlreiche Fälle aus der Praxis angewandt. Bei erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage, einfache juristische Fälle aus dem Wirtschaftsleben - insbesondere mit Hilfe des 1. und 2. Buches des BGB - zu lösen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Vorlesung nach der sokratischen Lehrmethode, viel Interaktion mit den Studierenden - praktische Fallstudien und Planspiel - ggf. Exkursion/Besuch einer Gerichtsverhandlung o.ä.
Inhalte des Submodulsa) Rechtliche Grundbegriffe; b) Rechtssubjekte und - objekte; c) Rechtsgeschäftslehre; d) Stellvertretung; e) Schuldverhältnisse; sowie f) Leistungsstörungen
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenKeine.
Sonstige BesonderheitenDie Inhalte der Lehrveranstaltung Business Law I werden in der Prüfung der Lehrveranstaltung Business Law II (2. Semester, PK, 120 Minuten) abgeprüft.
Literatur/Lernquellen - Führich, Ernst: Wirtschaftsprivatrecht: Basiswissen des Bürgerlichen Rechts und des Handels- und Gesellschaftsrechts, 9. Auflage, München 2008. - Müssig, Peter: Wirtschaftsprivatrecht: rechtliche Grundlagen des wirtschaftlichen Handelns, 12. Auflage, Heidelberg 2009.

Veranstaltung G6.1 Wirtschaftsprivatrecht II (201032)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G6



Dozent(en)Prof. Dr. Dietmar Högel, Prof. Dr. Ronald Moeder, Prof. Dr. Iris Vollmar
Semester2
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Business Law II
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum WorkloadKeine.
PrüfungPK = lehrveranstaltungsübergreifend durch Klausur in Kombination mit 201031
Workload-Prüfungszeit120 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeSehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift.
QualifikationszieleZiel dieser Veranstaltung ist es, dass die Studierenden ihre im 1. Semester erworbenen Rechtskenntnisse vertiefen. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt im besonderen Schuldrecht, HGB sowie im Gesellschaftsrecht. Wiederum wird die durch Frontalunterricht vorgestellte Theorie anhand zahlreicher Fälle aus der Praxis und teilweise durch ein juristisches Planspiel, in dem die Studierenden bestimmte Rollen (Berufsrichter, Laien-/Handelsrichter, Anwalt/ Parteienvertreter etc.) wahrnehmen, sowie ggf. den Besuch einer Gerichtsverhandlung (mit Vor- und Nachbesprechung der Fälle mit dem/der Vorsitzenden Richter(in)) abgerundet. Bei erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, eine Vielzahl von Fällen aus dem Wirtschaftsprivatrecht zu lösen sowie wirtschaftsprivatrechtlich relevante Risiken zu erkennen und zu adressieren.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Vorlesung nach der sokratischen Lehrmethode - Diskussion/Interaktion mit den Studierenden - Fallstudien - Planspiel - ggf. Exkursion/Besuch einer Gerichtsverhandlung
Inhalte des Submodulsa) Wirtschaftlich relevante Vertragstypen; b) Leistungsstörungen und Haftung; c) Produkthaftung; d) Unternehmerische Betätigung und deren juristische Ausgestaltung; e) Handelsrecht; f) Gesellschaftsrecht und Unternehmensorganisation; g) Grundzüge des Insolvenzrechts; h) Grundzüge des Wettbewerbsrechts; i) Vertragshändler- und Handelsvertreterrecht; sowie j) Exkurse zu aktuellen Gesetzesvorhaben, Wiederholung und Klausurvorbereitung.
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenKeine.
Sonstige BesonderheitenKeine.
Literatur/Lernquellen - Führich, Ernst: Wirtschaftsprivatrecht: Basiswissen des Bürgerlichen Rechts und des Handels- und Gesellschaftsrechts, 9. Auflage, München 2008. - Müssig, Peter: Wirtschaftsprivatrecht: rechtliche Grundlagen des wirtschaftlichen Handelns, 12. Auflage, Heidelberg 2009.

Modul G7 : Einführung Wissenschaftliche Grundlagen(201040)

Qualifikationsziele

Die Studierenden sind nach Besuch der beiden Submodulen in der Lage eigene Datenerhebungen anhand Stichproben durchzuführen, Daten auszuwerten und Ergebnisse der Datenanalyse zu präsentieren. Darüber hinaus können sie ökonometrische Zusammenhänge und empirische Fragestellungen vestehen und diese verbal erklären.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Keine.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Daniel Metzler
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenDie bei den beiden Submodulen vorgesehene Anzahl von Credits wird nur vergeben, wenn die vorgesehene Prüfungs(vor)leistung erfolgreich erbracht wurden.
Ansiedlung im StudiumGrundstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung G7.1 Wissenschaftliche Grundlagen und Datenerhebung (201041)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G7



Dozent(en)Prof. Dr. Kurt Hafner, Prof. Peter Schrott Ph.D., Martin Zuber
Semester1
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Introduction to Applied Research Methods
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium - Vor- und Nachbereitung der Vorlesung - Durchführung einer Datenerhebung - Vorbereitung und Durchführung einer Präsentation
PrüfungPrüfung wird nicht angeboten, Inhalte werden i.d.R. im Modul abgeprüft
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeKeine.
QualifikationszieleDie Studierenden sind nach Kursende in der Lage eine eigene Datenerhebung anhand einer Stichprobe durchzuführen, die Daten auszuwerten und die Ergebnisse zu präsentieren. Die Vorgehensweise bei der Datenerhebung, die Beschreibung der Daten und die Darstellung der Ergebnisse sind in einer wissenschaftlicher Arbeit zusammenzustellen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung und gemeinsame Übungen Projektphase: Eigene Datenerhebung in Gruppen Vortragsphase und Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit
Inhalte des SubmodulsGliederung der Vorlesung: 1. Grundlagen: Wissenschaft 2. Grundlagen: Forschungsprojekt 3. Arbeiten mit Daten 4. Wissenschaftliche Arbeit Vorgehensweise während der Projektphase: 5. Durchführung des Forschungsprojektes 6. Persönliche Projektbesprechung Vortragsphase und wissenschaftliche Arbeit: 7. Gruppenpräsentation der Ergebnisse 8. Anfertigen einer wissenschaftlichen Arbeit
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen 1) Mendenhall et al., 1993. Statistics for Management and Economics. Duxbury Press, 7th Edition 2) Niederhauser, J., 2006. Duden. Die schriftliche Arbeit - kurz gefasst: Eine Anleitung zum Schreiben von Belegarbeiten in Schule und Studium. Mannheim: Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus A.G. 3) Schira, J., 2006. Statistische Methoden der VWL und BWL, München: Pearson, 2. Auflage

Veranstaltung G7.2 Einführung in die Statistik (201042)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G7



Dozent(en)Prof. Dr. Kurt Hafner, Prof. Peter Schrott Ph.D., Martin Zuber
Semester2
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Introduction to Statistics
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium44
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium - Vor- und Nachbereitung der Vorlesung - Vorbereitung der Klausur - Bearbeiten von Tutoriumsaufgaben
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit60 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeEinführungsveranstaltung: G 8.1 Introduction to Applied Research Methods
QualifikationszieleDie Studierenden sind nach Kursende in der Lage ökonometrische Zusammenhänge zu vestehen und diese verbal zu erklären. Dabei sind sie in der Lage - Stichproben zu beurteilen und deskriptiv zu beschreiben, - Hypothesen zu bilden und diese empirisch zu überprüfen, - Rückschlüsse aus der Stichprobe auf die Grundgesamtheit zu ziehen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung mit gemeinsamen Aufgaben Vorlesung wird begleited durch Tutorien
Inhalte des Submoduls1. Grundlagen: Merkmale und Variablen 2. Deskriptive Maßzahlen 3. Zufallsvariablen 4. Spezielle Verteilungen 5. Punktschätzung und Grenzwertsätze 6. Intervallschätzung 7. Statistisches Schätzen
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen 1) Mendenhall et al., 1993. Statistics for Management and Economics. Duxbury Press, 7th Edition 2) Schira, J., 2006. Statistische Methoden der VWL und BWL, München: Pearson, 2. Auflage

Modul G8 : Business English I(201050)

Qualifikationsziele

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)David Cope
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im StudiumGrundstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung G8.1 Business English (201051)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G8



Dozent(en)David Cope
Semester1
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Business English
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung15
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungPrüfung wird nicht angeboten, Inhalte werden i.d.R. im Modul abgeprüft
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen The Business Pre-Intermediate/Intermediate, Macmillan Dictionary English/German Duckworth, M. Business Grammar & Practice, OUP

Veranstaltung G8.2 Advanced Business English (201052)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G8



Dozent(en)David Cope
Semester2
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Advanced Business English
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung14
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit60 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen The Business Pre-Intermediate/Intermediate, Macmillan. Dictionary, English/German Duckworth, M. Business Grammar & Practice, OUP

Modul G9 : Business English II(201055)

Qualifikationsziele

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)David Cope
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im StudiumGrundstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung G9.1 Generic Business English (201056)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G9



Dozent(en)David Cope
Semester1
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Generic Business English
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung15
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungPrüfung wird nicht angeboten, Inhalte werden i.d.R. im Modul abgeprüft
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen MacKenzie, I. (2002) English for Business Studies, Cambridge University Press Financial English, Ian Mackenzie - LTP Intelligent Business, Trappe, Tullis - Pearson Education Online materials: Guardian.co.uk (British newspaper) Businessweek.com (American bus. magazine Europe edition) Fortune.com (American bus. magazine Europe edition) Businesballs.com (useful general information) Leo.org (online dictionary) Also recommended Collins Dictionary of Business (2002), HarperCollins Publishers, Glasgow Collins English Dictionary: Millennium Edition (1999) HarperCollins, Glasgow

Veranstaltung G9.2 Specific Business Terminology (20157)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G9



Dozent(en)David Cope
Semester2
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Specific Business Terminology
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung14
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit60 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Trappe, T. & Tullis, G.: Intelligent Business, Pearson, 2006 Cotton, D. Falvey, D. & Kent, S.: Market Leader, Longman, 2005 Marcouse, I.:Business Studies for AS, Hodder Education 2008 Allison, J. Townend, J. & Emmerson, P.: The Business, Macmillan, 2008

Modul G4 : Einführung in die Weinwirtschaft(201060)

Qualifikationsziele

Nationale und internationale Bedeutung des Weinbaus, Grundkenntnisse über Weinbau und Weinproduktion Strukturen der Weinwirtschaft Grundlagen der Sensorik Grundlagen des Weinmarketings

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Kurt Wolf
Leistungspunkte (ECTS)10
SWS8
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im StudiumGrundstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung G4.1 Einführung in die Weinwirtschaft (201061)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G4



Dozent(en)Prof. Dr. Ruth Fleuchaus
Semester1
Häufigkeit des AngebotsWintersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Introduction to the Wine Industry
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload- 30 Stunden Selbststudium - 15 Stunden Vorbereitung Präsentation in Gruppenarbeit
PrüfungSA = Prüfungsvorleistung durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleGrundkenntnisse über die Strukturen der Weinwirtschaft, national und international. Wirtschaftliche Bedeutung und Besonderheiten der Weinwirtschaft.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Interaktive Vorlesung Studentische Referate zu Themen der Weinwirtschaft
Inhalte des SubmodulsEinführung ins Marketing Einführung in die Weinwirtschaft Themen der Weinwirtschaft: - EU-Weinmarktreform - Globalplayer der Weinwirtschaft - Internationale Organisation für Rebe und Wein - Markenartikler - Neue Weinwelt - Weinprämierungen im Überblick - EU-US-Abkommen - Unternehmen der Weinwirtschaft - EU-Politik in der Weinwirtschaft: Subventionen - und mehr
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Fachzeitschriften der Weinbranche: - Der Deutsche Weinbau - das deutsche Weinmagazin - Wein+Markt - Weinwirtschaft Deutscher Weinbauverband, Zahlen - Daten - Fakten : DWV-Statistik 2008/09 zur internationalen Weinwirtschaft, 2008, Bonn

Veranstaltung G4.2 Einführung in den Weinbau (201062)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G4



Dozent(en)Prof. Dr. Michael Brysch-Herzberg
Semester1
Häufigkeit des AngebotsWintersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Introduction to Viticulture
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload- 8,5 Stunden Vorlesungsnachbereitung - 20 Stunden Selbststudium Literatur - 15 Stunden Prüfungsvorbereitung
PrüfungSK = Prüfungsvorleistung durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeKeine
QualifikationszieleGrundkenntnisse über die nationale und internationale Verbreitung und Bedeutung des Weinbaus Grundkenntnisse über Standortfaktoren und die Funktion der Rebe Grundkenntnisse über Weinbau und Weinproduktion Grundkenntnisse über Rebsorten und Weinarten
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung Exkursionen Herbar Rebsorten und Wildpflanzen Selbststudium: - Vorlesungsnachbereitung - Literaturstudium - Begleitende Prüfungsvorbereitung
Inhalte des SubmodulsEinführung in Weinbau und Weinproduktion, Historie, internationale Verbreitung und Bedeutung des Weinbaus, Standortfaktoren, Funktion der Rebe, Rebsorten und Weinarten
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Ausführliches, gegliedertes Stichwortverzeichnis; in der Vorlesung gezeigte Übersichten und Graphiken werden als Kopie bzw. im Internet zur Verfügung gestellt Müller E.; Kadisch, E.: Der Winzer Band 1: Weinbau: Lehr- und Arbeitsbuch, 2. Auflage, Stuttgart, 1999 Vogt, E.; Schruft, G.: Weinbau: 8. Auflage, Stuttgart, 2000

Veranstaltung G4.3 Sensorik I (201063)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G4



Dozent(en)Kristina Kramer
Semester2
Häufigkeit des AngebotsSommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Wine Tasting I
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload- 15 Stunden Übungen - 30 Stunden Selbststudium
PrüfungSA = Prüfungsvorleistung durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahmekeine
QualifikationszieleDie Studenten beherrschen die Weinansprache und können Weine sensorisch beurteilen, bewerten und Empfehlungen mündlich und schriftlich abgeben. Sie kennen die unterschiedlichsten Wirkungen von Wein und Sekt auf das Verhalten des Konsumenten und können dies erklären. Sie verstehen die sensorischen Zusammenhänge und gesundheitlichen Wirkungen des Weingenusses.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung Übungen Betriebsbesichtigungen
Inhalte des SubmodulsGrundlagen der Sensorik Erkennen von Einzelaromen Weinbewertungssystem Weinansprache
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Robinson, J.: Der Degustationskurs Hallwag, München 2003 o.V.: Grundlagen der Weinsensorik, Schriftreihen der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Bad Kreuznach

Veranstaltung G4.4 Weinmarketing I (201064)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul G4



Dozent(en)Prof. Dr. Ruth Fleuchaus
Semester2
Häufigkeit des AngebotsWintersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Wine Marketing I
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload- 25 Stunden Selbststudium Literatur - 5 Stunden Vorlesungsnachbereitung - 5 Stunden Bearbeitung von Übungsaufgaben - 10 Stunden Prüfungsvorbereitung
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahmekeine
Qualifikationsziele Die Studierenden beherrschen die begrifflichen und konzeptionellen Grundlagen des Marketings, insbesondere verstehen die Studierenden die Aspekte der Marktorientierung und die Aufgaben des Marketingmanagements. Die Studierenden können Marketinginformationssysteme nutzen und analysieren und die Phasen des Marketingplanung beschreiben. Sie verstehen den hierarchischen Aufbau der Marketingziele, kennen die Arten der Marketingstrategien sowie die Wettbewerbsstrategien. Die Studierenden können den Zusammenhang zwischen Marktsegmentierung und der Auswahl von Zielmärkten herstellen. Sie können mit Modellen des Kaufverhaltens umgehen und damit Konsumentenverhalten in konkreten Fällen erläutern. Sie können die Instrumente des Marketing-Mix entwickeln und anhand konkreter Fallbeispiele erläutern und verteidigen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung mit Übung Selbststudium - Vorlesungsnachbereitung - Übungsaufgaben Bearbeitung - Literaturstudium
Inhalte des SubmodulsJeweils an Beispielen der Weinwirtschaft: - Begriffliche und konzeptionelle Grundlagen des Marketings - Aspekte der Marktorientierung - Aufgaben des Marketingmanagement - Marketinginformationssysteme - Phasen der Marketingplanung - Inhalte der Situationsanalyse (umweltbezogen; unternehmensbezogen) - Hierarchischer Aufbau der Marketingziele - Arten von Marketingstrategien - Arten von Wettbewerbsstrategien - Marktsegmente und Auswahl von Zielmärkten - Konsumverhalten - Modelle des Kaufverhaltens - Instrumente des Marketingmix
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Bruhn, M.: Marketing, 7. Auflage, Wiesbaden 2007 - Kotler, P.; Bliemel, F.: Marketing-Management, 12. Auflage, Stuttgart 2007 - Meffert, H.: Strategisches Marketing-Management, 2. Auflage, Wiesbaden 2005 - Nieschlag, R.; Dichtl, E.; Hörschgen, H.: Marketing, 19. Auflage, Berlin 2002 - Pepels, W.: Marketing, 5. Auflage, München 2004

Modul H1 : BWL(201200)

Qualifikationsziele

- Studierende erweitern ihr im Grundstudium erworbenes Wissen durch Finanzen und Strategie und werden so befähigt, das Agieren von Organisationen in größeren Zusammenhängen zu sehen - Studierende bauen ihre Methodenkompetenz durch die Anwendung bisher erworbenen Wissens auf konkrete Fälle aus der Unternehmenspraxis aus - Durch Teamarbeit an der Analyse komplexer Fälle entwickeln die Studierenden ihre Teamfähigkeit weiter - Die Erarbeitung und Darlegung komplexer Analyseergebnisse fördert Reflexionsfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Präsentationsfähigkeit und Belastbarkeit.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Grundstudium

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Kathrin Köster
Leistungspunkte (ECTS)12,5
SWS10
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung H1.1 Finanzmanagement (201201)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H1



Dozent(en)Prof. Dr. Mathias Moersch
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch/Englisch
Veranstaltungsname (englisch)Finance
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload- Vorbereitung der Vorlesung anhand des Skriptes - Nachbereitung der Vorlesung anhand von Übugsaufgaben und alten Klausuren
PrüfungSK = Prüfungsvorleistung durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele- Kapitalbudgetierung und Barwertanalyse - Kennzahlenanalyse - Institutioneller Rahmen der Finanzmärkte - Innen- und Außenfinanzierung - Risikomanagement und Derivate
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung mit Übungsaufgaben und Fallbeispielen
Inhalte des Submoduls- Kapitalbudgetierung und Barwertanalyse - Kennzahlenanalyse - Institutioneller Rahmen der Finanzmärkte - Innen- und Außenfinanzierung - Risikomanagement und Derivate
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Schneck, Ottmar Finanzierung 2. Auflage, Verlag Vahlen, 2004, - Clayman, Michelle R., Fridson, Martin, Troughton, George H. Corporate Finance, Wiley, 2008.

Veranstaltung H1.2 Strategisches Management (201202)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H1



Dozent(en)Prof. Dr. Michael Erner, Prof. Dr. Olaf Hengerer, Prof. Dr. Michael Ottenbacher
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch/Englisch
Veranstaltungsname (englisch)Strategic Management
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadDie Studierenden sollen sich selbständig in bestimmte Aspekte des strategischen Management einarbeiten. Dafür sind 25 Stunden empfohlen. Für die Analyse der Anwendungsmöglichkeiten des jeweiligen Themas 10 Stunden, und für die Ausarbeitung der Präsentation/des Berichtes weitere 10 Stunden.
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleNach erfolgreichem Abschluss des Kurses Strategisches Management verfügen Studierende über die folgenden Kompetenzen: - Fachkenntnisse zu Konzepten und Modellen im Bereich des Strategischen Management, wobei sowohl die Erarbeitung von Strategien als auch deren Umsetzung diskutiert wird. - Methodenkompetenzen, indem sie das erworbene Wissen auf strategische Entscheidungen von Unternehmen anwenden bzw. diese interpretieren können. Dabei soll auch das Bewußtsein hinsichtlich der übergeordneten Bedeutung von Strategien geschärft werden. Allgemein werden die analytischen Fähigkeiten der Studierenden verbessert. - Die soziale Kompetenz wird durch die Gruppenarbeit gesteigert.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Interaktive Vorlesung zu Grundlagenthemen - Studentische Kurz-Referate zu speziellen Aspekten - Gruppendiskussion der präsentierten Fälle - Bei Bedarf Besprechung von Fallbeispielen in Form von Tutorien
Inhalte des Submoduls- Einführung in Strategie und strategisches Management - Entwicklung der theoretischen Fundierung von strategischem Management - Werkzeuge zur strategischen Positionierung - Das Konzept der strategischen Kernkompetenzen - Anspruchsgruppen, Ethik und unternehmrische Verantwortung für die Gesellschaft - Strategien für das gesamte Unternehmen - Strategien für die Geschäftsbereiche - Konzepte und Werkzeuge zur Strategieumsetzung
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenJe nach Verfügbarkeit von Lehrkräften wird dieser Kurs in der Regel parallel auf deutsch und englisch angeboten.
Literatur/Lernquellen - Johnson, G., Scholes, K., Whittington, R.: Exploring Corporate Strategy. 8th edition. Prentice Hall, Harlow, 2007 - Müller-Stewens, G., Lechner C.: Strategisches Management, Wie strategische Initiativen zum Wandel führen, 3. Auflage, Schäffer-Pöschel, 2005 - Grant, R. M.: Contemporary Strategy Analysis. 5th edition, Blackwell, Carlton, 2005 - Mintzberg, H., Lampel, J. B.; Quinn, J. B.: The Strategy Process, 4th edition, Prentice Hall, Upper Saddle River, 2002

Veranstaltung H1.3 Marketing-Fallstudien (201203)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H1



Dozent(en)Prof. Dr. Andreas Fuhrmann
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Marketing Cases
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadVertiefte Analyse der wöchentlich wechselnden Marketing-Fallstudien, um an den Unterrichtsdiskussionen teilnehmen zu können
PrüfungSP = Prüfungsvorleistung durch Projektarbeit
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeMarketing
QualifikationszieleFähigkeit zur Marketingfallstudienanalyse und zur Formulierung sowie Bewertung von strategischen und instrumentellen Marketing-Optionen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Fallstudien
Inhalte des SubmodulsStrategische und instrumentelle Marketingthemen aus B2C- und B2B-Bereichen
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenKeine.
Sonstige BesonderheitenKeine.
Literatur/Lernquellen - Becker, J.: Marketing-Konzeption, 2009 (9.) - Kotler, Ph.: Marketing Management, 2009 (13th) - Meffert, Heribert: Marketing, 2008 (10.) - E. Jammal, 2000: The Case Method - Guidelines for Students in Business & Management

Modul H2 : Spezielle BWL(201210)

Qualifikationsziele

Der Fokus dieses Moduls liegt auf der Fähigkeit, die (internationale) Organisation als komplexes, offenes System zu erfassen und zu analysieren, mit dem Ziel der eigenständigen Ausarbeitung von Lösungsansätzen betriebswirtschaftlicher Probleme. Die gemeinsame Erarbeitung von Lösungen in der Gruppe stärkt die Teamfähigkeit. Lösungen unter Zeitdruck zu finden, fördert die Entscheidungsfreudigkeit und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. Somit zielt dieses Modul darauf ab, die Studierenden bestmöglich auf die Realität im Arbeitsalltag international tätiger Organisationen vorzubereiten.

Voraussetzungen für die Teilnahme

In den Modulen H1, H3, H8, H10, H11 und H12 erworbenes Wissen. Sehr gute Englischkenntnisse, wenn die jeweiligen Fächer auf Englisch abgehalten werden.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Kathrin Köster
Leistungspunkte (ECTS)15
SWS8
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung H2.1 BWL Seminar (201211)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H2



Dozent(en)Abwechselnd jeder Professor der relevanten Studiengänge, je nach Verfügbarkeit und Kapazitäten
Semester6
Häufigkeit des AngebotsWinter- u. Sommersemester
Art der VeranstaltungSeminar
LehrspracheDeutsch/Englisch
Veranstaltungsname (englisch)Business Seminar
Leistungspunkte (ECTS)7,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium125
Workload-Vorbereitung40
Detailbemerkung zum WorkloadIn der Regel werden die Themen für das Business Seminar vor der vorlesungsfreien Zeit vergeben, so dass Studierende diese zur Literaturrecherche (40 Stunden) zur Verfügung haben. Während des Semesters werden weitere ca. 80 Stunden benötigt, um das gewählte Thema umfänglich zu recherchieren und zu analysieren. 45 Stunden sollten die Studierenden darauf verwenden, eine methodisch fundierte und wissenschaftlich saubere Seminararbeit anzufertigen. Des weiteren soll diese Zeit zur Vorbereitung der Präsentation des Themas, die über die Hausarbeit hinausgehen soll, genutzt werden.
PrüfungPR = lehrveranstaltungsübergreifend durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeGrundwissen in wissenschaftlichem Arbeiten. Sehr gutes Englisch, wenn das Seminar auf Englisch abgehalten wird.
Qualifikationsziele- Erwerb von Sachkompetenz in einem einschlägigen BWL-Thema - Anwendung von Richtlinien zum akademischen Arbeiten - Verbesserung der analytischen Fähigkeiten durch die eigenständige Ausarbeitung eines komplexen Themenfeldes - Steigerung der Fähgikeit zum kritischen Denken - Weiterentwicklung der Präsentationsfähigkeiten, und der Argumentationskompetenz - Förderung der Eigenständigkeit, Lern- und Leistungsbereitschaft
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Einführung in das Themengebiet seitens des Dozenten - Studentische Vorträge, Rollenspiele, Videos etc. - Gruppendiskussionen
Inhalte des SubmodulsJe nach Dozent und Semester werden unterschiedliche Themen behandelt, die jedoch typischerweise im Bereich der internationalen BWL angesiedelt sind. In der Regel werden mehrere Business Seminare pro Semester parallel angeboten mit jeweils unterschiedlichen Themengebieten.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen The literature selection depends on the topic and is provided by the lecturer delivering the Business Seminar. Usually, it includes references to academic writing, such as: Saunders, N.K., Lewis, P., Thornhill, A.: Research Methods for Business Students, Financial Times, London, 2006

Veranstaltung H2.2 Unternehmensplanspiel (201212)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H2



Dozent(en)Prof. Dr. Edmund Link
Semester7
Häufigkeit des Angebots Winter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungSeminar
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Business Simulation
Leistungspunkte (ECTS)7,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden75
Workload-Selbststudium150
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungPR = lehrveranstaltungsübergreifend durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele Das Planspiel läßt die Teilnehmer die vernetzten Zusammenhänge im Unternehmen hautnah erleben, insbesondere die Zielkonflikte, die sich in der Führung eines Unternehmens systembedingt ergeben. Es vermittelt und vertieft nicht nur betriebswirtschaftliches Wissen, sondern fördert auch die Teamarbeit in einer Teilnehmergruppe, da diese als "Vorstand ihres Unternehmens" für ihre Entscheidungen und die Ergebnisse "gerade stehen muß". Es trainiert den Umgang mit Informationen und die Entscheidungsfindung, auch unter Zeitdruck. TOPSIM - General Management II ist insbesondere geeignet, um wirtschaftliches vernetztes Denken und Handeln und strategische Unternehmensführung zu vermitteln.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Planspielsitzungen - Präsentationen - Analysen von Berichtsausgaben
Inhalte des SubmodulsUnternehmensziele und -strategien. Absatz: Konkurrenzanalyse, Marketing-Mix, Produktlebenszyklen, Produkt-Relaunch, Produkt-Neueinführung, Markteintritt in einen neuen Markt, Kalkulation von Sondergeschäften, Deckungsbeitragsrechnung und Marktforschungsberichte als Informationsgrundlage für Marketingentscheidungen. F & E: Technologie, Ökologie, Wertanalyse.Beschaffung/Lagerhaltung: Optimale Bestellmenge. Fertigung: Investition, Desinvestition, Eigenfertigung oder Fremdbezug, Auslastungsplanung, ökologische Produktion, Rationalisierung, Lernkurve Personal: Personalplanung, Qualifikation, Produktivität, Fehlzeiten, Fluktuation Finanz- und Rechnungswesen: Kostenarten-, Kostenstellen-, Kostenträgerrechnung, stufenweise Deckungsbeitragsrechnung, Finanzplanung, Bilanz- und Erfolgsrechnung, Cash Flow Aktienkurs und Unternehmenswert Portfolioanalyse
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenHauptversammlungen am Ende der Simulation
Literatur/Lernquellen Planspielunterlagen

Modul H9 : VWL II(201221)

Qualifikationsziele

Siehe Submodule

Voraussetzungen für die Teilnahme

Wünschenswert: Introduction to Economics (Modul: G6.1, Submodul: 253021)

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Kurt Hafner
Leistungspunkte (ECTS)2,5
SWS2
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenLK 90 Minuten (siehe Submodule)
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung H9.1 Mikroökonomie (201222)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul H9



Dozent(en)Prof. Dr. Kurt Hafner
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Microeconomics
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium - Vor- und Nachbereitung der Vorlesung - Vorbereitung der Klausur - Bearbeiten von Übungsaufgaben
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeEinführungskurs: Introduction to Economics
QualifikationszieleDie Studierenden sind nach Kursende in der Lage komplexe ökonomische Zusammenhänge zu vestehen, diese verbal zu erklären und eigene Positionen einzunehmen. Dabei können sie sowohl theoretisch fundiert als auch empirisch belegt argumentieren. Den Studierenden fällt es leicht Maßnahmen der Politik zur Lösung von Wirtschaftsproblemen zu hinterfragen und eigene Vorschläge zu unterbreiten.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung mit gemeinsamen Übungsaufgaben Diskussion aktueller Themen während der Veranstaltung
Inhalte des Submoduls1. Spieltheorie: Wettbewerbstrategien von Oligopolisten 2. Unsicherheit: Risiko und Erwartungsnutzen 3. Märkte mit asymmetrischer Information 4. Externalitäten und Öffentliche Güter 5. Weitere Themen aus der Mikroökonomie
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenH 9.2 Macroeconomics
Sonstige BesonderheitenDiese Lehrveranstaltung kann auch im Modul H9 (Submodulnummer 9.1) gewählt werden.
Literatur/Lernquellen1) Pindyck, R.S., Rubinfeld, D.L., 2005. Mikroökonomie, München: Pearson, 6. aktualisierte Auflage 2) Varian, H.. R., 2007. Grundzüge der Mikroökonomik, München: Oldenbourg, 7. überarbeitete Auflage

Veranstaltung H9.2 Makroökonomie (201223)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul H9



Dozent(en)Prof. Dr. Kurt Hafner
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Macroeconomics
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium - Vor- und Nachbereitung der Vorlesung - Vorbereitung der Klausur - Bearbeiten von Übungsaufgaben
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeEinführungskurs: Introduction to Economics
QualifikationszieleDie Studierenden sind nach Kursende in der Lage komplexe ökonomische Zusammenhänge zu vestehen, diese verbal zu erklären und eigene Positionen einzunehmen. Dabei können sie sowohl theoretisch fundiert als auch empirisch belegt argumentieren. Den Studierenden fällt es leicht Maßnahmen der Politik zur Lösung von Wirtschaftsproblemen zu hinterfragen und eigene Vorschläge zu unterbreiten.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung mit gemeinsamen Übungsaufgaben Diskussion aktueller Themen während der Veranstaltung
Inhalte des Submoduls1. Arbeitsmarkt und Arbeitslosigkeit 2. Konjunkturtheorie und -politik 3. Wirtschaftswachstum 4. Rentenversicherung und Rentenversicherungsreform 5. Offene Volkswirtschaft 6. Weitere Themen aus der Makroökonomie
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenH 9.1 Microeconomics
Sonstige BesonderheitenDiese Lehrveranstaltung kann auch im Modul H9 gewählt (Submodulnummer H9.2)gewählt werden.
Literatur/Lernquellen1) Blanchard, O., Illing, G., 2006. Makroökonomie, München: Pearson, 4. aktualisierte Auflage 2) Krugman, P., Obstfeld, M.,2008. Internationale Wirtschaft - Theorie und Politik der Aussenwirtschaft, München: Pearson, 7. aktualisierte Auflage

Veranstaltung H9.3 Wirtschaftsethik (201224)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul H9



Dozent(en)Prof. Dr. Manfred Lieb
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch/Englisch
Veranstaltungsname (englisch)Business Ethics
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadLiteraturstudium, Vorbereitung von kleineren Präsenationen
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeKeine.
Qualifikationsziele- Der Studierenden soll in die Lage versetzt werden eine kritische Reflektion ökonomischer Vorgänge unter Beachtung der Grundlagen der Gestaltung des ökonmischen Systems zu machen. - Der Studierenden soll die gesellschaftlichen Grundlagen der Ökonomie erkennen und die moralische und ethische Verantwortung der ökonomischen Akteure beurteilen und bewerten können.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Fallstudien, Übungen
Inhalte des Submoduls- Gesellschaftliche Grundlagen der Ökonomie - Entwicklung eines moralischen Bewußtseins - Entwicklung und Anwendung einer Diskusethik - Ethische Grundlagen der Ökonomie - Widersprüche in ökonomischen Aussagen und deren ethische Begründung - Ethik als Hilfsmittel zur diskursiven Durchdringung von Widersprüchen - Einzelwirtschaftliche Ethik - Ethik und Unternehmenskultur
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen- Grundlagen der BWL (Management) - Grundlagen der VWL (Econmics)
Sonstige BesonderheitenDiese Lehrveranstaltung kann auch im Modul H9 (Submodulnummer H9.3) gewählt werden.
Literatur/Lernquellen - Ulrich Thielemann 2009: System Error, Frankfurt - Peter Ulrich 2008: Integrative Wirtschaftsethik, 4. Auflage, Bern/Stuttgart/Wien

Modul H10 : VWL III(201225)

Qualifikationsziele

Kenntnisse über die Inhalte und Zusammenhänge der nationalen und europäischen weinbaurelevanten politischen Entscheidungsprozesse. Verständnis und Beurteilung der aktuellen agrarpolitischen Entwicklungen.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Kurt Wolf
Leistungspunkte (ECTS)2,5
SWS2
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung H10.1 Agrar- und Weinbaupolitik (201226)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H10



Dozent(en)Karl-Heinz Hirsch
Semester6
Häufigkeit des AngebotsSommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Agriculture and Viticulture Policy
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload28,5 Stunden Selbststudium Literatur 15 Stunden Prüfungsvorbereitung
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleDie Studenten erlangen Kenntnisse über die Inhalte und Zusammenhänge der nationalen und europäischen weinbaurelevanten politischen Entscheidungsprozesse. Sie haben ein Verständnis über die aktuellen agrarpolitischen Entwicklungen und können diese beurteilen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Selbststudium: Vorlesungsvor und -nachbereitung mit Literatur
Inhalte des SubmodulsWeinbaupolitik in der EU - Historische Entwicklung seit 1958 - Entscheidungssystem der EU - Neue EU Weinmarktorganisation ab 2000 - Erweiterung der EU AREV - Versammlung der europäischen Weinbauregion und andere Internationale Institutionen Weinmarktpolitik in der BRD - Instrumentarien - Aspekte zur Markt- und Absatzstruktur deutscher Weine - Vision 2020: " Deutscher Weißwein ist Kult!" Grundlagen der Agrarpolitik - Agrarpolitik und Volkswirtschaft - Gemeinsame Agrarpolitik in der EU - Agrarreform von 2003
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Fachzeitschriften: - Der deutsche Weinbau - Weinwirtschaft

Modul H11 : Wirtschaftsprivatrecht(201230)

Qualifikationsziele

- Vertiefung der in den Kursen Business Law I und II erarbeiteten Kursinhalte, insbesondere im Handels- und Gesellschaftsrecht - Erörterung aktueller Rechtsentwicklungen und Gesetzgebungsvorhaben - Größere Fallstudie, ggf. Moot Court

Voraussetzungen für die Teilnahme

Sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Ronald Moeder
Leistungspunkte (ECTS)2,5
SWS2
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenKlausur auf Note
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/VerwendbarkeitKeine.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung H11.1 Wirtschaftsprivatrecht III (201231)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H11



Dozent(en)Prof. Dr. Dietmar Högel, Prof. Dr. Ronald Moeder, Prof. Dr. Iris Vollmar
Semester3
Häufigkeit des AngebotsSommer- und Wintersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Business Law III
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum WorkloadKeine.
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeSehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift.
QualifikationszieleZiel dieser Veranstaltung ist es, dass die Studierenden ihre im 1. Semester erworbenen Rechtskenntnisse vertiefen. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt im besonderen Schuldrecht, HGB sowie Gesellschaftsrecht. Wiederum wird die durch Frontalunterricht vorgestellte Theorie anhand zahlreicher Fälle aus der Praxis und teilweise durch ein juristisches Planspiel, in dem die Studierenden bestimmte Rollen (Berufsrichter, Laien-/Handelsrichter, Anwalt/ Parteienvertreter etc.) wahrnehmen, sowie ggf. den Besuch einer Gerichtsverhandlung (mit Vor- und Nachbesprechung der Fälle mit dem/der Vorsitzenden Richter(in)) abgerundet. Bei erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, eine Vielzahl von Fällen aus dem Wirtschaftsprivatrecht zu lösen sowie wirtschaftsprivatrechtlich relevante Risiken zu erkennen und zu adressieren.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Vorlesung nach der sokratischen Lehrmethode inlusive Interaktion/Diskussion mit den Studierenden - Fallstudien/Planspiel - Ggf. Exkursion, z. B. Besuch einer Gerichtsverhandlung
Inhalte des Submodulsa) Wirtschaftlich relevante Vertragstypen; b) Leistungsstörungen und Haftung; c) Produkthaftung; d) Unternehmerische Betätigung und deren juristische Ausgestaltung; e) Handelsrecht; f) Gesellschaftsrecht und Unternehmensorganisation; g) Grundzüge des Insolvenzrechts; h) Grundzüge des Wettbewerbsrechts; i) Vertragshändler- und Handelsvertreterrecht; sowie j) Exkurse zu aktuellen Gesetzesvorhaben, Wiederholung und Klausurvorbereitung.
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenKeine.
Sonstige BesonderheitenKeine.
Literatur/Lernquellen - Führich, Ernst: Wirtschaftsprivatrecht: Basiswissen des Bürgerlichen Rechts und des Handels- und Gesellschaftsrechts, 9. Auflage, München 2008. - Müssig, Peter: Wirtschaftsprivatrecht: rechtliche Grundlage des wirtschaftlichen Handelns, 12. Auflage, Heidelberg 2009.

Modul H12 : Wissenschaftliche Grundlagen(201240)

Qualifikationsziele

Die Studierenden sind nach Besuch des Moduls in der Lage Zusammenhänge in Daten zu erkennen und darzustellen. Dabei verfügen sie über Grundkenntnisse der Statistiksoftware PASW Statistics und können verschiedene Modelle und Methoden der angewandten Datenanalyse anwenden.

Voraussetzungen für die Teilnahme

"Veranstaltung G8.2 Introduction to Statistics" muss bestanden sein.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Kurt Hafner
Leistungspunkte (ECTS)2,5
SWS2
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenDie bei dem Submodul vorgesehene Anzahl von Credits wird nur vergeben, wenn die vorgesehene Prüfungs(vor)leistung erfolgreich erbracht wurde.
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung H12.1 Modelle und Methoden der Datenanalyse (201241)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H12



Dozent(en)Prof. Dr. Kurt Hafner, Prof. Peter Schrott Ph.D., Martin Zuber
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Models and Methods of Data Assessment
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme"Veranstaltung G8.2 Introduction to Statistics" muss bestanden sein.
QualifikationszieleDie Studierenden sind nach Kursende in der Lage Zusammenhänge in Daten zu erkennen und darzustellen. Dabei verfügen sie über Grundkenntnisse der Statistiksoftware PASW Statistics und können verschiedene Modelle und Methoden der angewandten Datenanalyse anwenden.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung und Übung im Computerlabor
Inhalte des SubmodulsStatistische Verfahren: - T-Test - Varianzanalyse - Kovarianz und Korrelation - Lineare Regression - Logistische Regression PASW Statistics: - Einlesen von Daten - Datenmanagement - Durchführung und Interpretation der oben genannten statistischen Verfahren
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenDie vorgestellten statistischen Verfahren werden mit Hilfe der PASW Statistics-Software im Computerlabor angewendet. Den Studierenden wird somit in praxisnahen Beispielen die Anwendungsmöglichkeiten der statistischen Verfahren und die Funktionsweisen der Software näher gebracht.
Literatur/Lernquellen - Backhaus, K. / Erichson, B. / Plinke, W. / Weiber, R.: Multivariate Analysemethoden. Eine anwendungsorientierte Einführung, 11. überarbeitete Auflage, Springer, Heidelberg, 2006 - Janssen, J. / Laatz, W.: Statistische Datenanalyse mit SPSS für Windows. 4. neubearbeitete und erweiterte Auflage, Springer, Heidelberg, 2003 - Janssens, U. / Wijen, K. / De Pelsmacker, P. / Van Kenhove, P.: Marketing Research with SPSS, Pearson Education, Harlow, 2008

Modul H13 : Business Communication B1(201250)

Qualifikationsziele

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)David Cope
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung H13.1 Office Communication (201251)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranastaltung im Modul H13



Dozent(en)David Cope
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Office Communication
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium22
Workload-Vorbereitung21.5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranastaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Intermediate Commercial Correspondence, Cornelsen Verlag. Fiertag, Hooter, Maderdonner, Business to Business, Klett Verlag. Abegg & Benford, Communication for Business, Huber Verlag Duckworth, M. Business Grammar & Practice, OUP Taylor, S. Model Business Letter & Other Documents, FT Prentice Hall Dictionary English/German

Veranstaltung H13.2 Commercial Correspondence (201252)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H13



Dozent(en)David Cope
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Commercial Correspondence
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung14
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit60 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Intermediate/Advanced Commercial Correspondence, Cornelsen Verlag. Taylor, S. business Letter & Other Business Documents, FT Prentice Hall. Fiertag, Horton, Maderdonner, Business to Business, Klett Verlag Dictionary English/German Duckworth, M. Business Grammar & Practice, OUP

Modul H14 : Business Communication B2(201255)

Qualifikationsziele

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)David Cope
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung H14.1 Professional Business Communication (201256)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H14



Dozent(en)David Cope
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Professional Business Communication
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung13.5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Clarke, D. and Wessels, D.:Advanced Commercial Correspondence, Cornelsen Verlag Abegg, B. and Benford, M.:Communication for Business, Heuber Verlag Fiertag, Hooton and Maderdonner, Business to Business, Klett Verlag

Veranstaltung H14.2 Business Documents (B2) (201257)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H14



Dozent(en)David Cope
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Business Documents (B2)
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung14
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit60 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Advanced Commercial Correspondence, Cornelsen Verlag. A. Ashley, Business Documents, Cornelsen & OUP. Key Words in International Trade, ICC Publishing SA Jimenez, g. Export-Import Basics, ICC Publishing SA

Modul H3 : Oenologie(201260)

Qualifikationsziele

Kenntnisse der Herstellungsverfahren von Wein, Sekt und Destillaten, der Grundverfahren der Gärungen sowie der Most- und Weinbehandlung, Kenntniss der chemischen und physikalischen Prozesse in der Weinherstellung; Beurteilung der Zusammenhänge zwischen Sensorik und Produktionsverfahren; Kenntnisse der Inhaltstoffe sowie der chemischen und physikalischen Eigenschaften von Traubenmost und des Weins und deren Bestimmungsmethoden, Kenntnisse der Lebensmittelmikrobiologie, der mikrobiologischen Untersuchungsmethoden, der Hygiene

Voraussetzungen für die Teilnahme

Sensorische Grundkenntnisse in der Beurteilung von Wein

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Michael Brysch-Herzberg
Leistungspunkte (ECTS)10
SWS8
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenPK 120 Minuten (siehe Submodule)
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung H3.1 Kellerwirtschaft (201261)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H3



Dozent(en)Dr. Dieter Blankenhorn, Prof. Dr. Brysch-Herzberg
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWintersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Winery Management
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium89
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload- 69 Stunden Selbststudium Literatur - 20 Stunden Prüfungsvorbereitung
PrüfungPK = lehrveranstaltungsübergreifend durch Klausur in Kombination mit 201262 201263
Workload-Prüfungszeit60 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahmekeine
QualifikationszieleDie Studenten kennen die Verfahren zur Herstellung von Wein und weiteren Produkten aus Weintrauben wie Saft, Brand, Likör, Essig, Öl kennen. Sie erhalten einen Einblick in die Bandbreite der Verwertungsmöglichkeiten und kennen die Grundzüge der Herstellung von Wein und Traubennebenprodukten
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Interaktive Vorlesung Demonstrationsversuche Kellerbesichtigung
Inhalte des SubmodulsProduktionsverfahren für Wein, Sekt, Traubensaft, Liköre, Weinbrand, Branntwein und Sonderprodukte
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenMikrobiologie, Weinchemie
Sonstige BesonderheitenPrüfungszeit gibt den zeitlichen Anteil der integrierten Prüfung PK an.
Literatur/Lernquellen - George H.: Likörbereitung, 10. Auflage, Stuttgart, 2004 - Meidinger, F.; Blankenhorn; D., Funk, E.: Der Winzer 2, 3. Auflage, Stuttgart, 2003 - Bruchmann, E.E.; Kolb, J.E.; Pieper, H.J.: Technologie der Obstbrennerei, Stuttgart, 1993 - Röhrig G.: Veröffentlichungen, Frucht-, Brennerei-, Weintechnologie, www.lvwo-bw.de Thies L., Schneider C., Röhrig G.: Brennereiwesen im Weinbaubetrieb, ATW-Bericht Nr. 134, Darmstadt, 2004 - Troost, G: Technologie des Weines, 6. Auflage, Stuttgart, 1988

Veranstaltung H3.2 Mikrobiologie (201262)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H3



Dozent(en)Prof. Dr. Michael Brysch-Herzberg
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWintersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Microbiology
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium44,5
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload30 Stunden Selbststudium Literatur 14,5 Stunden Prüfungsvorbereitung
PrüfungPK = lehrveranstaltungsübergreifend durch Klausur in Kombination mit 201261 201263
Workload-Prüfungszeit30 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleDie Studenten haben ein Grundverständnis für die in der Weinwirtschaft relevanten Aspekte der allgemeinen Mikrobiologie. Die Studenten kennen die mikrobiologischen Voraussetzungen für die Produktion von Wein und Sekt. Sie kennen die Hygienevorschriften und können diese im Unternehmen kontrollieren und betreuen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Interaktive Vorlesung mit Demonstrationsversuchen Labor Gruppenarbeit Selbststudium: - Vorlesungsnachbereitung - Übungsaufgabenbearbeitung - Literaturstudium - Begl. Prüfungsvorbereitung
Inhalte des SubmodulsLebensmittelmikrobiologie, Hefen und Bakterien bei der Weinherstellung, Hygienerichtlinien Inhalt der Labor- Übungen: Mikrobiologische Methoden der Getränkeanalytik, Mikrobiologische Betriebskontrolle
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenPrüfungszeit gibt den zeitlichen Anteil der integrierten Prüfung PK an.
Literatur/Lernquellen - Dittrich H. H. und Großmann M.: Mikrobiologie des Weines. Ulmer Stuttgart 3. Auflage 2005, 59,90 - Krämer J.: Lebensmittel-Mikrobiologie. UTB Stuttgart 4. Auflage 2002 - Lüthi H. Vetsch U.: Mikroskopische Beurteilung von Weinen und Fruchtsäften in der Praxis. Schwäbisch Hall 1981 - Kurtzman, C.P. und Fell, J.W. (Eds.): The Yeasts - A Taxonomic Study, Elsevier Holland 1997 - P.Ribereau-Gayon, D.Dubourdieu, B. Doneche and A.Lonvaud: Handbook of Enology, Volume 1, The Microbiology of Wine and Vinifications, John Wiley & Sons, Ltd. 2006

Veranstaltung H3.3 Weinchemie (201263)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H3



Dozent(en)Prof. Dr. Michael Brysch-Herzberg
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWintersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Wine Chemistry
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium44,5
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload30 Stunden Selbststudium Literatur 14,5 Stunden Prüfungsvorbereitung
PrüfungPK = lehrveranstaltungsübergreifend durch Klausur in Kombination mit 201261 201262
Workload-Prüfungszeit30 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahmekeine
Qualifikationsziele- Kenntnisse über die chemischen Inhaltsstoffe und der wesentlichen Reaktionen von der Beere bis zum reifen Wein - Kenntnisse über die Methoden der Weinbehandlung und Weinanalytik - Verständnis der sensorischen Zusammenhänge - Kenntnisse der gesundheitlichen Wirkungen des Weingenusses
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Interaktive Vorlesung Übungen Labor
Inhalte des Submoduls- Einführung in die organische Chemie - Chemie des Traubenmostes - Chemie der Gärungen - Zusammensetzung des Weines - Chemie der Most- und Weinbehandlung - Weinanalytik - Rückstände - Wein und Gesundheit Inhalt der Labor-Übungen Moderne Methoden der Weinanalytik und Routinebestimmungen mit Demonstrationen
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenMikrobiologie, Kellerwirtschaft
Sonstige BesonderheitenPrüfungszeit gibt den zeitlichen Anteil der integrierten Prüfung PK an.
Literatur/Lernquellen Boulton, R.B.; Singleton, J.L.; Bisson, L.F.; Kunkee, R.E.: Principles and Practices of Winemaking, Aspen 1996 Eder, R.: Weinanalyse im eigenen Betrieb: Grundparameter. Winzerpraxis - Reihe, Ulmer 2003 Flitsch, W.: Wein, verstehen und genießen, Berlin 1999 Jacobson J.L..: Introduction to Wine Laboratory Practices and Procedures, Springer 2006 Jakob, L.; Scholten, G.; Hamatschek J.: Der Wein, 10. Auflage, Stuttgart 1997

Modul H4 : Weinmarketing(201265)

Qualifikationsziele

Die Studierenden verstehen die Bedeutung der Marktorientierung und kennen die Aufgaben des Marketingmanagements in der Weinwirtschaft. Sie können im Rahmen betrieblicher Fallstudien aus der Weinwirtschaft Marketingstrategien analysieren und geeignete Marketingstrategien auswählen, begründen und in konkreten praktischen Fälle anwenden.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Weinmarketing I

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Ruth Fleuchaus
Leistungspunkte (ECTS)2,5
SWS2
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung H4.1 Weinmarketing II (201266)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H4



Dozent(en)Prof. Dr. Ruth Fleuchaus
Semester4
Häufigkeit des AngebotsSommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Wine Marketing II
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload- 10 Stunden Nachbereitung - 20 Stunden Selbststudium Literatur - 13,5 Stunden Prüfungsvorbereitung
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeWeinmarketing I
QualifikationszieleDie Studierenden beherrschen die Situationsanalyse des Weinmarktes sowie Typologisierungsansätze von Weinkonsumenten. Sie können die Elemente der Produktpolitik, insbesondere der Produktentwicklung, der Konzeption und Gestaltung, der Besonderheiten des Dienstleistungsmanagements und der Serviceorientierung beschreiben und auf ihre Folgen hin abschätzen. Sie können die Zusammenhänge zwischen Produktpolitik und Preispolitik sowie Vertriebssystemen und -partnern erläutern und auf konkrete Fallbeispiele anwenden. Sie erkennen die herausragende Bedeutung der Kommunikationspolitik unter besonderer Berücksichtigung praxisrelevanter Umsetzungsmöglichkeiten in der Weinwirtschaft.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Interaktive Vorlesung Selbststudium: - Vorlesungsnachbereitung - Übungsaufgabenbearbeitung - Literaturstudium - Begl. Prüfungsvorbereitung
Inhalte des Submoduls- Marktorientierung in der Weinwirtschaft - Aufgaben des Marketingmanagement in der Weinwirtschaft - Auswahl und Analyse von geeigneten Marketingstrategien für Betriebe der Weinwirtschaft
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Esch, F.-R. (Hrsg.): Moderne Markenführung, 4. Auflage. Wiesbaden, 2005 - Kotler, P.: Märkte schaffen, erobern und beherrschen, 3. Auflage, München, 2003 - Kotler, P.; Bliemel, F.: Marketing-Management, 10. Auflage, Stuttgart, 2001 - Meffert, H.: Marketing, 9. Auflage, Wiesbaden, 2000 - Meffert, H.: Strategisches Marketing-Management, 2. Auflage, Wiesbaden, 2005

Modul H5 : Weinbau(201270)

Qualifikationsziele

Die Studierenden kennen die wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung des Weinbaus im historischen und globalen Kontext. Die Studierenden kennen und verstehen die Prozesse der Traubenproduktion unter nationalen und internationalen Bedingungen und sind in der Lage diese Prozesse unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten zu beurteilen. Sie sind in der Lage ein Qualitätsmanagement im Weinbau zu implementieren. Sie können die Weinqualität sensorisch beurteilen. Sie können wissenschaftliche Daten erheben, beurteilen und kritisch bewerten. Sie kennen die Voraussetzungen für Weinprämierungen und können Weine für die Prämierungswettbewerbe auswählen und beurteilen.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Grundkenntnisse in Sensorik Grundkenntnisse der Weinproduktion, Inhalte von Einführung in die Weinwirtschaft

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Michael Brysch-Herzberg
Leistungspunkte (ECTS)7,5
SWS6
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung H5.1 Sensorik II (201271)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H5



Dozent(en)Kristina Kramer
Semester4
Häufigkeit des AngebotsSommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Wine Tasting II
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium44
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload- 30 Stunden Selbststudium Literatur - 14 Stunden Prüfungsvorbereitung
PrüfungPK = lehrveranstaltungsübergreifend durch Klausur in Kombination mit 201272
Workload-Prüfungszeit60 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeGrundkenntnisse in Sensorik
QualifikationszieleDie Studenten sind in der Lage beim Verkauf, bei der Produktion und bei der Degustation Weine zu beurteilen, zu bewerten und Empfehlungen mündlich und schriftlich abzugeben. Sie kennen die Voraussetzungen für Weinprämierungen und können Weine für Prämierungswettbewerbe auswählen und beurteilen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Interaktive Vorlesung Übungen Betriebsbesichtigungen
Inhalte des Submoduls- Weinansprache - Fehleransprache - Qualitätsweinprüfung - Gegenüberstellung und Vergleichsproben von Weinen verschiedener Anbaugebiete
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenPrüfungszeit gibt den zeitlichen Anteil der integrierten Prüfung PK an.
Literatur/Lernquellen - Häberle, M.: Wein ohne Geheimnisse, Schwetzingen, 2000 - Jackson, R. S.: Wine Tasting, A Professional Handbook, San Diego, CA, 2002 - Robinson, J.: Der Weinkurs Hallwag, München, 2003 - Koelliker, B.: Die neue Hallwag Weinschule, München, 2008

Veranstaltung H5.2 Weinbau (201272)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H5



Dozent(en)Prof. Dr. Michael Brysch-Herzberg
Semester4
Häufigkeit des AngebotsSommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Viticulture
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium89
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload- 54 Stunden Selbststudium Literatur - 15 Stunden Vorbereitung Referat - 20 Stunden Prüfungsvorbereitung
PrüfungPK = lehrveranstaltungsübergreifend durch Klausur in Kombination mit 201271
Workload-Prüfungszeit60 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeGrundkenntnisse in Sensorik Grundkenntnisse der Weinproduktion, Inhalte von Einführung in die Weinwirtschaft
QualifikationszieleDie Studierenden kennen die wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung des Weinbaus im historischen und globalen Kontext. Die Studierenden kennen und verstehen die Prozesse der Traubenproduktion unter nationalen und internationalen Bedingungen und sind in der Lage diese Prozesse unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten zu beurteilen. Sie verstehen die Grundzüge des Qualitätsmanagements und dessen Bedeutung für die Weinwirtschaft.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung Referat Laborversuche Übungen Betriebsbesichtigungen Weinbergsbegehung Selbststudium: - Vorlesungsnachbereitung - Übungsaufgabenbearbeitung - Literaturstudium - Begl. Prüfungsvorbereitung
Inhalte des Submoduls- Wie Reben entstehen: Rebenzüchtung, Rebenerzeugung, Sortenrecht, Sortenkunde - Wie der Ertrag optimiert wird: Pflege der Reben, Ernährung der Rebe, Düngungsmethoden, - Ertragsoptimierung und Qualitätssicherung, Qualitätsmanagement - Was den Ertrag gefährdet: Schädlinge, Krankheiten, Umweltfaktoren, Pflanzenschutz Labor und Übungen Wissenschaftliche Datenerhebung, Laborversuche, Gruppenarbeit, Problemlösungen im Bereich Pflanzenschutz, Umweltschonende Produktion Referate (schriftlich + Vortrag) zu aktuellen Themen der Praxis
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenWeinchemie Mikrobiologie
Sonstige BesonderheitenPrüfungszeit gibt den zeitlichen Anteil der integrierten Prüfung PK an.
Literatur/Lernquellen - Müller, Lipps, Walg: Weinbau, 3. überarbeitete Auflage Ulmer 2008 - Vogt, Schruft: Weinbau 8. Auflage Ulmer 2000 - Gemmrich: Nachhaltige Weinwirtschaft, Meiniger 1998 - Münch-Dettweiler, Rühl, Schmid, Schumann: Farbatlas Rebsorten. 330 Sorten und ihre Weine. Hans Ambrosi, 2., erweiterte Aufl. Ulmer 1998 - Mohr (Hrsg.). Farbatlas Krankheiten, Schädlinge und Nützlinge an der Weinrebe. Ulmer 2005

Modul H6 : Rechnungswesen in der Weinwirtschaft(201275)

Qualifikationsziele

Das Modul vermittelt die für Unternehmen der Weinwirtschaft wichtigen weinspezifischen Kenntnisse vom Rechnungswesen. Dabei wird die Technik der Erstellung und Analyse eines Jahresabschlusses sowie die Einrichtung und Aufbau einer modernen Kosten- Erlös- und Ergebnisrechnung vermittelt

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Kurt Wolf
Leistungspunkte (ECTS)7,5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung H6.1 Rechnungswesen in der Weinwirtschaft (201276)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H6



Dozent(en)Prof. Kurt Wolf
Semester6
Häufigkeit des AngebotsSommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Accounting in the Wine Industry
Leistungspunkte (ECTS)7,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium163
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload- 100 Stunden Selbststudium Literatur - 43 Stunden Bearbeitung Übungsaufgaben - 20 Stunden Prüfungsvorbereitung
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit120 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleVermittlung der für Unternehmen der Weinwirtschaft wichtigen weinspezifischen Kenntnisse vom Rechnungswesen, insbesondere über die Jahresabschlussrechnung als auch die Kosten-, Leistungs-, Erlös- und Ergebnisrechnung. Auf- und Ausbau des Rechnungswesens als modernes integriertes System zur Steuerung und Kontrolle von Unternehmen der Weinwirtschaft.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung mit Übung Selbststudium Vorlesungsnachbearbeitung Übungsaufgaben Bearbeitung Literaturstudium
Inhalte des SubmodulsBezogen auf Unternehmen der Weinwirtschaft - Jahresabschlussrechnung - Technik der Jahresabschlusserstellung - Ausgewählte Bilanzierungsfragen - Kostenrechnung - Kalkulation - Kalkulatorische Erfolgsrechnung - Deckungsbeitragsrechnung
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Gräfer, H.: Bilanzanalyse, 10. Auflage, Herne/Berlin, 2008 - Kresse, W.: Die neue Schule des Bilanzbuchhalters, Band 1, Buchführung, Abschlüsse nach Handels- und Steuerrecht, 11. Auflage, Stuttgart, 2004 - Meyer, K.: Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht, 20. Auflage, Herne/Berlin, 2009 - Haberstock L: Kostenrechnung I Einführung,13. Auflage, Berlin 2008

Modul H7 : Nachhaltige Weinwirtschaft(201280)

Qualifikationsziele

Kenntnisse über die ökologischen Zusammenhänge und die Methoden zur Beurteilung von Umweltbelastungen. Verständnis über die Bedeutung des Umweltschutzes in Wirtschaft und Gesellschaft Kenntnisse über Umwelt- und Qualitätsmanagement und Nachhaltigem Weinbau

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Michael Brysch-Herzberg
Leistungspunkte (ECTS)7,5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung H7.1 Nachhaltige Weinwirtschaft (201281)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H7



Dozent(en)Prof. Dr. Michael Brysch-Herzberg
Semester6
Häufigkeit des AngebotsSommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Sustainable Wine Industry
Leistungspunkte (ECTS)7,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium163
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload- 100 Stunden Literaturstudium - 43 Stunden Bearbeitung von Übungsaufgaben - 20 Stunden Prüfungsvorbereitung
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit120 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleDie Studierenden sollen die Tätigkeiten von der Erzeugung der Trauben bis zur Vermarktung der Weine kennen und ihre Auswirkungen auf die Umwelt erfassen und beurteilen können. Sie kennen umweltschonende Alternativen und können ihr Wissen auf andere Bereiche übertragen. Sie kennen Möglichkeiten sich selbständig Wissen über nachhaltige Entwicklung im Bereich Weinwirtschaft zu erschließen. Sie sind in der Lage ihr Wissen zu präsentieren. Die Studierenden sollen die Ziele und Bedeutung einer nachhaltigen Entwicklung kennen. Sie sollen die Vor- und Nachteile von Umwelt- und Qualitätsmanagementsystemen kennen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Interaktive Vorlesung, teilweise seminaristische Gruppenarbeit E-Learning, Problem orientiertes Lernen Exkursion zu Beispielhaften Unternehmen Selbststudium: - Vorlesungsnachbereitung - Übungsaufgabenbearbeitung - Literaturstudium - Begl. Prüfungsvorbereitung
Inhalte des SubmodulsLandwirtschaft im Spannungsfeld Ökonomie-Ökologie Umweltschonender, ökologischer und nachhaltiger Weinbau. Umweltmanagement, Qualitätsmanagement Nachhaltige Entwicklung. Erarbeitung von Konzepten für nachhaltige Weinwirtschaft.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Freimann, J. (Hrsg.): Werkzeuge erfolgreichen Umweltmanagements : ein Kompendium für die Unternehmenspraxis, Wiesbaden, 1999 - Friedel R.; Spindler, E.: Praxisleitfaden zur beständigen Verbesserung der Umweltleistungen von Landwirtschaftsbetrieben. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Berlin, 2003 - Gemmrich, A.R.: Nachhaltige Weinwirtschaft, Neustadt 1998 - Jänicke, M.; Bolle H.-J.; Carius, A.: Umwelt Global, Berlin 2002

Modul H8 : Internationaler Weinmarkt / Weinrecht(201285)

Qualifikationsziele

Die Studenten kennen die gesetzlichen Grundlagen, die für die Produktion und Vermarktung von Wein in Deutschland gelten und können diese in der betrieblichen Praxis anwenden. Sie erhalten ein umfassendes Wissen über Weine und Spirituosen der Welt.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Kurt Wolf
Leistungspunkte (ECTS)7,5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung H8.1 Internationales Weinrecht (201286)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H8



Dozent(en)Prof. Kurt Wolf
Semester6
Häufigkeit des AngebotsSommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)International Wine Law
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload- 28,5 Stunden Selbststudium Literatur - 15 Stunden Prüfungsvorbereitung
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleDie Studenten kennen die gesetzlichen Grundlagen, die für die Produktion und Vermarktung von Wein in Deutschland gelten und können diese in der betrieblichen Praxis anwenden. Sie haben einen Überblick über die internationale Gesetzgebung im Bereich der Weinwirtschaft. Sie beherrschen die gesetzlichen Vorgaben speziell in den Bereichen: Önologische Verfahren, Bezeichnungsrecht und Qualitätsweinprüfung.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung Selbststudium: - Vorlesungsvor und -nachbereitung mit Literatur - Übungsaufgaben
Inhalte des SubmodulsGrundzüge des nationalen Lebensmittel- und Weinrechts Internationales Weinrecht Bezeichnungsrecht Wein Bezeichnungsrecht Sekt, Perlwein, Likörwein Amtliche Qualitätsweinprüfung Kellerwirtschaft, Weinbereitung
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Bärmann, E. u.a.: Weinrecht zum Anfassen, Freiburg 2004 Koch, H.-J. u.a.: Weinrecht, 4. Auflage, Frankfurt 2002

Veranstaltung H8.2 Internationaler Weinmarkt (201287)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul H8



Dozent(en)Kristina Kramer
Semester7
Häufigkeit des AngebotsWintersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)International Wine Market
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium50
Workload-Vorbereitung70
Detailbemerkung zum Workload- 50 h Literaturstudium während der vorlesungsfreien Zeit vor der Veranstaltung - 20 h Schriftliche Ausarbeitung während der vorlesungsfreien Zeit vor dem Semester - 10 h Fertigstellen der schriftlichen Arbeit - 20 h Vorbereiten der Präsentation in der Gruppe - 20 h Nachbereitung der Präsentationen der anderen Gruppen
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleDie Studenten erhalten ein umfassendes Wissen über Weine und Spirituosen der Welt, darüber hinaus wird besonderen Wert auf die Verkostungstechnik gelegt. Die Qualifikation hilft bei einer professionellen Einschätzung von Weinen und Spirituosen unter Qualitäts- und Handelsaspekten
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Übung Ausarbeitung und Präsentation in Gruppenarbeit
Inhalte des SubmodulsWeinanbauländer - Deutschland, Österreich, Schweiz - Osteuropa - Frankreich - Spanien und Portugal - Italien - Neue Welt - Champagner und aufgespritete Weine - Spirituosen
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Robinson, J.: Das Oxford-Weinlexikon, 3., vollst. überarb. [und aktualisiert] Ausg. München: Hallwag, 2007 - Robinson, J./Fielden, C.: Alles über Wein und Spirituosen - Weine aus Südosteuropa, Einkaufsführer 2006/2007, 1. Auflage, Meininger Verlag, Neustadt an der Weinstrasse 2006

Modul P : Praktikum(201700)

Qualifikationsziele

Im Rahmen des anwendungsorientierten Studiums nimmt das praktische Studiensemester eine besondere Stellung ein, da es den Studierenden in geeigneten Betrieben und vergleichbaren Einrichtungen praktische Erfahrungen und Kenntnisse zur Ergänzung des Lehrangebots an der Hochschule zu vermitteln hat und die Gelegenheit bietet, die erworbenen Kompetenzen in einem praktischen Kontext umzusetzen. Die Studierenden sind im Rahmen dieser Tätigkeit in Arbeitsabläufe des Betriebs oder der vergleichbaren Einrichtung einzubinden. Im Praktischen Studiensemester haben sich die Studierenden einerseits mit der organisatorischen Struktur und der Kultur der gewählten Institution vertraut zu machen, andererseits haben sie ihre eigenen fachlichen, methodischen, personalen und sozialen Kompetenzen unter Beweis zu stellen. Darüber hinaus sollen die Studierenden konkrete Erfahrungen für die Bedeutung theoretischen Wissens zur Lösung realer Probleme sammeln, um damit Erkenntnisse für ihr weiteres Studium zu gewinnen und ihre Chancen auf einen Einstieg ins Beschäftigungssystem zu verbessern.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Abgeschlossenes Grundstudium

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Edmund Link
Leistungspunkte (ECTS)30
SWS2
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenSiehe Richtlinie Prakltikum Wirtschaft 2
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/VerwendbarkeitSiehe Richtlinie Praktikum Wirtschaft 2
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung P1 Praktikum (201701)

Diese Veranstaltung ist Pflicht im Modul P



Dozent(en)Prof. Dr. Edmund Link
Semester5
Häufigkeit des Angebots Winter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Intern Ship
Leistungspunkte (ECTS)25, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS0
Kontaktstunden0
Workload-Selbststudium
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungPrüfung wird nicht angeboten, Inhalte werden i.d.R. im Modul abgeprüft
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflicht
Voraussetzungen für die TeilnahmeDie Teilnahme an vorbereitenden Veranstaltungen (Vorkolloquium) vor Antritt des Praktischen Studiensemesters ist verbindlich. Einzelne Voraussetzungen der Zulassung sind im Zulassungsantrag geregelt.
Qualifikationsziele Im Praktischen Studiensemester soll das selbständige und eigenverantwortliche Handeln der Studierenden verstärkt gefördert werden. Es ist die Befähigung zu vermitteln, erworbenes Wissen, methodische Kenntnisse und soziale Kompetenzen in zielbewusstes berufliches Handeln umzusetzen. Darüber hinaus sollen praktische Erfahrungen für die im Laufe des Studiums zu wählenden speziellen Fachgebiete und/oder die Bachelorthesis gewonnen werden.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Nähere Hinweise siehe Richtlinie Praktimum Wirtschaft 2
Inhalte des Submoduls Inhalt des Praktischen Studiensemesters ist es, in einem (oder mehreren) ausgewählten Funktionsbereich(en) (z.B. Vertrieb, Personalwesen, Controlling, Finanzen, Rechnungswesen, Organisation u. a.) qualifizierte Arbeit zu leisten. Die Mitarbeit an einem besonderen Projekt (z. B. Markteinführung eines bestimmten Produktes, Marktforschung) ist ebenfalls zu empfehlen. Für Betriebswirte ist es wichtig, die in der Praxis wahrgenommenen Sachverhalte und daraus zu ziehenden Schlussfolgerungen kurz und verständlich darstellen zu können. Aus diesem Grund muss über die Tätigkeit im Praktischen Studiensemester ein Bericht angefertigt werden. Ziel des Berichtes ist es, die erworbenen Kenntnisse zu vertiefen, Zusammenhänge zu erkennen und aufzuzeigen. Darüber hinaus ermöglichen sie dem Betreuer an der Hochschule, Einblicke in Ihre Tätigkeit und spezifische Problemstellungen Ihres Praktikums zu nehmen. Nähere Angaben zum Bericht siehe Richtlinie
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenAls Ausbildungsbetriebe kommen alle international ausgerichteten Unternehmen im In- und Ausland in Frage. Die Ableistung des Praktikums bei den betreffenden Unternehmen muss vor Beginn der Tätigkeit vom Betreuer an der Hochschule Heilbronn genehmigt werden. Um sicherzustellen, dass die Studierenden während des Praktikums Einblick in die wichtigsten Tätigkeitsbereiche eines Unternehmens erhalten, sollten die Unternehmen eine angemessene Mindestgröße haben. Für TM-Studierende ist ein Praktikum in einem touristischen Unternehmen Pflicht. Ausnahme gilt bei Vorhandensein einer Berufsausbildung in einem Tourismusberuf. Das Praktikum kann dann auch in einem anderen Unternehmensbereich absolviert werden. Für Studierende des Hotel- und Restaurantmanagement und der Weinwirtschaft gilt dies sinngemäß. Weitere Hinweise siehe Richtlinie Praktikum Wirtschaft 2
Literatur/Lernquellen keine spezielle Literaturhinweise

Veranstaltung P2 Praktikantenkolloquium (201702)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul P



Dozent(en)Betreuer und Leitung Praktikantenamt
Semester5
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungSeminar
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Internship Seminar
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium120
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeAbleistung Praxissemester
Qualifikationsziele Die Studierenden müssen im Rahmen der Seminare ihre Praxisberichte vorstellen und ihre sich aus dem Praktikum ergebenden Fragen, Ergebnisse und Erfahrungen diskutieren. Im Vordergrund steht die Reflexion der Studierenden über das in der Praxisphase Gelernte. Danach sind die Studierenden besser in der Lage, theoretisches Wissen und praktische Fragestellungen miteinander zu verknüpfen. Eine Reflexion über die im Ausland erfolgten Anpassungsprozesse findet ebenfalls statt (lessons learned).
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Referate und Präsentationen
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenSiehe Richtlinie Praktikum Wirtschaft 2
Literatur/Lernquellen

Modul B : Bachelor Thesis(201710)

Qualifikationsziele

Zum Ende des Studiums sollen die Kandidaten zeigen, dass sie in der Lage sind, eine komplexe wissenschaftliche aus dem jeweiligen Gebiet der Studienrichtung entstammende Fragestellung unter Zuhilfenahme der in "Wissenschaftliche Methoden" erlernten Fähigkeiten umfassend zu bearbeiten.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Es müssen (verpflichtend) das Grundstudium und das Pflichtpraktikum absolviert sein.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Ralf Bochert
Leistungspunkte (ECTS)15
SWS2
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenDie bei den Submodulen vorgesehene Anzahl von Credits wird nur vergeben, wenn die vorgesehene Prüfungs(vor)leistung erfolgreich erbracht wurden.
Ansiedlung im StudiumHauptstudium
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung B1 Bachelor Thesis (201711)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul B



Dozent(en)Prof. Dr. Ralf Bochert
Semester7
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der Veranstaltung
LehrspracheDeutsch/Englisch
Veranstaltungsname (englisch)Bachelor Thesis
Leistungspunkte (ECTS)10, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS
Kontaktstunden0
Workload-Selbststudium300
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload300 h Literaturstudium / Befassung mit einer Fallstudie, Projektstudie o.ä. / Erstellen der schriftlichen Arbeit sowie Kontaktzeiten mit den Betreuern und ggfs. den anderen beteiligten Institutionen
Prüfungkeine Angabe
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeDas Grundstudium und Praktikum müssen verpflichtend absolviert sein.
QualifikationszieleDer Kandidat soll zeigen, dass er unter Anwendung der wissenschaftlichen Methoden und der studiumsspezifischen Inhalte eine umfassende wissenschaftliche Fragestellung zu bearbeiten und zu lösen in der Lage ist.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Schriftliche Arbeit unter Anleitung und Hilfestellung von betreuenden Professoren bzw. (als Zweitreferent) von geeigneten Personen aus Betrieben, Institutionen
Inhalte des SubmodulsEs wird kein regelmäßiger Kurs angeboten; die Arbeit wird eigenständig erstellt und von einem Professor der Hochschule als Erstbetreuer soweie einem Zweitbetreuer (Professor oder geeignete Person aus Betrieb/Institution) betreut.
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenDie Bachelot Thesis soll parallel zum Bachelor Thesis Seminar bearbeitet werden.
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Siehe Module Wissenschaftliches Arbeiten Außerdem themenspezifische Literatur

Veranstaltung B2 Thesis Seminar (201712)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul B



Dozent(en)Prof. Dr. Ralf Bochert
Semester7
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungSeminar
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)Thesis Seminar
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium120
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadDie 120 h Selbststudium erfolgen während der Erstellung der Bachelor Thesis. Im Rahmen der Erstellung der Thesis werden diese 120 h als weitere Zeiten kalkuliert, die dazu dienen, das schriftlich erstellte Thema so aufzubereiten, dass es im Rahmen des Bachelor Thesis Seminars präsentiert werden kann. 100 h: Literaturarbeit 20 h: Vorbereitung der Präsentation
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
Verpflichtung Pflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeGrundstudium und Praktikum müssen absolviert sein (verpflichtend)
QualifikationszieleEs soll in der Präsentation im Bachelor Thesis Seminar gezeigt werden, dass die Bearbeitung der umfassenden wissenschaftlichen Fragestellung so erfolgt ist, dass diese im Rahmen einer Präsentation verständlich dargestellt werden kann. Darüber hinaus dient das Seminar dem wissenschaftlichen Exkurs, da alle Thesis Themen hier präsentiert werden. Das Bachelor Thesis Seminar wird immer unter Angabe der Themen fakultätsweit angekündigt.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Referate der Kandidaten mit der Möglichkeit zur Diskussion der Themen; das Seminar wird zeitlich so gelegt, dass parallel keine anderen Lehrveranstaltungen liegen, so dass eine Beteiligung aller Fakultätsmitglieder ermöglicht wird.
Inhalte des SubmodulsPräsentation und Diskussion der unterschiedlichen Bachelor Thesis-Themen.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Siehe Module Wissenschaftliches Arbeiten; ansonsten themenspezifische Literatur

Modul S7 : Schwerpunkt Rechnungswesen(201300)

Qualifikationsziele

Darstellung und Interpretation der handelsrechtlichen und steuerrechtlichen Grundlagen sowie der Einsatz der Instrumente in betriebswirtschaftlichen Anwendungsbereichen.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Grundkenntnisse der Buchführung und Bilanzierung aus Modul G2.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Mathias Moersch, Prof. Dr. Norbert Schönbrunn
Leistungspunkte (ECTS)10
SWS8
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im Studium Schwerpunkt S
Besonderheiten/Verwendbarkeit Hinweis für die Studiengänge IBIS und IBO: Der Minor Accounting beinhaltet die Lehrveranstaltungen des Majors Accounting ohne die Lehrveranstaltung U1.4 Accounting Projects.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung S7.1 Jahresabschlussrechnung (201301)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul S7



Dozent(en)Prof. Dr. Norbert Schönbrunn
Semester4
Häufigkeit des Angebots Winter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Financial Accounting
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium88
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadLiteraturstudium, Fallbearbeitung, Übungsblätter, Beschaffung und Lesen von Geschäftsberichten.
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit120 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleRechtliche Rahmenbedingungen zur Anwendung der internationalen Rechnungslegung, Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Rechnungslegung nach HGB und IFRS. Ansatz- und Bewertungsvorschriften zur Bilanz und GuV. Fair Value Bilanzierung. Erstellung des Jahresabschlusses, Eigenkapitalspiegel, Segmentberichterstattung.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung; Übungsbeispiele, Fallstudien; Projekte anhand von Geschäftsberichten aus der Praxis.
Inhalte des SubmodulsGrundlagen der nationalen und internationalen Rechnungslegung - Ausgewählte Fragen der Bilanzierung, Bewertung und das Ausweisen von Vermögenswerten und Schulden. - Erlösrealisierungen - Cash-Flow Statement - Segmentberichterstattung
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Buchholz, Rainer: Internationale Rechnungslegung. 8. Aufl., Berlin 2009 - Coenenberg, Adolf G., Axel Haller und Wolfgang Schultze: Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse. 21. Aufl., Stuttgart 2009 - Ditges, Johannes und Uwe Arndt: Kompakt-Training Internationale Rechnungslegung nach IFRS. 4. Aufl., Ludwigshafen 2010 - Heuser, Paul J. und Carsten Theile: IFRS Handbuch. Einzel- und Konzernabschluss. 4. Aufl., Köln 2009 - Kirsch, Hanno: Einführung in die internationale REchnungslegung nach IFRS. 6. Aufl., Herne 2009

Veranstaltung S7.2 Konzernrechnungslegung (201302)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S7



Dozent(en)Prof. Dr. Norbert Schönbrunn
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Consolidated Financial Statements
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadUmfangreiches Literaturstudium sowie der Gesetze/Standards
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleBetriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen zur Konzernbilanzierung. Abgrenzung des Konsolidierungskreises; Kapitalkonsolidierung; Erfolgs-, Schulden- und Erlöskonsolidierung. Die Studierenden sollen in der Lage sein, die vielfältigen Informationen eines Konzerngeschäftsberichts als sachverständige Leser zu interpretieren und zu nutzen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, zahlreiche Fallstudien, Lösung von Übungsaufgaben, Referate/Präsentationen zu speziellen Problembereichen.
Inhalte des SubmodulsFallorientiert und mit Hilfe zahlreicher Beispiele werden die zentralen Problembereiche der Konzernbilanzierung nach HGB und IFRS dargestellt. Fallstudien zur Kapitalkonsolidierung, Schulden- und Erlöskonsolidierung, GuV; Währungsumrechnung und latente Steuern.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Beatge, Jörg, Hans-Jürgen Kirsch und Stefan Theile: Konzernbilanzen. Düsseldorf 2010 - Coenenberg, Adolf G., Axel Haller und Wolfgang Schultze: Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse. 21. Aufl., Stuttgart 2009 - Gräfer, Horst und Guido A. Scheld: Grundzüge der Konzernrechnungslegung. 11. Aufl., Berlin 2009 - Heuser, Paul J. und Carsten Theile: IFRS Handbuch. Einzel- und Konzernabschluss. 4. Aufl., Köln 2009 - Kirsch, Hanno: Einführung in die internationale Rechnungslegung nach IFRS. 6. Aufl., Herne 2009

Veranstaltung S7.3 Jahresabschlussanalyse (201303)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S7



Dozent(en)Prof. Dr. Norbert Schönbrunn
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Analysis and Interpretation of Financial Accounting Information
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadLiteratur, Fallstudien, Übungsaufgaben; Erstellung eines Analysegutachtens
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleSelbständige Durchführung einer Bilanz-/Jahresabschlussanalyse. Technik/Auswahl und Interpretation von Kennzahlen. Möglichkeiten der Bilanzpolitik. Maßnahmen zur Darstellung der Stärken und Schwächen von Ertrags- und Finanzkraft eines Unternehmens.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung; Erstellung eines Gutachtens; Präsentation der Ergebnisse
Inhalte des SubmodulsMethoden, Instrumente und Techniken der - erfolgswirtschaftlichen - finanzwirtschaftlichen Jahresabschlussanalyse. Untersuchungen zur Zukunftsvorsorge.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Gräfer, Horst: Bilanzanalyse. NWB-Verlag. Herne/Berlin. - Küting, Karlheinz und Claus-Peter Weber: Die Bilanzanalyse. Schäffer-Poeschl Verlag. Stuttgart - Lachnit, Laurenz: Bilanzanalyse. Gabler Verlag. Ludwigshafen - Tacke, Helmut R.: Jahresabschlussanalyse in der Praxis. NWB-Verlag. Herne/Berlin

Veranstaltung S7.4 Strategisches Controlling (201304)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S7



Dozent(en)Prof. Dr. Edmund Link
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Strategic Controlling
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung13,5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele Die Studierenden lernen die Ansätze des strategischen Controllings in den produkt-, projekt- und funktions- bzw. aktivitätsorientierten Dimensionen der Unternehmens-steuerung kennen. Bezug nehmend auf konkrete Problemstellungen der Praxis werden Anwendungseigenschaften und -bedingungen einzelner Methoden und Instrumente vertieft.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung mit Übungen. Referate und Präsentationen
Inhalte des Submoduls Instrumente des strategischen Kostenmanagement (Target Costing, Prozesskostenrechnung); Ansatzpunkte des wertorientierten Controlling, Balanced Scorecard; Währungsaspekte und Verrechnungspreise; Aspekte der Verlagerung, Outsourcing, Offshoring.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Horváth, P. u.a.: Controlling umsetzen, Stuttgart 2007 - Coenenberg, A.G. u.a.: Kostenrechnung und Kostenanalyse, Stuttgart 2007 - Britzelmaier, B.: Wertorientierte Unternehmensführung,Ludwigshafen 2009. - Weber, J.; Utz, S.: Einführung in das Controlling, Stuttgart 2008. - Klein, A.: Kostenmanagement in Krisenzeiten, München 2009. - Hoffjahn, A.: Internationales Controlling, Stuttgart 2009.

Modul S2 : Schwerpunkt Controlling(201310)

Qualifikationsziele

Anwendung und Interpretation der Instrumente zum operativen und strategischen Controlling.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Grundkenntnisse zum Controlling aus Modul G3.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Mathias Moersch, Prof. Dr. Norbert Schönbrunn
Leistungspunkte (ECTS)10
SWS8
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im Studium Schwerpunkt S
Besonderheiten/Verwendbarkeit Hinweis für die Studiengänge IBIS und IBO: Der Minor Controlling beinhaltet die Lehrveranstaltungen des Majors Controlling ohne die Lehrveranstaltung Modul U2.4 Controlling Projects.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung S2.1 Einführung Internationales Controlling (201311)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul S2



Dozent(en)Prof. Dr. Edmund Link
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Introduction to International Controlling
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium80
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit120 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele Bei erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, wertorientierte Controllingkonzeptionen internationaler Unternehmen zu beschreiben. Weitere Ziele bestehen darin, die externen und internen Einflüsse auf die Auswahl von spezifischen Performance-Systemen kritisch zu analysieren und ihre Auswirkungen für die Steuerung des Unternehmens in insbesondere den operativen Aufgabenbereichen zu kennen. Mit der zunehmenden Orientierung des Controllings an den bilanziellen Größen (IFRS) sind die spezifischen Anforderungen zu analysieren und geeignete Methodenkompetenz zu entwickeln. Für die erfolgreiche Umsetzung des wertorientierten Controllings sind die Studierenden für die Faktoren der Balanced Scorecard und des koordinationsbezogenen Risiko-Controlling zu sensibilisieren.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Vorlesung mit Fallstudien - Vorbereitung durch Literaturstudium und Internet-Recherchen
Inhalte des Submoduls Konzeptionen des wertorientierten Controlling. Auswirkungen des internat. Rechnungswesens auf die Steuerungsgrößen von Betrieben. Rentabilitätsorientiertes Controlling int. Unternehmen. Projektcontrolling. Balanced Scorecard. Risikocontrolling.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Britzelmaier, B.: Wertorientierte Unternehmensführung,Ludwigshafen 2009. - Weber, J.; Utz, S.: Einführung in das Controlling, Stuttgart 2008. - Hoffjahn, A.: Internationales Controlling, Stuttgart 2009. - Dillerup, R.; Stoi, R.: Unternehmensführung, München 2008. - Zeitschrift Controlling und Management

Veranstaltung S2.2 Strategisches Controlling (201312)

Diese Veranstaltung ist im Modul S2



Dozent(en)
Semester4
Häufigkeit des Angebots
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Strategic Controlling
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
Verpflichtung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen

Veranstaltung S2.3 Spezielle Aspekte des Internationalen Controlling (201313)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S2



Dozent(en)Prof. Dr. Edmund Link
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Specific Issues in International Controlling
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleEinführung in die Problemstellung des marktorientierten und wertorientierten Controllings und den Instrumentarien international agierender Unternehmen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung; Übungen; Fallbeispiele
Inhalte des Submoduls- Wertorientiertes Controlling - Performance Measurement - Vertiefung Kostenmanagement - Währungsumrechnungen / internationale Verrechnungspreise
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Leonenberg, Adolf: Kostenrechnung und Kostenanalyse. - Günther, Th.: Unternehmenswertorientiertes Controlling. - Copeland: Unternehmenswert. - Firmenspezifische Studien.

Veranstaltung S2.4 Internationale Rechnungslegung (201314)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S2



Dozent(en)Prof. Dr. Norbert Schönbrunn
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)International Accounting
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadLiteraturstudium, Fallbearbeitung, Übungsblätter, Beschaffung und Lesen von Geschäftsberichten.
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleRechtliche Rahmenbedingungen zur Anwendung der internationalen Rechnungslegung, Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Rechnungslegung nach HGB und IFRS. Ansatz- und Bewertungsvorschriften zur Bilanz und GuV. Fair Value Bilanzierung. Erstellung des Jahresabschlusses, Eigenkapitalspiegel, Segmentberichterstattung.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung; Übungsbeispiele, Fallstudien; Projekte anhand von Geschäftsberichten aus der Praxis.
Inhalte des SubmodulsGrundlagen der nationalen und internationalen Rechnungslegung - Ausgewählte Fragen der Bilanzierung, Bewertung und das Ausweisen von Vermögenswerten und Schulden. - Erlösrealisierungen - Cash-Flow Statement - Segmentberichterstattung
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Buchholz, Rainer: Internationale Rechnungslegung. 8. Aufl., Berlin 2009 - Coenenberg, Adolf G., Axel Haller und Wolfgang Schultze: Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse. 21. Aufl., Stuttgart 2009 - Ditges, Johannes und Uwe Arndt: Kompakt-Training Internationale Rechnungslegung nach IFRS. 4. Aufl., Ludwigshafen 2010 - Heuser, Paul J. und Carsten Theile: IFRS Handbuch. Einzel- und Konzernabschluss. 4. Aufl., Köln 2009 - Kirsch, Hanno: Einführung in die internationale REchnungslegung nach IFRS. 6. Aufl., Herne 2009

Modul S3 : Schwerpunkt Finanzierung(201320)

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)
Leistungspunkte (ECTS)10
SWS8
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im Studium Schwerpunkt S
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung S3.1 Einführung Internationale Finanzwirtschaft (201321)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul S3



Dozent(en)Prof. Dr. Mathias Moersch
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Introduction to International Finance
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium88
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload Liteaturstudium, Fallbearbeitung, Übungsblätter, Präsentationen
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit120 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele- Verständnis über internationale Kapitalmärkte und Finanzierungsmöglichkeiten - Bewertung von festverzinslichen Wertpapieren - Bewertung von Aktien - Einfluss von Wechselkursen auf Investmentstrategien + Bewertung von alternativen Assets - Finanzmodelle und Arbeiten mit Spreadsheets
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Vorlesung, gemeinsame Übungen zu Präsenzzeiten, Projekte und Referate/Präsentationen zu speziellen Aspekten, Projekte mit konkreten Beispielen
Inhalte des Submoduls- Verständnis über internationale Kapitalmärkte und Finanzierungsmöglichkeiten - Bewertung von festverzinslichen Wertpapieren - Bewertung von Aktien - Einfluss von Wechselkursen auf Investmentstrategien + Bewertung von alternativen Assets - Modellierung mit Hilfe von Spreadsheets
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Investment Analysis and Portfolio Management by Frank K. Reilly and Keith C. Brown, 8th edition, Thomson. - International Financial Management by Madura, Jeff and Fox, Roland, Thomson

Veranstaltung S3.2 Derivate and Portfolio Management (201322)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S3



Dozent(en)Prof. Dr. Mathias Moersch
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Derivates and Portfolio Management
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium, - Bearbeiten von Übungsaufgaben und Cases, - Präsentationen
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleUnderstanding of Derivatives: - Options - Forwards, Futures - Swaps Portfolio Management: - CAPM - Life-Cycle Investing
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesungen, gemeinsame Ünbungen, Referate zu ausgewählten Themen
Inhalte des Submoduls Understanding of Derivatives: - Options - Forwards, Futures - Swaps Portfolio Management: - CAPM - Life-Cycle Investing
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Investment Analysis and Portfolio Management by Frank K. Reilly and Keith C. Brown, 8th edition, Thomson. - Derivatives Markets by McDonalds, Robert, Pearson

Veranstaltung S3.3 Unternehmensfinanzierung (201323)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S3



Dozent(en)Prof. Dr. Mathias Moersch
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Corporate Finance
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadLiteratur, Cases, Übungsaufgaben, Präsentationen
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele- Werkzeuge und Methoden der Corporate Finance - Vorberitung des IPO - Finanzierungsmöglichkeiten der multinationalen Unternehmen
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, gemeinsame Übungen zu Präsenzzeiten, Projekte und Referate/Präsentationen zu speziellen Aspekten, Projekte mit konkreten Beispielen
Inhalte des Submoduls- Die Methoden von Corporate Finance - Die Schritte bis zum IPO - Finanzierungsoptionen für Multinationale Unternehmen
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Alan C. Shapiro Multinational Financial Management, 8th edition, Wiley, 2006. - Dietmar Ernst und Joachim Häcker Applied International Corporate Finance, 2007.

Veranstaltung S3.4 Internationales Bankwesen (201324)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S3



Dozent(en)Prof. Dr. Kurt Hafner
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)International Banking
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen 1) Copeland, T.E., Weston, F.J., Shastri, K. 2004. Financial Theory and Corporate Policy. New Jersey: Prentice Hall International. 2) Francis, J.C., Ibbotson, R.G., 2002. Investments: A Global Perspective. New Jersey: Prentice Hall International. 3) Hull, J.C, 2006. Risk Management and Financial Institutions. New Jersey: Prentice Hall International. 4) Mishkin, F.S., Eakins, S.G., 2008. Financial Markets and Institutions. New Jersey: Prentice Hall International, 6th Edition. 5) Sharpe, W.F., Alexander, G.J., Bailey, J.V., 1998. Investments. New Jersey: Prentice Hall International, 6th Edition.

Veranstaltung S3.5 Spezielle Themen der Finanzwirtschaft (201325)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S3



Dozent(en)Prof. Dr. Mathias Moersch
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Specific Topics in Finance
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele Aktuelle Spezialthemen aus dem Finanzbereich werden unter Anwendung der Methoden aus dem Schwerpukt vertieft.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Vorlesung, Cases und Präsentationen
Inhalte des Submoduls Spezalthemen aus dem Finance-bereich. - Finanzmarktkrise - Dogmengeschichte - Behavioral Finance
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Journal of Portfolio Management, current Issues

Modul S6 : Schwerpunkt Personalwesen(201330)

Qualifikationsziele

Studierende des Minor Human Resource Management können aus den Fächern der Major Human Resource Management wie folgt wählen: 4.1.Introduction to International Human Resource Management (Pflicht) 4.2. Specific Issues in International Human Resource Management (Wahl) 4.3. Employment Law (oder Wahl) 4.4. International Human Resource Case Studies (oder Wahl)

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Constanze Sigler, Prof. Dr. Dietmar Hoegel
Leistungspunkte (ECTS)10
SWS8
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im Studium Schwerpunkt S
Besonderheiten/Verwendbarkeit Hinweis für die Studiengänge IBIS und IBO: Der Minor Human Resource Mangement beinhaltet die Lehrveranstaltungen des Majors Human Resource Management ohne die Lehrveranstaltung U4.4 International Human Resource Management Projects.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung S6.1 Einführung Internationales Personalwesen (201331)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul S6



Dozent(en)Prof. Dr. Dietmar Högel
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Introduction to International Human Resource Management
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium90
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadSelbstudium: - Vor- und Nachbereitung des Vorlesungs-stoffs,Literaturstudium, Internetrecherche - Vorbereitung von Übungspräsentationen und Gruppenarbeit - Vorbereitung der Prüfungsreferate
PrüfungLR = lehrveranstaltungsbegleitend durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeKeine.
QualifikationszieleDie Studierenden sollen (a) die Unterschiede zwischen Domestic HRM und IHRM benennen, (b) die Hauptaufgabenbereiche des IHRM beschreiben, (c)die Besonderheiten des Recruiting für Auslandseinsätze kennen, (d) qualifizierte Maßnahmen zur Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung (repatriation) von Auslandseinsätzen planen und (e) aufgrund ihres Grundverständnisses für die Komplexität von IHRM und die entsprechenden Einflussfaktoren typische praktische Problemkonstellationen darstellen und praktikable Lösungsansätzen entwickeln können.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung und Lehrgespräch, Übungsaufgaben, Gruppenübungen, Fallbeispiele, Rollenspiele, Selbststudium (Literatur, Internetrecherche)
Inhalte des Submoduls Domestic and International HRM - Recruitment and Selection - Training and Development - Compensation - Expatriate Assignment Agreements - Repatriation
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Dowling, P.J. / Festing, M. / Engle, A.D.: International Human Resource Management, 5th ed., Thomson Learning, London 2008 - Rees, C. / Edwards, T.: International Human Resource Management, Pearson, 1st ed. 2006 - Werner, M.L. / DeSimone, R.: Human Resource Development, Thompson South-Western, 5th ed. 2008 - Briscoe, D.R. / Schuler, R.S. / Claus, L.: IHRM: Policies and Practices for Multinational Enterprises, Routledge Chapman & Hall, 3rd. ed. 2008 - Kühlmann, T.: Auslandseinsatz von Mitarbeitern, Hogrefe Verlag 2004

Veranstaltung S6.2 Spezielle Aspekte des Internationalen Personalwesens (201332)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S6



Dozent(en)Prof. Dr. Dietmar Högel
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung, Seminar mit Übung
LehrspracheDeutsch/Englisch
Veranstaltungsname (englisch)Specific Issues in International Human Resource Management
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium0
Workload-Vorbereitung45
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeKeine.
QualifikationszieleDiese Veranstaltung dient der Vertiefung aktueller Themen im Personalmanagement. Ziel ist das interdisziplinäre und integrative Denken der Studierenden zu fördern und den Bezug des Themengebiets Personalmanagement im gesamtbetrieblichen Kontext aufzuzeigen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Diskussion, Präsentationen, Moderation, Coaching
Inhalte des SubmodulsAktuelle Themen des Personalmanagements
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenKeine.
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen

Veranstaltung S6.3 Arbeitsrecht (201333)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S6



Dozent(en)Prof. Dr. iur. Dietmar Högel
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Employment Law
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadSelbststudium: - Vor- und Nachbereitung des Vorlesungsstoffs, Literaturstudium, Internetrecherche - Vorbereitung von Kurzpräsentationen und Gruppenarbeit - Vorbereitung der Prüfungsreferate
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeJuristische Grundkenntnisse insb. aus dem Bereich des Wirtschaftsprivatrechts sind wünschenswert, jedoch nicht verpflichtend.
QualifikationszieleErwerb der für die praktische Personalarbeit erforderlichen Kenntnis der Grundzüge des deutschen individuellen und kollektiven Arbeitsrechts. Darüber hinaus sollen die Studierenden am Beispiel des deutschen Industrial Relations Systems ein Grundverständnis für die Bedeutung des Arbeitsrechts als verbindlicher lokaler Handlungsrahmen im IHRM-Kontext entwickeln.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Vorlesung und Unterrichtsgespräch - Gruppenarbeit - Erarbeitung von Falllösungen anhand der arbeitsrechtlichen Rechtsprechung
Inhalte des Submoduls- HRM / IHRM und Arbeitsrecht - Industrial Relations und Arbeitsrecht - Rechtsquellen und System des deutschen Arbeitsrechts - Arbeitsvertragsrecht - Arbeitsschutzrecht - Koalitionsrecht - Tarifvertragsrecht - Arbeitskampfrecht - Mitbestimmungsrecht - Arbeitsgerichtsbarkeit und Arbeitsgerichtsprozess - Sozialrechtliche Einzelthemen (z.B. Personalfreisetzung/Arbeitslosigkeit, Pesonalkostenreduzierung/Kurzarbeit)
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Wörlen, R. / Kokemoor, A.: Arbeitsrecht. Lernbuch, Strukturen, Übersichten, 9. Aufl., Carl Heymanns Verlag 2009 - Büdenbender , U. / Will, C.: Crash-Kurs Arbeitsrecht, 1. Aufl., UTB 2008 - Senne, P.: Arbeitsrecht. Das Arbeitsverhältnis in der betrieblichen Praxis, 5. Aufl., Luchterhand 2008 - Schaub, G. / Koch, U.: Arbeitsrecht von A-Z, 18. Aufl., Beck/dtv 2009 - Bamber, G.J. / Lansbury, R.D. / Wailes, N.: International and Comparative Employment Relations: Globalisation and the Developed Market Economies, 4th ed., Sage Publications 2004

Veranstaltung S6.4 Internationales Personalwesen - Fallstudien (201334)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S6



Dozent(en)Prof. Dr. Dietmar Högel
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)International Human Resource Management Case Studies
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium0
Workload-Vorbereitung45
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeKeine.
Qualifikationsziele Ziel der Veranstaltung ist es den Studierenden mit Hilfe von Fallstudien einen Einblick in die Komplexität des Internationalen Personalmanagements zu geben. Die gesamte Kette der Personalfunktionen werden hier im internationalen Kontext anhand der Fallstudien analysiert und beurteilt.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Interaktive Vorlesungen und Seminare, Gruppenarbeit, Teamteaching, Referate und Präsentatione, Diskussionen
Inhalte des SubmodulsThemen wie Persönlichkeitsmanagement, Arbeitszufriedenheit, Coaching, Vergütungsmanagement, Change-Management und Arbeitszeitflexibilisierung für Führungspositionen.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenInhaltlicher Zusammenhang zu Introduction to IHRM und anderen Kursen innerhalb des Moduls, sowie BWL Fallstudien.
Literatur/Lernquellen - Domsch, u.a., Führung von Mitarbeitern, Fallstudien zum Personalmanagement, 2001 - Heimerl, Lernen mit Fallstudien in der Organisations- und Personalentwicklung, 2005 - Brelade, HR Case Studies, 2007

Modul S4 : Schwerpunkt Internationales Management(201340)

Qualifikationsziele

Als ein Kernmodul der International Business STudiengänge deckt dieses Modul das Basiswissen, das im Bereich international Management notwendig ist, ab. Studierenden werden Theorien und Modelle vermittelt, die sich mit der GLobalisierung und deren Auswirkung auf Strategien, Strukturen, Prozesse, Kompetenzen und Kultur von Organisationen beschäftigen. Die Studierenden werden dazu befähigt, diese Theorien und Modelle auf einfache Praxisfälle anzuwenden. Darüberhinaus lernen Studierende, mit dem omnipresenten Wandel des Umfeldes, in dem sich internationale Organisationen befinden, umzugehen, indem sie seine Natur erfassen, und seine Auswirkungen analysieren könnnen. Es kann sich hierbei um allgemeinen Wandel handeln, oder aber auch um Veränderungen im Kontext von Übernahmen und Fusionen.

Voraussetzungen für die Teilnahme

SEhr gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt. Des weiteren sollen die Studierenden über Wissen verfügen, das im Grundstudium sowie in den Modulen H1, H2, H8, H10, H11 und H12 im dritten Semester vermittelt wird.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Kathrin Köster
Leistungspunkte (ECTS)10
SWS8
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im Studium Schwerpunkt S
Besonderheiten/Verwendbarkeit Hinweis für die Studiengänge IBIS und IBO: Der Minor International Management beinhaltet die Lehrveranstaltungen des Majors International Management ohne die Lehrveranstaltung U5.4 International Management Projects.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung S4.1 Einführung Internationales Management (201341)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul S4



Dozent(en)Prof. Dr. Kathrin Köster, Prof. Dr. Dieter Ganter
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Introduction to International Management
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium88
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadDen Studierenden wird empfohlen, etwa 24 Stunden auf die Klausurvorbereitung zu verwenden. Da die Klausur in der Regel unter Verwendung des Skriptes stattfindet, sollte diese Zeit ausreichen. 64 Stunden sollten die Studierenden auf die Vorbereitung der Praxis-Fälle verwenden, sowie auf die Nachbearbeitung der Vorlesungen. Zusätzlich empfehlen wir den Studierenden, ausgewählte akademische Artikel zu lesen, um ihr Verständnis der Materie zu vertiefen. Diese Artikel sind auf der Online-Lernplattform Ilias verfügbar.
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit120 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeEnglischkenntnisse, die es den Studierenden erlauben, sich an den Diskussionen im Unterricht sowie an den Übungen zu beteiligen. Wissen, das in den Modulen G1 und H1 erworben wird.
QualifikationszieleNach der Beendigung dieses Kurses sollen Studierende dazu in der Lage sein, ihr allgemeines Verständnis unternehmerischer Zusammenhänge auf den internationalen Kontext zu übertragen. Sie sollten die strategischen und operativen Herausforderungen, denen sich Organisationen im internationalen Umfeld gegenüber sehen, verstehen. Der Kurs geht über die reine Vermittlung von Lehrbuchwissen hinaus, indem er Schwerpunkte setzt, die besonders in der Praxis von international operierenden Unternehmen wichtig sind. In Übungen, dem Ausarbeiten von Fällen sowie in GRuppendiskussionen erhalten die Studierenden Gelegenheit dazu, dieses theoretische und praxisrelevante Wissen umzusetzen. Dies fördert die Befähigung der Studierenden zum Wissenstransfer in die Unternehmenspraxis. Darüber hinaus verbessern die Studierenden folgende Fähgikeiten: Analytische Fähigkeiten Befähigung zu Problemlösungen Wissenschaftliches Arbeiten Abhalten freie Präsentationen Führung von Verhandlungen und Diskussionen
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Interaktive Vorlesungen Fallstudien Simulationen Übungen Videos Zusammenfassungen von wirklichen Fällen aus der Unternehmenspraxis bzw. aus persönlichen Erfahrungen des Dozenten, von Gastdozenten und der Studierenden
Inhalte des SubmodulsEinführung in die das Phänomen Globalisierung und dessen Auswirkungen PESTEL-Analyse Soziale unternehmerische Verantwortung im internationalen Umfeld Die Rolle von Landeskulturen im internationalen Management, einschließlich interkultureller Kommunikation Strategieformulierung für internationale Märkte Internationale strategische Allianzen Strategieumsetzung im internationalen Umfeld Organisationsstrukturen und Kontrollsysteme im internationalen Umfeld (einschließlich Unternehmenskultur) Der Umgang mit Unterschiedlichkeit (je nach zeitlichem Spielraum)
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Griffin, R. W.; Pustay, M.W.: International Business. A managerial perspective. International Edition. 5th edition / 6th revised edition, Pearson International / Prentice Hall, Upper Saddle River, 2007/2009 - Deresky, H.: International Management: Managing Across Borders and Cultures. 5th edition / 6th edition. Prentice Hall, Upper Saddle River, 2006/2008 - Adler, N. J.: International Dimensions of Organizational Behavior, South-Western, Cincinnati, 2002 - Hill, C.W.: International Business: Competing in the Global Marketplace, Seventh International Student Edition. Irwin, Boston, 2008 - Varner, I., Beamer, L.: Intercultural Communication in the Global Workplace. Third edition. McGraw-Hill Irwin, Boston, 2005

Veranstaltung S4.2 Change Management (201342)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S4



Dozent(en)Prof. Dr. Kathrin Köster, Prof. Dr. Olaf Hengerer, Prof. Dr. Michael Erner
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester oder nach Bedarf
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Change Management
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadStudierende haben die Aufgabe, eine Präsentation zu einem Thema im Zusammenhang mit Change Management auszuarbeiten und abzuhalten. In der Regel beinhaltet diese Aufgabe die Anwendung von Theorien, Modellen und Konzepten auf praktische Anwendungsbeispiele. Es wird empfohlen, ca. 25 Stunden auf Recherche zu verwenden, 10 Stunden für die Analyse der recherchierten Materialien, und 7 Stunden für die Ausarbeitung der Präsentation. Da sich diese Aufgabenstellung in der Regel an ein Team von Studierenden richtet, ist die Ausarbeitung einer qualitativ hochwertigen Präsentation im vorgegebenen Zeitrahmen realistisch.
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleMit diesem Kurs sollen Studierende Wissen über Konzepte, Theorien und Modelle, die sich mit Wandel und dessen Management beschäftigen, erwerben. Sie sollen dazu befähigt sein, relevante Informationen zu Change Management in internationalen Organisaztionen zu recherchieren, zu analysieren, und für den Unterricht aufzuarbeiten. Sie sollen neuere Entwicklungen im Change Management Bereich kennen und diese beurteilen können. Sie sollen auch in die Lage versetzt werden, über Wandel zu reflektieren und sich zu überlegen, die Wandel sie persönlich betrifft. In dieser Hinsicht beinhaltet dieser Kurs auch Elemente zur persönlichen Weiterentwicklung der Studierenden.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Interaktive Vorlesungen - Gruppendiskussionen - Übungen - Studentische Präsentation von Themen zu Change Management
Inhalte des Submoduls- Wandel verstehen - Theoretische Fundierung von Wandel - Der Prozess des Wandels - Konzepte zum Managen von organisatorischem Wandel - Führung von Wandel - Macht und Widerstand gegen Wandel - Wandel kommunizieren - Kulturwandel (falls zeitlicher Spielraum besteht) - Wandel messen und bewerten
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Black, J.S., Gregersen, H.B.: It Starts with ONE. Changing Individuals Changes Organizations. 2nd edition, Pearson Education, Upper Saddle River, 2008 - Graetz, F.; Rimmer, M.; Lawrence, A., Smith, A: Managing Organisational Change. John Wiley & Sons, Melbourne, 2002 - Harvard Business School (ed): When Change Come Undone. What Will You Do? Harvard Business School Press, Boston, 2004 - Burke, W.W.: Organization Change. Theory and Practice. Sage Publications, Thousand Oaks, 2002 - Harvard Business Review (ed): Culture and Change, Harvard Business School Press, Boston, 2002

Veranstaltung S4.3 Spezielle Probleme des Internationalen Management (201343)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S4



Dozent(en)Prof. Dr. Kathrin Köster, Prof. Dr. Olaf Hengerer, Prof. Dr. Michael Erner
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester oder nach Bedarf
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Specific Issues in International Management
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload- Die Studierende haben die Aufgabe, zu einem vonj Semester zu Semester wechselnden Themenkomplex Präsentationen zu erarbeiten. Dabei sollten sie ca. 25 Stunden auf die Themenrecherche verwenden, 10 Stunden auf die Analyse, sowie 7 Stunden auf die Vorbereitung und Erstellung der Präsentation. Da die Aufgaben in der Regel Teams zugewiesen werden, ist die Erarbeitung eines qualitativ hochwertigen Beitrags in dem vorgegebenen Zeitrahmen realistisch.
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeStudierende sollten der englischen Vorlesung gut folgen können und verständliche Präsentationen in englischer Sprache (möglichst frei) halten können.
QualifikationszieleDer Kurs vermittelt den Studierenden Wissen über ein ausgewähltes Thema, das im Bereich International Management / International Business relevant ist. Die Studierenden werden dazu befähigt, wissenschaftlich Themen in diesem Bereich zu bearbeiten. Die Studierenden werden ebenfalls in die Lage versetzt, Entwicklungen und Trends in den ausgewählten Bereichen kritisch zu würdigen. Je nach Zusammensetzung der Kursteilnehmer und dem inhaltlichen Schwerpunkt des Themas können die Studierenden in diesem Kurs ihre (interkulturellen) Kommunikationsfähigkeiten und ihre Teamfähigkeit weiterentwickeln.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Interaktive Vorlesungen - Grupendiskussionen - Studentische PRäsentationen - Übungen zu Praxisfällen
Inhalte des SubmodulsJe nach Themenkomplex variieren diese von Semester zu Semester. Es kann sich z.B. um Managing in Asia Pacific als Thema handeln.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenDie inhatlichen Schwerpunkte dieses Kurses variieren von Semester zu Semester, um den Dozenten die Möglichkeit zu geben, ihre ERgebnisse und Erfahrungen aus den jeweiligen Forschungsschwerpunkten oder Beratungstätigkeiten weiterzugeben. Von dieser Themenvielfalt profitieren die Studierenden, da die Schwerpunkte immer aktuell und fundiert aufgearbeitet sind.
Literatur/Lernquellen - Depends on the chosen topic. Example for Asia Pacific: - Chen, Min: Asian Management Systems. Chinese, Japanese and Korean Styles of Business. 2nd edition, London, 2004 - Nisbett, R. E.: The Geography of Thought. How Asians and Westerners Think differently, and why. Free Press, New York, 2004 - Williamson, P. J.: Winning in Asia. Strategies for Competing in the New Millenium, Harvard Business School Press, Boston, 2004

Veranstaltung S4.4 Übernahme und Fusionen (201344)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S4



Dozent(en)Prof. Dr. Kathrin Köster
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Mergers & Acquisitions
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium
Workload-Vorbereitung45
Detailbemerkung zum WorkloadUm den Kurs so wirklichkeitsnah wie möglich zu gestalten, sollten 2.5 Stunden über das Semester regelmäßig verteilt darauf verwendet werden, einschlägige Medien nach neuen Fällen von Übernahmen und Fusionen durchzuforsten. Die Studierenden stellen zu Beginn jeder Stunde ihre Rechercheergebnisse informell vor. 42,5 Stunden sollen auf die Recherche und Analyse einer wirklich vollzogenen Übernahme oder Fusion verwendet werden, einschließlich der Vorbereitung der Präsentation dieses Falles.
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeVor der Belegung dieses Kurses ist es empfehlenswert, den Kurs zu strategischem Management erfolgreich abzuschließen.
Qualifikationsziele- Erwerb von Wissen zu Prozessen, die sich vor allem nach dem Abschluss einer Akquisition oder Fusion volziehen (post merger integration) - Selbstreflektion über die Eignung als Integrationsmanager - Umsetzung des Wissens auf Transaktionen, die in den letzten Jahren umgesetzt wurden. - Kritische Bewertung des Erfolges dieser Übernahmen oder Fusionen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Interaktive Vorlesungen - "Spaziergang" durch die Welt der Übernahme und Fusionen im Spiegel der einschlägigen Fachpresse - Studentische Präsentationen von Praxisfällen - GRuppendiskussionen
Inhalte des Submoduls- Einbettung von Übernahmen und Fusionen in Strategisches Management - Überblick über M&A Arten und internationale Trends - Zielsetzungen und Motive für M&A - M&A: Der gesamte Prozess - Due Diligence: Was ist das (insbesondere die weiche DD) - Durchführung einer Soft Due Diligence - Überblick über Integrationsplanung - Führung und PMI - Kommunikation und PMI - Die Integration der Mitarbeiter - Die Zusammenführung von Unternehmenskulturen - Probleme in Verbindung mit M&A
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenDas Verständnis der Zusammenhänge im Bereich von Post Merger Integration wird durch den erfolgreichen Abschluss des Kurses Change Management erleichtert.
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Galpin, T., Herndon, M.: The Complete Guide to Mergers and Acquisitions. Process tools to support M&A integration at every level. 2nd edition, John Wiley & Sons, Hoboken, 2007 - Haspeslagh, P., Jemison, D. B.: Managing acquisitions: Creating value through corporate renewal. The Free Press, New York, 1991 - Stahl, G.K., Mendenhall M.E. (eds): Mergers and Acquisitions. Managing Culture and Human Resources, Stanford Business Books, Stanford, 2005 - Devine, M.: Successful Mergers, getting the people issue right, The Economist, London, 2002

Modul S5 : Schwerpunkt Marketing(201350)

Qualifikationsziele

Verständnis für marketingbezogene internationale Marktzugangsansätze, für internationale Marketingkonzepte, für internationale Marktforschungstechniken und entscheidungsorientierte Dateninterpretation sowie spezifisches Marketing für Kundenkategorien (B2B, B2C) oder für Sektoren (Dienstleistung) oder für Kundenzugänge (E-Marketing).

Voraussetzungen für die Teilnahme

Empfohlene Voraussetzungen: Introduction to Marketing, Marketing Cases, Research Methods

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Andreas Fuhrmann
Leistungspunkte (ECTS)10
SWS8
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenDie Modul-Credits werden nach Bestehen der drei Sub-Module (Veranstaltungen) vergeben.
Ansiedlung im Studium Schwerpunkt S
Besonderheiten/Verwendbarkeit Im Gegensatz zu anderen Schwerpunktsmodulen gibt es bei den beiden 2-SWS-Veranstaltungen dieses Moduls nur eine Wahlmöglichkeit, da die Inhalte der Veranstaltung Market Research als essentiell für das internationale Marketing angesehen werden. Hinweis für die Studiengänge IBIS und IBO: Der Minor Marketing beinhaltet die Lehrveranstaltungen des Majors Marketing ohne die Lehrveranstaltung U6.5 International Marketing Projects.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung S5.1 Marketing Management (201351)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul S5



Dozent(en)Prof. Dr. Andreas Fuhrmann
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- u. Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Introduction to International Marketing
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium88
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadAlle vorgeschriebenen Fallsudien erfordern umfangreiche, veranstaltungsexterne Vorbereitungen, die einzeln und in Gruppen stattfinden.
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit120 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeEmpfohlene Voraussetzungen: Marketing-Einführung, Marketing Fallstudien
QualifikationszieleVerständnis für die Besonderheiten der internationalen Vermarktung, Umsetzung von verschiedenen Ansätzen bei Marktzugängen, bei internationalen Marketing-Strategien und beim international orientierten Marketing-Instrumentarium.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Parallel zu einem Vorlesungsteil werden Fallstudien analysiert - sowohl in individueller Bearbeitung, als auch in Gruppen - und gemeinsam diskutiert.
Inhalte des Submoduls- aktuelle und zukünftige Medialandschaft - die Rolle von Social Media - Werbestrategien und -prozesse - Verarbeitung der Werbebotschaft und Kreativtechniken
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenKeine
Sonstige BesonderheitenDie Klausur basiert auf einer vorab ausgehändigten Fallstudie.
Literatur/Lernquellen Czinkota, M.: International Marketing, 09 (9th) Gillespie, K: Global Marketing , 10 (3rd) Keegan, W.: Global marketing, 10 (6th) Usunier,J-C.: Marketing across cultures, 09 (5th)

Veranstaltung S5.2 Marktforschung (201352)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul S5



Dozent(en)Prof. Dr. Peter Schrott
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung, Seminar mit Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Market Research
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadEin Marktforschungsprojekt, individuell oder in Gruppen bearbeitet, ist durchzuführen.
PrüfungSA = Prüfungsvorleistung durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeEmpfohlene Voraussetzung: Modelle und Methoden der Datenanalyse
QualifikationszieleErkenntnisse über international relevante Sekundärquellen und über international einsetzbare Primärforschungstechniken, angewandte Dateninterpretation, Ergebnisdarstellung.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesungen, Übungen zur Dateninterpretation und -präsentation, Erstellung und Präsentation eines international orientierten Marktforschungsprojekts.
Inhalte des Submoduls- internationale Datenquellen - Datenerhebungsmethoden und -design - Interpretation internationaler Daten - Datenpräsentation - internat. orientiertes Marktforschungsprojekt
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenKeine
Sonstige BesonderheitenKeine
Literatur/Lernquellen - Birn, R.: International Market Research Techniques, 2002 - Craig, S.: International Marketing Research, 2006 (3rd) - Groves, L.: Princ. of Intern. Marketing Research, 1994 - Keegan, S.: Qualitative Research across Cultures, 2009 - Weis, H-C.: Marktforschung, 2008 (7.)

Veranstaltung S5.3 B2B-Marketing (201354)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S5



Dozent(en)Prof. Dr. Claudia Müller-Grimm
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung, Seminar mit Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)B2B-Marketing
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadFallstudien werden individuell und in Gruppen vorbereitet; eine Verkaufspräsentation ist induviduell zu gestalten.
PrüfungSK = Prüfungsvorleistung durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeEmpfohlene Kursvoraussetzung: Marketing-Einführung, Marketing Fallstudien, Internationales Marketing
QualifikationszieleKenntnisse über die Besonderheiten der internationalen Kommunikations- und Preispolitik im B2B-Bereich, über Verkaufstechniken, über Führung internationaler Vertriebsstrukturen, inkl. KAM, und über Instrumente der Kundenanalyse
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Fallstudienbearbeitung und -diskussion, Szenario-Übung, Referat
Inhalte des Submoduls- internationale B2B-Kommunikation - internationale B2B-Preispolitik - B2B-Vertriebskonzeption - B2B-Kundenidentifizierung u. -bewertung - Persönlicher Verkauf im internat. Kontext - Führung internat. B2B-Vertriebsstrukturen
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenKeine
Sonstige BesonderheitenKeine
Literatur/Lernquellen - Egan, J.: Marketing Communications, 2007 - Hutt, M.: Business Marketing Management: B2B, 2009 (10th) - Jobber, D.: Selling and Sales Management, 2009 (8th) - Monroe, K.: Pricing, 2002 (2nd) - Spiro, R.: Management of a sales force, 2007 (12th)

Veranstaltung S5.4 B2C-Marketing (201355)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S5



Dozent(en)Prof. Dr. Andreas Fuhrmann
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)B2C-Marketing
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadFallstudien-Analyse und -Bearbeitung, individuell und in Gruppen, zur Vorbereitung von gemeinsamer Diskussion
PrüfungSK = Prüfungsvorleistung durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeEmpfohlene Kursvoraussetzung: Marketing-Einführung, Marketing Fallstudien, Internationales Marketing
QualifikationszieleKenntnisse über die internationalen Besonderheiten des Konsumgütermarketings, vor allem dem Produktmanagement und der Distributionspolitik
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Fallstudienbearbeitung und -diskussion
Inhalte des Submoduls- internat. Konsumgüter-Produktmanagement - internat. Konsumgütermarkenmanagement - internat. Produktsortimentspolitik - internat. Distributionspolitik für Konsumgüter
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenKeine
Sonstige BesonderheitenKeine
Literatur/Lernquellen - Boone, L.: Contemporary Marketing, 2009 (14th) - Dent, J.: Distribution Channels, 2008 - Elliott, R.: Strategic Brand Management, 2007 - Kiefer, L.: Global Mktg Management, 2009 (2nd) - Lehmann, D.: Product Management, 2004 (4th)

Veranstaltung S5.5 E-Marketing (201356)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S5



Dozent(en)Lehrbeauftragte, Prof. Dr. Andreas Fuhrmann
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)E-Marketing
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadAußerhalb der Veranstaltung werden Internet-Auftritte, Internet-Handelsplattformen und elektronische Kommunikationsformen analysiert.
PrüfungSK = Prüfungsvorleistung durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeEmpfohlene Kursvoraussetzung: Marketing-Einführung
QualifikationszieleKenntnisse über elektronische Medien als Distributions- und Kommunikationskanäle
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Online-Übungen, Szenario-Analysen
Inhalte des Submoduls- E-Commerce - Online- und Mobil-Kommunikation - Elektronisches CRM - internationales Internet-Marketing - Ansätze im Digitalen Marketing
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenKeine
Sonstige BesonderheitenKeine
Literatur/Lernquellen - Gay, R.: Online marketing, 2007 - Hanson, W.: Internet Marketing and E-Commerce, 2006 - Parkin, G.: Digital Marketing, 2009 - Strauss, J.: E-marketing, 2008 (5th) - Wertime, K.: DigiMarketing, 2008

Veranstaltung S5.7 Dienstleistungsmarketing (201357)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflichtveranstaltung im Modul S5



Dozent(en)Prof. Dr. Andreas Fuhrmann
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWS+SS
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Service Marketing
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadFallstudienbearbeitung
PrüfungSK = Prüfungsvorleistung durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungWahlpflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeEmpfohlene Kursvoraussetzung: Marketing-Einführung
QualifikationszieleKenntnis über die Marketing-Besonderheiten für Dienstleistungen, insbesondere des 7P-Instrumentariums und der internationalen Aspekte von Adaption vs. Standardisierung
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Fallstudienbearbeitung und -diskussion
Inhalte des Submoduls- Dienstleistungscharakteristika - 7Ps des intern. Servive-Marketing-Mix - Yield-Management, Warteschlangenmanagement - Marketingthemen der Dienstleistungsqualität - Beschwerdemanagement
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenKeine
Sonstige BesonderheitenKeine
Literatur/Lernquellen - Lovelock, C.: Services Marketing, 2010 (7th) - Palmer, A.: Principles of Services Marketing, 2007 (5th) - Scheuch, F.: Dienstleistungsmarketing, 2002 (2.) - Stauss, B.: Complaint Management, 2007 (4.) - Zeithaml, V.: Services Marketing, 2008 (5th)

Modul S1 : Schwerpunkt Weinhandel(201360)

Qualifikationsziele

Die Entscheidungsträger im Handel haben ein umfangreiches Instrumentarium, um die Kunden im Sinne der Unternehmens- und Marketingziele zu beeinflussen. Die Studierenden lernen die Rahmenbedingungen, Ziele, Entscheidungsfragen und Wirkungsweisen der einzelnen Instrumente kennen. Sie sollen in die Lage versetzt werden, über den zielorientierten Einsatz der Marketing-Instrumente im Handel zu entscheiden. Die Inhalte der Vorlesung werden an ausgewählten Themen und Aufgaben branchenbezogen geübt und dabei vertieft.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Kurt Wolf
Leistungspunkte (ECTS)10
SWS8
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im Studium Schwerpunkt S
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung S1.1 Weinhandelsmarketing (201361)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul S1



Dozent(en)Prof. Dr. Ruth Fleuchaus
Semester4
Häufigkeit des AngebotsSommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
Lehrsprachedeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Wine Trade Marketing
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium88
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload20 Stunden Vorlesungsnachbereitung 30 Stunden Selbststudium Literatur 18 Stunden Übungsaufgabenbearbeitung 20 Stunden Prüfungsvorbereitung
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit120 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleDie Studierenden lernen die Rahmenbedingungen, Ziele, Entscheidungsfragen und Wirkungsweisen der einzelnen Instrumente des Handels kennen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Interaktive Vorlesung Selbststudium: - Vorlesungsnachbereitung - Übungsaufgabenbearbeitung - Literaturstudium Begleitende Prüfungsvorbereitung
Inhalte des SubmodulsBezogen auf den Weinhandel: Sortimentspolitik Ladengestaltung und Warenpräsentation Preispolitik Distributionspolitik Kommunikationspolitik Marktforschung
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Ahlert, D.: Kenning. P., Handelsmarketing - Grundlagen der marktorientierten Führung von Handelsbetrieben, Heidelberg 2007 Haller, S.: Handelsmarketing, 3. Auflage, Kiehl, Friedrich, Verlag GmbH, Ludwigshafen 2008 Liebmann, H.-P.; Zentes J.: Swoboda, B., Handelsmanagement, 2. Auflage, München 2008 Müller-Hagedom, L. Handelsmarketing, 4. Auflage, Kohlhammer, Stuttgart, Berlin, Köln 2005 Schröder, H.: Handelsmarketing, Methoden und Instrumente im Einzelhandel, Moderne Instustrie, München 2002

Veranstaltung S1.2 Marktforschung (201362)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflicht im Modul S1



Dozent(en)Prof. Dr. Peter Schrott
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Market Research
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium45
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadEin Marktforschungsprojekt, individuell oder in Gruppen bearbeitet, ist durchzuführen.
PrüfungSA = Prüfungsvorleistung durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungWahlpflicht
Voraussetzungen für die TeilnahmeEmpfohlene Voraussetzung: Modelle und Methoden der Datenanalyse
QualifikationszieleErkenntnisse über international relevante Sekundärquellen und über international einsetzbare Primärforschungstechniken, angewandte Dateninterpretation, Ergebnisdarstellung.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesungen, Übungen zur Dateninterpretation und -präsentation, Erstellung und Präsentation eines international orientierten Marktforschungsprojekts.
Inhalte des Submoduls- internationale Datenquellen - Datenerhebungsmethoden und -design - Interpretation internationaler Daten - Datenpräsentation - internat. orientiertes Marktforschungsprojekt
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Birn, R.: International Market Research Techniques, 2002 - Craig, S.: International Marketing Research, 2006 (3rd) - Groves, L.: Princ. of Intern. Marketing Research, 1994 - Keegan, S.: Qualitative Research across Cultures, 2009 - Weis, H-C.: Marktforschung, 2008 (7.)

Veranstaltung S1.3 Steuerlehre der Weinwirtschaft (201363)

Diese Veranstaltung ist Wahlveranstaltung im Modul S1



Dozent(en)Prof. Kurt Wolf
Semester4
Häufigkeit des AngebotsSommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
Lehrsprachedeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Taxation in the Wine Industry
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload30 Stunden Selbststudium Literatur 13,5 Stunden Prüfungsvorbereitung
PrüfungSK = Prüfungsvorleistung durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungWahlveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahmekeine
QualifikationszieleDie Vermittlung von Grundwissen über die für Unternehmen der Weinwirtschaft wichtigsten Steuerarten. Bei den einzelnen Steuerarten wird auf die weinspezifischen Besonderheiten gesondert eingegangen. Wirtschaftliche Vorgänge sind stets mit steuerlichen Wirkungen verbunden. Sachgerechte betriebswirtschaftliche Entscheidungen können nur unter Einbeziehung der Steuern getroffen werden. Kenntnisse über das geltende Steuersystem haben enorme praktische Bedeutung.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung mit Übung Selbststudium Vorlesungsnachbearbeitung Übungsaufgaben Bearbeitung Literaturstudium
Inhalte des SubmodulsGrundzüge des Verfahrensrechts Überblick über das geltende Steuersystem Grundlagen und Inhalte der für Unternehmen wichtigen Steuerarten: - Einkommensteuer - Körperschaftssteuer - Gewerbesteuer - Umsatzsteuer Besonderheiten der einzelnen Steuerarten für Betriebe der Weinwirtschaft
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Grefe, C.: Unternehmenssteuern, 12. Auflage, Ludwigshafen 2009 - Köhne, M.; Wesche, R.: Landwirtschaftliche Steuerlehre, 3. Auflage, Stuttgart 1995 - Leingärtner: Besteuerung der Landwirte (Loseblatt), München - Märkle, R.W.; Hiller, G.: Die Einkommensteuer bei Land- und Forstwirten, 9. Auflage, Stuttgart/München/Hannover/Berlin 2006

Veranstaltung S1.4 E-Marketing (201364)

Diese Veranstaltung ist Wahlpflicht im Modul S1



Dozent(en)Lehrbeauftragte, Prof. Dr. Andreas Fuhrmann
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)E-Marketing
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum WorkloadAußerhalb der Veranstaltung werden Internet-Auftritte, Internet-Handelsplattformen und elektronische Kommunikationsformen analysiert.
PrüfungSK = Prüfungsvorleistung durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungWahlpflicht
Voraussetzungen für die TeilnahmeEmpfohlene Kursvoraussetzung: Marketing-Einführung
QualifikationszieleKenntnisse über elektronische Medien als Distributions- und Kommunikationskanäle
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Online-Übungen, Szenario-Analysen
Inhalte des Submoduls- E-Commerce - Online- und Mobil-Kommunikation - Elektronisches CRM - internationales Internet-Marketing - Ansätze im Digitalen Marketing
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Gay, R.: Online marketing, 2007 - Hanson, W.: Internet Marketing and E-Commerce, 2006 - Parkin, G.: Digital Marketing, 2009 - Strauss, J.: E-marketing, 2008 (5th) - Wertime, K.: DigiMarketing, 2008

Veranstaltung S1.5 Dienstleistungsmarketing (201365)

Diese Veranstaltung ist im Modul S1



Dozent(en)
Semester4
Häufigkeit des Angebots
Art der VeranstaltungVorlesung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden0
Workload-Selbststudium
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungSK = Prüfungsvorleistung durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
Verpflichtung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen

Modul S8 : Schwerpunkt Hospitality(201400)

Qualifikationsziele

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Manfred G. Lieb
Leistungspunkte (ECTS)10
SWS8
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im Studium Schwerpunkt S
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung S8.1 Hotelmanagement (201401)

Diese Veranstaltung ist im Modul S8



Dozent(en)Prof. Dr. Christian Buer
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)Hotel Management
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium90
Workload-Vorbereitung11,5
Detailbemerkung zum Workload- das Selbststudium ist die Sichtung und Recherche von Literatur. - die Studierenden werden durch kleinere Hausaufgaben die Gelegenheit bekommen das gelernte zu üben und anzuwenden.
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
Verpflichtung
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleDie Studierenden werden - abgeleitet aus dem Modulziel - das Hotelwesen verstehen und dieses auf strategischer Ebenen interpretieren können. Die operative kaufmännische Anwendung des Hotelwesens im Kontext zur Immobilienverwendung ist Teil dieser Ausbildung.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Die Veranstaltung ist als Vorlesung konzipiert, in denen gemeinsam mit den Studierenden in Form von kleineren Übungen praktische Anwendungen vorgenommen werden. Die Studierenden werden die Ergebnisse in der Vorlesung durch Kurzpräsentationen einbringen.
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenDie Veranstaltung wird durch Gastdozenten aus der Praxis und durch Exkursionen begleitet.
Literatur/Lernquellen- Frehse/Weiermair: Hotel Real Estate Management: Grundlagen, Spezialbereiche (2008) - Buer, C.: Gestaltung von ganzheitlichen Managementsystemen im Hotel, (1997) - Hänssler, K. H.: Management in der Hotellerie und Gastronomie : Betriebswirtschaftliche Grundlagen, 7. überarb. Auflage (2008) - Gardini, M.: Marketing-Management in der Hotellerie (2008) - Henschel, K.: Hotelmanagement (2008)

Veranstaltung S8.2 Gastronomie I (201402)

Diese Veranstaltung ist optional course im Modul S8



Dozent(en)Prof. Dr. Michael Ottenbacher
Semester4
Häufigkeit des Angebots
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Gastronomy I
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium44,25
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
Verpflichtung optional course
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Mill, R.C. (2007), Restaurant Management: Customers, Operations, and Employees, 3rd ed., Pearson Prentice Hall Tesone, D. (Ed.) (2008), The Handbook of Hospitality Human Resources Management, Butterworth-Heinemann Olsen, M.D. and Zhao, J.L.(2008), Handbook for Strategic Management in the Hospitality Industry, Butterworth-Heinemann Jones, P.(2008), Handbook of Hospitality Operations and IT, Butterworth-Heinemann

Veranstaltung S8.3 Gastronomie II (201403)

Diese Veranstaltung ist im Modul S8



Dozent(en)Prof. Dr. Michael Ottenbacher
Semester4
Häufigkeit des Angebots
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Gastronomy II
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium44,25
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
Verpflichtung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Mill, R.C. (2007), Restaurant Management: Customers, Operations, and Employees, 3rd ed., Pearson Prentice Hall Tesone, D. (Ed.) (2008), The Handbook of Hospitality Human Resources Management, Butterworth-Heinemann Olsen, M.D. and Zhao, J.L.(2008), Handbook for Strategic Management in the Hospitality Industry, Butterworth-Heinemann Jones, P.(2008), Handbook of Hospitality Operations and IT, Butterworth-Heinemann

Modul S9 : Schwerpunkt Destinationsmanagement(201440)

Qualifikationsziele

Der Schwerpunkt Destinationsmanagement beschäftigt sich zentral mit dem Bereichen des Incomingtourismus. Dabei sind die Zielgruppen zum einen Studenten, die sich ihre berufliche Zukunft im Tourismus "vor Ort" vorstellen. Es sollen die Institutionen des Incomingtourismus und der Strategien identifiziert und eingeordnet werden können.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Es sollen die wirtschaftlichen Grundlagen des Tourismus und die verschiedenen Leistungsträger bekannt sein.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Manfred G. Lieb
Leistungspunkte (ECTS)10
SWS8
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenDie bei den Submodulen vorgesehene Anzahl von Credits wird nur vergeben, wenn die vorgesehene Prüfungs(vor)leistung erfolgreich erbracht wurden.
Ansiedlung im Studium Schwerpunkt S
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung S9.1 Destinationsmanagement (201441)

Diese Veranstaltung ist flichtveranstaltung im Modul (Wahlmodul) im Modul S9



Dozent(en)Prof. Dr. Ralf Bochert
Semester4
Häufigkeit des Angebotsjedes Semester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
Lehrsprachedeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Destination Management
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium88,5
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload20 h Literaturstudium 10 h Ausarbeitung einer schriftlichen Arbeit 5 h Vorbereitung einer Präsentation 5 h Vorbereitung der Exkursion 24 h Exkursion (drei Tage) 10 h Beschäftigung mit den schriftlichen Arbeiten der Kommilitonen 14,5 h Prüfungsvorbereitung
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
Verpflichtungflichtveranstaltung im Modul (Wahlmodul)
Voraussetzungen für die TeilnahmeDie Studenten sollten einen Überblick über die wirtschaftlichen Zusammenhänge und die Leistungsträger haben.
QualifikationszieleDie Zusammenhänge der Leistungsträger, deren Bezug zu den Gästen und die Strategien sollen verstanden und auf verschiedene Situationen im Incomingtourismus angewendet werden können. Es sollen unterschiedliche Ausgangssituationen, Leitbilder und politische Konsequenzen erkannt und beurteilt werden.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Präsentation im Rahmen eines Kurzreferats und eine dazu erforderliche schriftliche Ausarbeitung; Exkursion in eine Destination mit Fallstudie und Simuation einer Gästeführungssituation
Inhalte des Submoduls- Überblick über Institutionen in Destinationen - Staatliche Institutionen - Privatwirtschaftliche Institutionen - Der Leitbildprozess - NPÖ im Incomingtourismus - Betriebswirtschaftliche Besonderheiten im Incomingtourismus - Innenmarketing - Exkursion mit Fallstudie und Gästeführung
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenMICE Industrie
Sonstige BesonderheitenDreitägige Exkursion mit Fallstudie und Gästeführungssimulation
Literatur/LernquellenBieger, Management von Destinationen, 7. A., München 2007 Bochert, Incomingtourismus, Wiesbaden 2006 Lehmann, Heinemann, Touristische Leitbilder, Berlin 2009 Linkenbach, Innenmarketing im Tourismus, Meßkirch 2003 Luft, Destination Management in Theorie und Praxis, Meßkirch 2007

Veranstaltung S9.2 Nachhaltiger Tourismus I (201442)

Diese Veranstaltung ist Pflichveranstaltung im Wahlmodul im Modul S9



Dozent(en)Prof. Dr. Ralf Bochert
Semester4
Häufigkeit des Angebots jedes Semester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium44,25
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload20 h Literaturstudium 10 h Vorbereitung eines Papers und einer Präsentation 5 h Befassung mut den Papers der Kommilitonen 9,25 h Prüfungsvorbereitung
PrüfungSR = Prüfungsvorleistung durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
Verpflichtung Pflichveranstaltung im Wahlmodul
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleNachhaltigkeitskonzete sollen gekannt, von einander abgegrenzt und auf verschiedene Situationen und Strategien touristischer Leistungsträger und Destinationen übertragen werden können. Es sollen Nachhaltigkeitskonzete entwickelt werden können.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Vorlesung mit Fallstudie sowie Präsentationen von schriftlich erstellten Referaten
Inhalte des Submoduls- Definitionen - Überblick des Nachhaltigkeitsgedankens - Entwicklung des Nachhaltigen Tourismus (Nachhaltiger Tourismus heute Bedeutung Umsetzung Allgemein Ökosiegel Codes of Conduct Nachhaltigkeit in Destinationen Nachhaltigkeit in Beherbergungs- und Gaststättenbetrieben Nachhaltigkeit bei Verkehrsträgern Nachhaltigkeit bei Reiseveranstaltern) - Die Zukunft des Nachhaltigen Tourismus - Fallstudien
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen

Veranstaltung S9.3 Nachhaltiger Tourismus II (201443)

Diese Veranstaltung ist Pflichveranstaltung im Wahlmodul im Modul S9



Dozent(en)Prof. Dr. Ralf Bochert
Semester4
Häufigkeit des Angebots jedes Semester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium44,25
Workload-Vorbereitung
Detailbemerkung zum Workload20 h Literaturstudium 10 h Vorbereitung eines Papers und einer Präsentation 5 h Befassung mut den Papers der Kommilitonen 9,25 h Prüfungsvorbereitung
PrüfungSK = Prüfungsvorleistung durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
Verpflichtung Pflichveranstaltung im Wahlmodul
Voraussetzungen für die Teilnahme
QualifikationszieleNachhaltigkeitskonzete sollen gekannt, von einander abgegrenzt und auf verschiedene Situationen und Strategien touristischer Leistungsträger und Destinationen übertragen werden können. Es sollen Nachhaltigkeitskonzete entwickelt werden können.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung mit Fallstudie sowie Präsentationen von schriftlich erstellten Referaten
Inhalte des Submoduls- Definitionen - Überblick des Nachhaltigkeitsgedankens - Entwicklung des Nachhaltigen Tourismus (Nachhaltiger Tourismus heute Bedeutung Umsetzung Allgemein Ökosiegel Codes of Conduct Nachhaltigkeit in Destinationen Nachhaltigkeit in Beherbergungs- und Gaststättenbetrieben Nachhaltigkeit bei Verkehrsträgern Nachhaltigkeit bei Reiseveranstaltern) - Die Zukunft des Nachhaltigen Tourismus - Fallstudien
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen

Modul W1 : Managementtechniken(201100)

Qualifikationsziele

Das Modul Management Skills besteht aus folgenden Fächern: - IT Grundlagen - Selbstmanagement - Rhetorik 1 - Rhetorik 2

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Dietmar Högel
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im Studium Wahlbereich a
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung W1.1 IT Grundlagen / Selbstmanagement (201101)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul W1



Dozent(en)Prof. Dr. Dietmar Högel
Semester2
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)IT for Business Students / Self-Management
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium0
Workload-Vorbereitung90
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLR = lehrveranstaltungsbegleitend durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele- Anwendung der MS Office-Programme Word, Excel, PowerPoint Studierende lernen das Lernen - Lern- und Arbeitsergebnisse optimieren - Leistungsfähigkeit verbessern
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)- Praktische Übungen am PC - Präsentationen
Inhalte des Submoduls- MC Office-Programme Word, Excel, PowerPoint - Zeitmanagement - Stressmanagement - Lerntechniken - Selbstbewusstsein/-darstellung und Auftreten - Business Etikette
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Graff, Business Etikette in Deutschland, 2009 - Meyer-Uhl, Business Etikette in Europa, 2007 - Janson, Selbstorganisation und Zeitmanagement, 2007 - Stackelberg, Selbstbewusstsein, 2009 - Grotian, K.: Arbeiten und Lernen selbst managen, 2. Aufl., Springer, 2003

Modul W2 : Wirtschaftsfranzösisch Einführung(201110)

Qualifikationsziele

Das Modul W2 stellt eine Einführung in die französische Wirtschaftsfachsprache dar. Der Studierende wird in die Lage versetzt, einfache Fachtexte zu verstehen, zu rezipieren und frei oder nach Vorlage zu produzieren. Aufbau der schriftlichen und mündlichen Kommunikationskompetenz in der allgemeinen Alltags-, Wirtschafts- und Berufssprache.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Vorausgesetzt werden solide Grundkenntnisse der französischen Sprache (3-4 Jahre), die dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens GER entsprechen.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenDie bei dem Submodul vorgesehene Anzahl von Credits wird nur vergeben, wenn die vorgesehene Prüfungs(vor)leistung erfolgreich erbracht wurde.
Ansiedlung im Studium Wahlbereich a
Besonderheiten/Verwendbarkeit Arbeitssprache: Französisch
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung W2.1 Français de l\'entreprise (201111)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul W2



Dozent(en)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Semester2
Häufigkeit des Angebots Winter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)Français de l'entreprise
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium 58,5
Workload-Vorbereitung 30
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium (u.a. Grégoire/Thiévenaz 2008 u. Cloose 2004). - Wortschatz- und Grammatikübungen.
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeSolide Grundkenntnisse (3-4 Jahre) der französischen Sprache, die dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens GER entsprechen.
Qualifikationsziele Ziel der LVA ist der Aufbau der schriftlichen und mündlichen Kommunikationskompetenz in geschäftlichen Alltagssituationen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Vorlesung und Übung.
Inhalte des Submoduls- Grundkenntnisse der französischen Wirtschaftsfachsprache - Grundzüge der interkulturellen Geschäftskommunikation. - Übung der schriftlichen und mündlichen Kommunikationskompetenz in geschäftlichen Alltagssituationen.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenArbeitssprache: Französisch.
Literatur/Lernquellen - Cloose, E.: Le français du monde du travail. Grenoble: PUG, 2004. - Grégoire, M.; Thiévenaz, O.: Grammaire progressive du français mit 600 Übungen. Neue deutsche Ausgabe. Stuttgart: Klett, 2008. - Penfornis, J.L.: Vocabulaire progressif du français des affaires. Paris: CLE, 2004.

Modul W3 : Français professionnel(201120)

Qualifikationsziele

Das Modul W3 stellt eine tiefgehende Einführung in die französische Wirtschaftsfachsprache dar. Die Studierenden werden in die Lage versetzt, Fachtexte zu verstehen, zu rezipieren und zu produzieren. Aufbau der schriftlichen und mündlichen Kommunikations- und technolektalen Kompetenz.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Vorausgesetzt werden besonders solide Kenntnisse der französischen Sprache (4-5 Jahre), die dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens GER entsprechen.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenDie bei dem Submodul vorgesehenen Credits werden nur vergeben, wenn die vorgesehenen Prüfungs(vor)leistungen erfolgreich erbracht wurden.
Ansiedlung im Studium Wahlbereich a
Besonderheiten/VerwendbarkeitArbeitssprache: Französisch
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung W3.1 Français professionnel (201121)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul W3



Dozent(en)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Semester2
Häufigkeit des Angebots Winter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)Français professionnel
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium58,5
Workload-Vorbereitung30
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium - Wortschatz-, Grammatik-, Syntax- u. Stilistikübungen.
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeVorausgesetzt werden besonders solide Kenntnisse (4-5 Jahre) der französischen Sprache, die dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens GER entsprechen.
Qualifikationsziele Ausbau der Kommunikationskompetenz in geschäftlichen Alltagssituationen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung und Übung.
Inhalte des SubmodulsAnhand von ausgewählten Fachtexten werden die wichtigsten Charakteristika der französischen Wirtschaftsfachsprache vorgestellt. Die Grundzüge der interkulturellen Geschäftskommunikation werden gelegt und die Fachkommunikationskompetenz trainiert.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenArbeitssprache: Französisch
Literatur/Lernquellen - Binon, J. et al.: Dictionnaire d'apprentissage du français des affaires. Paris: Didier, 2000. - Davoine, J.P.: Einführung in die französische Wirtschaftssprache. München: Vahlen, 2002. - Jöckel, S.: Training Wirtschaftsfranzösisch. München: Oldenbourg, 1999. - Penfornis, J.L.: Vocabulaire progressif du français des affaires. Paris: CLE International, 2004.

Modul W4 : Wirtschaftsspanisch Einführung A2 GeR(201130)

Qualifikationsziele

A2 GeR: Das Modul stellt eine systematische Einführung in die Fachsprache der spanischsprachigen Wirtschafts- und Geschäftswelt dar. Die Studierenden werden in die Lage versetzt, einfache Texte der geschriebenen und gesprochenen Fachsprache zu verstehen, zu rezipieren und frei oder nach Vorlage zu produzieren (passive bzw. aktive Textproduktion). Sie werden mit der Arbeitsmethodik der spanischen Terminologie und Phraseologie vertraut. Ziel ist der Aufbau der schriftlichen und mündlichen Kommunikationskompetenz in der allgemeinen Alltags-, Wirtschafts- und Berufssprache.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Stufe A1 GeR muss vollständig vorhanden sein: Der/die Teilnehmer/in kann Sätze und häufig gebrauchte Ausdrücke verstehen, die mit Bereichen von ganz unmittelbarer Bedeutung zusammenhängen (z. B. Informationen zur Person und zur Familie, Einkaufen, Arbeit, nähere Umgebung). Kann sich in einfachen, routinemäßigen Situationen verständigen, in denen es um einen einfachen und direkten Austausch von Informationen über vertraute und geläufige Dinge geht. Kann mit einfachen Mitteln die eigene Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und Dinge im Zusammenhang mit unmittelbaren Bedürfnissen beschreiben.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Antonio Juárez
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenLKBK
Ansiedlung im Studium Wahlbereich a
Besonderheiten/Verwendbarkeit Die Arbeitssprache ist vorwiegend Spanisch.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung W4.1 El español de la Empresa (201131)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul W4



Dozent(en)Prof. Dr. Antonio Juárez
Semester2
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheSpanisch
Veranstaltungsname (englisch)El Español de la Empresa
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium65
Workload-Vorbereitung23,5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeA1 GeR Niveau Spanisch muss vollständig vorhanden sein (nachgewiesen durch Test).
QualifikationszieleA2 GeR: Die Lehrveranstaltung stellt eine systematische Einführung in die Fachsprache der spanischsprachigen Wirtschafts- und Geschäftswelt dar. Die Studierenden werden in die Lage versetzt, einfache Texte der geschriebenen und gesprochenen Fachsprache zu verstehen, zu rezipieren und frei oder nach Vorlage zu produzieren (passive bzw. aktive Textproduktion). Sie werden mit der Arbeitsmethodik der spanischen Terminologie und Phraseologie vertraut. Ziel ist der Aufbau der schriftlichen und mündlichen Kommunikationskompetenz in der allgemeinen Alltags-, Wirtschafts- und Berufssprache.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Übung und Selbststudium; Vorlesungsnachbereitung, mündliche und schriftliche Übungen, audiovisuelle Materialien, Anwendung von Neuen Medien.
Inhalte des Submoduls- Konsolidierung der allg. mündlichen und schriflichen Kompetenzen, um die Niveaustufe A2 GeR zu erreichen. - Darstellung und Übung der grammatischen Strukturen - Charakteristika der spanischen Wirtschaftsfachsprache - Grundkenntnisse der spanischen Wirtschaftsfachsprache - Grundzüge der interkulturellen Geschäftskommunikation - Training der schriftlichen und mündlichen Kommunikationskompetenz in geschäftlichen Alltagssituationen
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenDie Arbeitssprache ist vorwiegend Spanisch.
Literatur/Lernquellen Español Profesional 2, (Text + Übungsb.) Cornelsen Verlag, Berlin, Lek. 1-9

Modul W5 : El Español Profesional B1 GeR(201140)

Qualifikationsziele

B1 GeR: Das Modul verfolgt zwei Hauptziele: Konsolidierung der allgemeinen spanischen Sprache (Niveau A2-B1 GeR) und die Einführung in die spanische Fachsprache der Wirtschaft und des Managements sowie die Sensibilisierung für interkulturelle Situationen. Das Modul übt auch spezifische Aspekte der schriftlichen und mündlichen Fachkommunikation systematisch ein. Es werden dazu Grundkenntnisse (Fakten, Strukturen und Entwicklungen) der wirtschaftlichen und sozialen Gegebenheiten Spaniens sowie der gesamten hispanophonen Welt vermittelt.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Niveaustufe A2 GeR muss vorhanden sein (nachgewiesen durch Test): Der/die Teilnehmer/in kann die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird, und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Kann die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet. Kann sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessensgebiete äußern. Kann über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Antonio Juárez
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenLKBK
Ansiedlung im Studium Wahlbereich a
Besonderheiten/VerwendbarkeitDie Arbeitssprache ist vorwiegend Spanisch.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung W5.1 El Español Profesional (201141)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul W5



Dozent(en)Prof. Dr. Antonio Juárez
Semester2
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheSpanisch
Veranstaltungsname (englisch)El Español Profesional
Leistungspunkte (ECTS)5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS4
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium65
Workload-Vorbereitung23,5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeA2 GeR Niveau Spanisch muss vorhanden sein (nachgewiesen durch Test).
QualifikationszieleB1 GeR: die Lehrveranstaltung verfolgt zwei Hauptziele: Konsolidierung der allg. spanischen Sprache (Niveau A2-B1 GeR) und die Einführung in die spanische Fachsprache der Wirtschaft und des Managements sowie die Sensibilisierung für interkulturelle Situationen. Auch werden spezifische Aspekte der schriftlichen und mündlichen Fachkommunikation systematisch eingeübt. Es werden dazu Grundkenntnisse (Fakten, Strukturen und Entwicklungen) der wirtschaftlichen und sozialen Gegebenheiten Spaniens sowie der gesamten hispanophonen Welt vermittelt.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Übung und Selbststudium: Vorlesungsnachbereitung, schriftliche Übungen, audiovisuelle Materialien, Anwendung von Neuen Medien.
Inhalte des Submoduls- Charakteristika der spanischen Terminologie des Managements - Lektüre, Textproduktion - Sprache der spanischen Wirtschaftsfachpresse - Training der Kommunikationskompetenz - Training der Wirtschaftskorrespondenz
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenDie Arbeitssprache ist vorwiegend Spanisch.
Literatur/Lernquellen Español Profesional 2 (Text + Übungsb.) Cornelsen V., Berlin, Lek. 5-15

Modul X1 : Rhetorik (201500)

Qualifikationsziele

Rhetorik 1 + Rhetorik 2 Freie Rede, Präsentationen, Moderation, Gesprächsleitung, Sitzungsleitung

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Dietmar Högel
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
Ansiedlung im Studium Wahlbereich b
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung X1.1 Rhetorik I (201501)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul X1



Dozent(en)Prof. Dr. Dietmar Högel
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Rhetoric I
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium0
Workload-Vorbereitung45
Detailbemerkung zum WorkloadVorbereitung und Übungen
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeKeine.
QualifikationszieleErfolgreiche freie Rede und Präsentationen halten. Verbesserung durch Videoanalyse und individuelles Feedback.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Seminar, Diskussion, Übungen
Inhalte des SubmodulsFreie Rede, Präsentationen
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Bartsch, Trainingsbuch Rhetorik, 2008 - Hartmann, Präsentieren, 2008

Veranstaltung X1.2 Rhetorik II (201502)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul X1



Dozent(en)Prof. Dr. Dietmar Högel
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)Rhetoric II
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium0
Workload-Vorbereitung45
Detailbemerkung zum WorkloadVorbereitung, Übungen, Hausaufgaben
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeRhetorik I
QualifikationszieleErfolgreiche Moderation mit Einsatz bekannter Moderationsmittel (Metaplanmethode), professionelle Gesprächsführung für Sitzungen und Mitarbeitergespräche.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Übung,Diskussion, Moderation
Inhalte des SubmodulsModeration, Gesprächsleitung und Sitzungsleitung
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen Rhetorik I
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen - Graeßner von Ziel, Moderation - das Lehrbuch, 2008, - Lipp, Das große Workshopbuch, 2008 - Von Rosenstil, Ziele vereinbaren, 2000

Modul X2 : Wirtschaftsfranzösisch(201510)

Qualifikationsziele

Systematische Erlernung der schriftlichen und mündlichen französischen Wirtschaftsfachsprache bzw. Fachkommunikation.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Vorausgesetzt werden solide Grundkenntnisse der französischen Sprache, die dem Niveau A2 (IBB3) bzw. B1 (IBB4) des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens GER entsprechen.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenDie bei den Submodulen vorgesehene Anzahl von Credits wird nur vergeben, wenn die vorgesehene Prüfungs(vor)leistung erfolgreich erbracht wurde.
Ansiedlung im Studium Wahlbereich b
Besonderheiten/VerwendbarkeitArbeitssprache: Französisch
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung X2.1 Français des affaires I (201511)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul X2



Dozent(en)NN
Semester3
Häufigkeit des Angebots Winter- u. Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)Français des affaires I
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium28,5
Workload-Vorbereitung15
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium - Wortschatz- und Grammatikübungen
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme- Absolviertes Modul W2. - Vorausgesetzt werden solide Grundkenntnisse der französischen Sprache (3-4 Jahre), die dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens entsprechen.
QualifikationszieleSystematische Erlernung der schriftlichen und mündlichen Fachkommunikation.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung mit Übung.
Inhalte des SubmodulsSpezifische Aspekte der schriftlichen und mündlichen Fachkommunikation werden systematisch erlernt und eingeübt. Diese werden auf den Bereich der internationalen Unternehmensführung und ihrer Fachsprache übertragen und trainiert.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenArbeitssprache: Französisch.
Literatur/Lernquellen - Grégoire, M.; Thiévenaz, O.: Grammaire progressive du français mit 600 Übungen. Neue deutsche Ausgabe. Stuttgart: Klett, 2008. - Jöckel, S.: Training Wirtschaftsfranzösisch. München: Oldenburg, 1999. - Penfornis, J.L.: Vocabulaire progressif du français des affaires. Paris: CLE International, 2004.

Veranstaltung X2.2 Français des affaires II (201512)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul X2



Dozent(en)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Semester4
Häufigkeit des Angebots Winter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)Français des affaires II
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium29
Workload-Vorbereitung15
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium - Wortschatz-, Grammatik und Stilistikübungen
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit60 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme- Absolviertes Submodul X2.1 - Vorausgesetzt werden besonders solide Kenntnisse der französischen Sprache (4-5 Jahre), die dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens GER entsprechen.
QualifikationszieleSystematische Erlernung und Anwendung der französischen Wirtschaftsfachsprache.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung mit Übung
Inhalte des SubmodulsEs werden die schriftlichen und mündlichen Kommunikationsinstrumente der französischen Wirtschaftsfachsprache trainiert, die bei der Zusammenarbeit mit französischsprachigen Geschäftspartnern notwendig sind.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenArbeitssprache: Französisch
Literatur/Lernquellen - Cloose, E.: Le français du monde du travail. Grenoble: PUG, 2004. - Davoine, J.P.: Einführung in die französische Wirtschaftssprache. München: Vahlen, 2002.

Modul X3 : Français des affaires B1(201520)

Qualifikationsziele

Das Modul "Français des affaires" X3 besteht aus zwei Bausteinen, die aufeinander aufbauen: "Communication professionnelle" (X3.1) und "Langue et civilisation françaises" (X3.2). Im Baustein X3.1 werden spezifische Aspekte der schriftlichen und mündlichen Fachkommunikation systematisch erlernt und eingeübt. Das Modul X3.2 vermittelt Kenntnisse über Fakten der sozialen und wirtschaftlichen Gegebenheiten der französischen Gesellschaft.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Vorausgesetzt werden besonders solide Kenntnisse der französischen Sprache, die dem Niveau B1 (IBB3) bzw. B2 (IBB4) des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens entsprechen.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenDie bei den Submodulen vorgesehenen Credits werden nur vergeben, wenn die vorgesehenen Prüfungs(vor)leistungen erfolgreich erbracht wurden.
Ansiedlung im Studium Wahlbereich b
Besonderheiten/Verwendbarkeit Arbeitssprache: Französisch
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung X3.1 Communication professionelle (201521)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul X3



Dozent(en)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Semester3
Häufigkeit des Angebots Winter- u. Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)Communication professionnelle
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium28,5
Workload-Vorbereitung15
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium - Wortschatz-, Grammatik, Syntax- u. Stilistikübungen
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme- Absolviertes Modul W3 - Vorausgesetzt werden besonders solide Kenntnisse der französischen Sprache (4-5 Jahre), die dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens GER entsprechen.
Qualifikationsziele Es werden die schriftlichen und mündlichen Kommunikationsinstrumente der französischen Wirtschaftssprache trainiert, die bei der Zusammenarbeit mit französischsprachigen Geschäftspartnern notwendig sind. Sprachliche Schwerpunkte sind Strukturen und Wendungen der Außenwirtschaftskommunikation sowie idiomatische Besonderheiten der französischen Geschäftskommunikation.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung mit Übung
Inhalte des SubmodulsIn der Lehrveranstaltung werden u.a. folgende Textsorten bearbeitet: Bewerbungen, Lebensläufe und Vorstellungsgespräche; Anfragen, Bestellungen, Reklamationen; Konzeption, Durchführung und Abschluss von Geschäften.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenArbeitssprache: Französisch
Literatur/Lernquellen - Binon, J. et al.: Dictionnaire d'apprentissage du français des affaires. Paris: Didier, 2000. - Chabas, S.: Wirtschaftswortschatz mit System Französisch. Stuttgart: Klett, 2006. - Penfornis, J.-L.: Vocabulaire du français des affaires. Paris: CLE International, 2006.

Veranstaltung X3.2 Langue et civilisation française (B1) (201522)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul X3



Dozent(en)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Semester4
Häufigkeit des Angebots Winter- u. Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)Langue et civilisation françaises
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium29
Workload-Vorbereitung15
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium - Erstellung von Präsentationen, Referaten und Handouts in französischer Sprache.
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit60 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeVorausgesetzt werden besonders solide Kenntnisse der französischen Sprache, die dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens GER entsprechen.
Qualifikationsziele In diesem Submodul werden Kenntnisse über Fakten der sozialen, politischen und wirtschaftlichen Gegebenheiten der französischen Gesellschaft vermittelt.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung und Übung
Inhalte des SubmodulsFranzösische Landeskunde: Eckdaten der Geschichte Frankreichs im Überblick, Bevölkerungsstrukturen, Industriekultur, Volkswirtschaft, u.a.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenArbeitssprache: Französisch
Literatur/Lernquellen - Duboys-Fresnet, L.: Atlas des Français d'aujourd'hui. Dynamiques, modes de vie et valeurs. Paris: Autrement, 2006. - Grosse, E.U.; Lüger, H.-H.: Frankreich verstehen. Eine Einführung mit Vergleichen zu Deutschland. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2008. - Mermet, G.: Francoscopie. Faits, analyses, tendances, comparaisons. 10.000 chiffres pour comprendre les Français. Paris: Larousse, 2008.

Modul X4 : Wirtschaftsspanisch A2-B1 GeR(201530)

Qualifikationsziele

Das Modul verfolgt als Hauptziele: Konsolidierung der allgemeinen spanischen Sprache (Niveaustufe A2-B1 GeR) und die Fortentwicklung in die spanische Fachsprache der Wirtschaft und des Managements sowie die Sensibilisierung für interkulturelle Situationen. Das Modul übt auch spezifische Aspekte der schriftlichen und mündlichen Fachkommunikation systematisch ein.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Die Lehrveranstaltung "Wirtschaftsspanisch Einführung" (W4.1., im 2. Semester) muss bestanden sein: Der/die Teilnehmer/in soll auch die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird, und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Er/sie kann die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet. Er/sie kann sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessensgebiete äußern. Kann über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Antonio Juárez
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenLK & LKBK
Ansiedlung im Studium Wahlbereich b
Besonderheiten/Verwendbarkeit Die Arbeitsprache ist i.d.R. Spanisch.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung X4.1 El Español Profesional I (201531)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul X4



Dozent(en)Prof. Dr. Antonio Juárez
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheSpanisch
Veranstaltungsname (englisch)El Español Profesional I
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung13,5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeA2 GeR Niveau Spanisch (nachprüfbar), oder Modul W4 im Grundstudium bestanden.
QualifikationszieleDie Lehrveranstaltung verfolgt zwei Hauptziele: Konsolidierung der allgemeinen spanischen Sprache (Niveau A2-B1 GeR) und die Einführung in die spanische Fachsprache der Wirtschaft und des Managements sowie die Sensibilisierung für interkulturelle Situationen. Auch werden spezifische Aspekte der schriftlichen und mündlichen Fachkommunikation systematisch eingeübt. Es werden dazu Grundkenntnisse (Fakten, Strukturen und Entwicklungen) der wirtschaftlichen und sozialen Gegebenheiten Spaniens sowie der gesamten hispanophonen Welt vermittelt.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Übung und Selbststudium: Vorlesungsnachbereitung, schriftliche Übungen, Audiovisuelle Materialien, Anwendung von Neuen Medien.
Inhalte des Submoduls- Charakteristika der spanischen Terminologie des Managements - Lektüre, Textproduktion - Sprache der spanischen Wirtschaftsfachpresse - Training der Kommunikationskompetenz - Training der Wirtschaftskorrespondenz
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenDie Arbeitssprache ist i.d.R. Spanisch.
Literatur/Lernquellen Español Profesional 2 (Text + Übungsb.) Cornelsen V., Berlin, Lek. 10-15

Veranstaltung X4.2 El Español Profesional II (201532)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul X4



Dozent(en)Prof. Dr. Antonio Juárez
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheSpanisch
Veranstaltungsname (englisch)El Español Profesional II
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung13,5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeLehrveranstaltung X4.1 bestanden.
QualifikationszieleDie Lehrveranstaltung verfolgt als Hauptziele: Konsolidierung der allgemeinen spanischen Sprache (Niveau A2-B1 GeR) und die Konsolidierung der Kompetenzen in der spanischen Fachsprache der Wirtschaft und des Managements, sowie die Sensibilisierung für interkulturelle Situationen. Auch werden spezifische Aspekte der schriftlichen und mündlichen Fachkommunikation systematisch eingeübt. Es werden dazu Grundkenntnisse (Fakten, Strukturen und Entwicklungen) der wirtschaftlichen und sozialen Gegebenheiten Spaniens sowie der gesamten hispanophonen Welt vermittelt.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Übung und Selbststudium: Vorlesungsnachbereitung, schriftliche Übungen, Audiovisuelle Materialien, Anwendung von Neuen Medien.
Inhalte des Submoduls- Charakteristika der spanischen Terminologie der Wirtschaftssprache und des Managements - Lektüre, Textproduktion - Fachsprache der spanischen Wirtschaftsfachpresse - Training der Kommunikationskompetenz - Training der Wirtschaftskorrespondenz sowie - (innerhalb des ganzen Moduls) Training der Grammatik, Stilistik und Rhetorik auf der Ebene A2-B1 GeR
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenDie Arbeitssprache ist i.d.R. Spanisch.
Literatur/Lernquellen - Técnicas de correo comercial, Edelsa, Madrid, 2002-6. - Éxito. Spanische Handelskorrespondenz, Bildungsv. Eins, Kieser, Troisdorf, 2003-8 (Lek. 1-4)

Modul X5 : Español de los Negocios B1-B2 GeR(201540)

Qualifikationsziele

Das Modul verfolgt zwei Hauptziele: Konsolidierung der allgemeinen spanischen Sprache (Niveau B1-B2 GeR) sowie die systematische Einübung mit spezifischen Aspekten der schriftlichen und mündlichen Fachkommunikation. Es werden dazu Grundkenntnisse (Fakten, Strukturen und Entwicklungen) der wirtschaftlichen und sozialen Gegebenheiten Spaniens sowie der gesamten hispanophonen Welt vermittelt.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Module X4 o. W5 bestanden (oder Niveau A2 GeR komplett nachgewiesen).

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Antonio Juárez
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenLK und LKBK
Ansiedlung im Studium Wahlbereich b
Besonderheiten/Verwendbarkeit Die Arbeitssprache ist i.d.R. Spanisch.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung X5.1 Español de los Negocios I (201541)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul X5



Dozent(en)Prof. Dr. Antonio Juárez
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheSpanisch
Veranstaltungsname (englisch)Español de los negocios I
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung13,5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeModule "Español Profesional" (W5 oder X4)bestanden.
QualifikationszieleDiese LV übt spezifische Aspekte der schriftlichen und mündlichen Fachkommunikation systematisch ein. Außerdem erhalten die Studierenden einen Überblick über den spanischen Managementstil. Lektüre, Textkommentare und Redaktion von kurzen Texten im Bereich der Allg.- u. Wirtschaftssprache, Zusammenfassungen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Übung und Selbststudium: Vorlesungsnachbereitung, schriftliche Übungen, audiovisuelle Materialien, Anwendung von Neuen Medien.
Inhalte des Submoduls- Charakteristika der spanischen Terminologie des Managements - Sprache der spanischen Wirtschaftsfachpresse - Training der Kommunikationskompetenz - Wirtschaftskorrespondenz
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenDie Arbeitssprache ist i.d.R. Spanisch.
Literatur/Lernquellen - Técnicas de correo comercial, Edelsa, Madrid, 2002-6. - Éxito. Spanische Handelskorrespondenz, Bildungsv. Eins, Kieser, Troisdorf, 2003-8 (Lek. 1-4)

Veranstaltung X5.2 Español de los Negocios II (B1-B2 GeR) (201542)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul X5



Dozent(en)Prof. Dr. Antonio Juárez
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheSpanisch
Veranstaltungsname (englisch)Español de los Negocios II
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung13,5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme"Español de los Negocios I" (Lehrveranstaltung X5.1.) bestanden (nachprüfbare Niveaustufe A2-B1 GeR komplettiert).
Qualifikationsziele Dieser 2. Baustein X5.2 ist eine Fortsetzung und Vertiefung der Übungen der Fachsprache (auf der Niveaustufe B1-B2 GeR), mit mündlichen und schriftlichen Übungen, in den Bereichen der Wirtschaftskommunikation (Redaktion von Briefen und EDV-Kommunikationsinstrumenten); Vortragen von Ideen, freies Sprechen, Telefongespräche werden mit theoretischen Hintergründen und praktischen Übungen erlernt.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Übung und Selbststudium: Vorlesungsnachbereitung, mündliche und schriftliche Übungen, audiovisuelle Materialien, Anwendung von Neuen Medien.
Inhalte des Submoduls- Charakteristika der spanischen Terminologie des Managements - Sprache der spanischen Wirtschaftsfachpresse - Training der mündlichen und schriftlichen Kommunikationskompetenz - Einführung in die Wirtschaftskorrespondenz - Zusammenfassen von allg. u. Fachtexten.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenDie Arbeitssprache ist i.d.R. Spanisch.
Literatur/Lernquellen Al dí@. Curso superior de español de los negocios; Pistas, Ed. Bréal, Rosny s. b. Fr. 2007.

Modul X6 : Academic Writing(201550)

Qualifikationsziele

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)David Cope
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenLKBK
Ansiedlung im Studium Wahlbereich b
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung X6.1 Oral and Written Comprehension (201551)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul X6



Dozent(en)David Cope
Semester3
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Oral and Written Comprehension
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung13.5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Texts and exercises will be provided in class

Veranstaltung X6.2 Creative Writing (201552)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul X6



Dozent(en)David Cope
Semester4
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Creative Writing
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung14
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLKBK = LVbegleitend durch Kombinierte Prüfung mit Klausur als abschließender Prüfung
Workload-Prüfungszeit60 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Hamp-Lyons l. & Heasley B, Study Writing, CUP Moore B. & Parsons C., English for Business Studies, Macmillan Coe N., Rycroft R. & Ernest P., Writing Skills, CUP

Modul Y7 : Studium Generale(201560)

Qualifikationsziele

Die auf Allgemeinwissen bezogenen Wissenbestandteile sollen gestärkt werden. Die Studierenden der Betriebswirtschaftslehre sollen Themen aus anderen Fachgebieten analysieren, einordnen und kritische bewerten können. Die Studierenden sollen in die Lage versetzt werden ihren Wissensfundus zu verbreitern.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Keine, Grundstudium

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Manfred G. Lieb
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenLK und LR, also eine Klausur und ein Referat
Ansiedlung im Studium Wahlbereich c
Besonderheiten/Verwendbarkeit Dem Charakter des Themengebiets angemessen sollen aktuelle gesellschaftliche Themen bearbeitet werden. Damit ist von wechselnden Themen, wechselnden Dozenten und wechselnden Fragestellunge auszugehen.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung Y6.1 Studium Generale I (201561)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul Y7



Dozent(en)Prof. Dr. Manfred Lieb
Semester6
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)General Studies I
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium43,5
Workload-Vorbereitung0
Detailbemerkung zum WorkloadVorbereitung und Nachbereitung der Veranstaltung durch Lesen der angebenen Literturquellen. Kritische Auseinandersetzung mit den in der Veranstaltung angesprochenen Themengebeiten durch Bildung studentischer Diskussionsgruppen
PrüfungLK = lehrveranstaltungsbegleitend durch Klausur
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeKeine, Grundstudium
QualifikationszieleDie Studierenden sollen befähigt werden gesellschaftliche, ökonomische und allgemeine Problemlagen kritisch zu hinterfragen und Argumente zu entwickeln, zu diskutieren und zu bewerten. Vor allem auch eine Reflektion von gesellschaftlich relevanten Themen aus einer ethischen Perspektive ist zu unterstützen. Durch die Vielzahl an Themengebieten sollen die allgemeinbildenden Wissengebiete der Studierenden der Betriebswirtschaftslehre gestärkt und verbreitert werden.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung und Übung
Inhalte des SubmodulsWechselnde Kursinhalte aus wechselnden Themengebieten (Philosopie und Ethik, Politik, Recht, Geschichte, Literatur usw). Es soll vor allem ein breites Spektrum an Inhalten angeboten werden.
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenRingvorlesung der Hochschule
Sonstige BesonderheitenWechselnde Themen, wechselnde Angebote, Wechsel bei den Lehrenden
Literatur/Lernquellen Literatur abhängig von den Themengebieten. Als Motivation: Hartmann Michael (2002): Der Mythos von den Leistungseliten

Veranstaltung Y6.2 Studium Generale II (201562)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul Y7



Dozent(en)Prof. Dr. Manfred Lieb
Semester7
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheDeutsch
Veranstaltungsname (englisch)General Studies II
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium20
Workload-Vorbereitung25
Detailbemerkung zum WorkloadDie Bearbeitung eines Themas mit einem Referat erfordert Literaturrecherche, Schreiben des Referates und Präsentation. Bei rechtzeitiger Ausgabe der Themen kann ein Teil dieses Arbeitsaufwandes in der vorlesungsfreien Zeit abgeleistet werden.
PrüfungLR = lehrveranstaltungsbegleitend durch Referat
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeKeine, Grundstudium
QualifikationszieleDie Studierenden sollen sich mit einem fachfremden Thema wissenschaftlich auseinandersetzen. Die im ersten Kurs gelegten Grundlagen sollen durch eine vertiefte Literaturarbeit und durch eine strukturierte Behandlung eines Themas besser verankert werden.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Referatund Präsentationen
Inhalte des SubmodulsWechselnde Themen, wechselnde Angebote, wechselnde Lehrende. Wenn möglich soll ein inhaltiche Bezug zum Thema aus dem Vorsemester hergestellt werden.
Empfehlung für begleitende VeranstaltungenRingvorlesung der Hochschule
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Keine.

Modul Y1 : Französische Geschäftswelt B1(201600)

Qualifikationsziele

- Einführung in die frankophone Welt - Entwicklung einer fundierten und reflektierten interkulturellen Kompetenz. - Das Modul Y1 vermittelt Grundkenntnisse über Fakten der wirtschaftlichen, politischen und sozialen Gegenbenheiten Frankreichs. Interkulturelle Ansätze sind dabei von zentraler Bedeutung.

Voraussetzungen für die Teilnahme

- Erfolgreich absolviertes Modul X2 Wirtschaftsfranzösisch. - Vorausgesetzt werden solide Kenntnisse der französischen Sprache (4-5 Jahre), die dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens GER entsprechen.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenDie bei den Submodulen vorgesehene Anzahl von Credits wird nur vergeben, wenn die vorgesehenen Prüfungs(vor)leistungen erfolgreich erbracht wurden.
Ansiedlung im Studium Wahlbereich c
Besonderheiten/Verwendbarkeit Arbeitssprache: Französisch
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung Y1.1 Langue et civilisation française (201601)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul Y1



Dozent(en)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Semester6
Häufigkeit des Angebots Winter- u. Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)Langue et civilisation françaises
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium28,5
Workload-Vorbereitung15
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium - Erstellung von Präsentationen, Handouts und Referaten in französischer Sprache.
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme- Absolviertes Modul X2. - Vorausgesetzt werde solide Kenntnisse der französischen Sprachen (4-5 Jahre), die dem Niveau B1 des Gemeinsam Europäischen Referenzrahmens GER entsprechen.
Qualifikationsziele Die Lehrveranstaltung stellt eine Einführung in die Landeskunde Frankreichs dar und vermittelt Grundkenntnisse über Fakten der sozialen, politischen und wirtschaftlichen Gegebenheiten der französischen Gesellschaft.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Vorlesung mit Übung.
Inhalte des Submoduls Französische Landeskunde: Raum und Bevölkerung, Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Medien.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten Arbeitssprache: Französisch
Literatur/Lernquellen - Mermet, G.: Francoscopie. Faits, analyses, tendances, comparaisons. 10.000 chiffres pour comprendre les Français. Paris: Larousse, 2008. - Roesch, R.; Rolle-Harold, R.: La France au quotidien. Grenoble: PUG, 2001.

Veranstaltung Y1.2 Introduction au monde francophone (B1) (201602)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul Y1



Dozent(en)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Semester7
Häufigkeit des Angebots Winter- u. Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)Introduction au monde francophone
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium28,5
Workload-Vorbereitung15
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium - Erstellung von Präsentationen, Referaten und Handouts in französischer Sprache.
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeVorausgesetzt werden besonders solide Kenntnisse der französischen Sprache (4-5 Jahre), die dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens GER entsprechen.
Qualifikationsziele Die Lehrveranstaltung vermittelt Grundkenntnisse über ausgewählte kulturelle und wirtschaftliche Aspekte der französischsprachigen Welt.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Vorlesung und Übung
Inhalte des Submoduls Im Vordergrund stehen die vielfältigen sozioökonomischen und kulturellen Facetten der Frankophonie. Anhand von authentischen Texten werden ausgesuchte Themen untersucht und besprochen.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten Arbeitssprache: Französisch.
Literatur/Lernquellen - Kolboom, I.; Kotschi, Th.; Reichel, E. (Hg.): Handbuch Französisch: Sprache, Literatur, Kultur, Gesellschaft. Berlin: Schmidt, 2003. - Noutchié Njiké, J.: Civilisation progressive de la francophonie. Paris: CLE International, 2003.

Modul Y2 : Etudes françaises appliqués B2(201610)

Qualifikationsziele

Ziel des Moduls Y2 ist es, die im vorhergehenden Modul X3 erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen an Fallbeispielen anzuwenden. Ferner werden die Kenntnisse über die französische Wirtschaft und Gesellschaft vertieft. Das Submodul X3.1 bietet eine Synopse der sozialen und wirtschaftlichen Strukturen Frankreichs und Deutschlands. Das Submodul X3.2 beschäftigt sich mit den wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Gegebenheiten, die die Geschäftsbeziehungen zwischen französisch- und deutschsprachigen Wirtschaftspartnern beeinflussen.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Vorausgesetzt werden besonders solide Kenntnisse der französischen Sprache (5-6 Jahre), die dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens GER entsprechen.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenDie bei den Submodulen vorgesehenen Credits werden nur vergeben, wenn die vorgesehenen Prüfungs(vor)leistungen erfolgreich erbracht wurden.
Ansiedlung im Studium Wahlbereich c
Besonderheiten/Verwendbarkeit Arbeitssprache: Französisch
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung Y2.1 Etudes comparatives francoallemandes I (201611)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul Y2



Dozent(en)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Semester6
Häufigkeit des Angebots Winter- u. Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)Études comparatives franco-allemandes I
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium28,5
Workload-Vorbereitung15
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium - Erstellung von Präsentationen u. Handouts in französischer Sprache
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeVorausgesetzt werden besonders solide Kenntnisse der französichen Sprache (5-6 Jahre), die dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens GER entsprechen.
Qualifikationsziele Vorstellung der deutschen und französischen Volkswirtschaften. Darstellung der deutsch-französischen Wirtschaftsentwicklung seit 1945.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Vorlesung mit Übungen, Referaten und/oder Präsentationen zu ausgewählten Aspekten der deutsch-französischen Beziehungen.
Inhalte des Submoduls Das Submodul Y2.1 bietet eine Synopse der sozialen und wirtschaftlichen Strukturen der deutschen und französischen Gesellschaften.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten Arbeitssprache: Französisch
Literatur/Lernquellen - Baasner, F. et al.: Points de vue - Sichtweisen. France-Allemagne, un regard comparé. Deutschland-Frankreich, ein vergleichender Blick. Paris: Doumic, 2008. - Kolboom, I.; Kotschi, Th.; Reichel, E.: Handbuch Französisch. Sprache, Literatur, Kultur, Gesellschaft. Berlin: Schmidt, 2003. - Pateau, J.: Une étrange alchimie. La dimension interculturelle dans la coopération franco-allemande. Levallois-Perret: CIRAC, 1998.

Veranstaltung Y2.2 Etudes comparatives francoallemandes II (B2) (201612)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul Y2



Dozent(en)Prof. Dr. Dr. Laurent Bray
Semester7
Häufigkeit des Angebots Winter- u. Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
Lehrsprache
Veranstaltungsname (englisch)Études comparatives franco-allemandes II
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium28,5
Workload-Vorbereitung15
Detailbemerkung zum Workload- Literaturstudium - Erstellung von Präsentationen u. Handouts in französischer Sprache.
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeVorausgesetzt werden besonders solide Kenntnisse der französischen Sprache (5-6 Jahre), die dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens GER entsprechen.
Qualifikationsziele Vorstellung ausgesuchter Aspekte der deutsch-französischen Wirtschafts- und Kulturbeziehungen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Vorlesung mit Übungen, Referaten und/oder Präsentationen zu speziellen Aspekten der deutsch-französischen wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit
Inhalte des Submoduls Fallstudien zur deutsch-französischen Zusammenarbeit. Vorstellung der wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen beider Länder.
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten Arbeitssprache: Französisch
Literatur/Lernquellen - Baasner, F. et al.: Points de vue - Sichtweisen. France-Allemagne, un regard comparé. Deutschland-Frankreich, ein vergleichender Blick. Paris: Doumic, 2008. - Kolboom, I.; Kotschi, Th.; Reichel, E.: Handbuch Französisch. Sprache, Literatur, Kultur, Gesellschaft. Berlin: Schmidt, 2003. - Pateau, J.: Une étrange alchimie. La dimension interculturelle dans la coopération franco-allemande. Levallois-Perret: CIRAC, 1998.

Modul Y3 : Spanische Geschäftswelt B1 GeR(201620)

Qualifikationsziele

Dieses Modul verfolgt zwei Hauptziele: Die Fortsetzung der im Modul X4 erworbenen schriftlichen und mündlichen Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der spanischen Fachsprache der Wirtschaft und des Managements sowie die Entwicklung einer fundierten und reflektierten interkulturellen Kommunikationskompetenz. Dieses Modul ermöglicht den Erwerb einer allg. und fachlichen Sprachkompetenz auf der Stufe B1 GeR.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Bestandenes Modul X4.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Antonio Juárez
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenLA
Ansiedlung im Studium Wahlbereich c
Besonderheiten/Verwendbarkeit Die Arbeitsprache ist i.d.R. Spanisch.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung Y3.1 El Español de los Negocios I (201621)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul Y3



Dozent(en)Prof. Dr. Antonio Juárez
Semester6
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheSpanisch
Veranstaltungsname (englisch)El Español de los Negocios I
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung13,5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeModul X4 (X4.1 und X4.2) komplett absolviert und bestanden.
Qualifikationsziele Diese LV übt spezifische Aspekte der schriftlichen und mündlichen Fachkommunikation systematisch ein. Außerdem erhalten die Studierenden einen Überblick über den spanischen Managementstil. Lektüre, Textkommentare und Redaktion von kurzen Texten im Bereich der Allg.- u. Wirtschaftssprache, Zusammenfassungen.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Übung und Selbststudium: Vorlesungsnachbereitung, schriftliche Übungen, audiovisuelle Materialien, Anwendung von Neuen Medien.
Inhalte des Submoduls- Charakteristika der spanischen Terminologie des Managements - Sprache der spanischen Wirtschaftsfachpresse - Training der Kommunikationskompetenz - Wirtschaftskorrespondenz
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenDie Arbeitssprache ist i.d.R. Spanisch.
Literatur/Lernquellen Éxito. Spanische Handelskorrespondenz, Bildungsv. Eins, Kieser, Troisdorf, 2003-8 (Lek. 5-8)

Veranstaltung Y3.2 Introduccion al Mundo Hispánico (B1) (201622)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul Y3



Dozent(en)Prof. Dr. Antonio Juárez
Semester7
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheSpanisch
Veranstaltungsname (englisch)Introducción al Mundo Hispánico
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung13,5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeLehrveranstaltung Y3.1. absolviert.
QualifikationszieleIm Baustein Y3.2 "Introducción al Mundo Hispánico" steht eine Einführung in die landeskundlichen Gegebenheiten der hispanophonen Welt im Mittelpunkt. Es werden Grundkenntnisse (Fakten, Strukturen, Entwicklungen und Ideen) über die wirtschaftlichen, historischen, geographischen und sozialen Gegebenheiten der Spanisch-sprechenden Welt vermittelt. Die Teilnehmer/innen sollen damit die Niveaustufe B1 GeR meistern können.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Übung und Selbststudium: Vorlesungsnachbereitung, schriftliche Übungen, audiovisuelle Materialien, Präsentationen, Referate, Hausarbeiten, Gruppenarbeit, Anwendung von Neuen Medien (Filme, Internet, Audiomaterialien).
Inhalte des Submoduls- Raum, Gesellschaft und Kultur der Bevölkerungen Spaniens und Lateinamerikas - Einführung in die Wirtschaft, Gesellschaft und Kulturen der hispanophonen Welt - Einführung in die deutsch-spanischen Beziehungen und die Vielfalt der kulturellen Facetten des hispanophonen Sprachraumes
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenDie Arbeitssprache ist i.d.R. Spanisch.
Literatur/Lernquellen - Prisma del Mundo Hispano. A.L. ayer y hoy, C.C. Buchner, Bamberg, 2008; - España ayer y hoy, + Hispanoamérica, ayer y hoy, SEGEL, Madrid 2005

Modul Y4 : Estudios Hispánicos Aplicados B2 GeR(201630)

Qualifikationsziele

Allgemeine Ziele dieses Moduls sind die aktive und handlungsfähige Anwendung der im Studium erworbenen sprachlichen, fachlichen und interkulturellen Fähigkeiten an und mit Fallbeispielen, die Vertiefung der Kenntnisse über Wirtschaft, Gesellschaft und Politik der hispanophonen Welt.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Modul X5 komplett (X5.1 und X5.2) bestanden.

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Antonio Juárez
Leistungspunkte (ECTS)6
SWS7
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenLA
Ansiedlung im Studium Wahlbereich c
Besonderheiten/Verwendbarkeit Die Arbeitssprache ist Spanisch.
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung Y4.1 Estudios Hispánicos Aplicados I (201631)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul Y4



Dozent(en)Prof. Dr. Antonio Juárez
Semester6
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheSpanisch
Veranstaltungsname (englisch)Estudios Hispánicos Aplicados I
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung13,5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeModul X5 (X5.1 und X5.2) komplett bestanden.
QualifikationszieleDer Baustein Y4.1 beschäftigt sich mit den wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Hintergründen, die bei der Planung, Anbahnung und Durchführung von Geschäftsbeziehungen zwischen spanischen bzw. lateinamerikanischen und deutschsprachigen Wirtschaftspartnern eine Rolle spielen. Dabei werden die Prämissen und Rahmenbedingungen einer effizienten interkulturellen Geschäftskommunikation analysiert und relevante Themen wie die Kulturstandards in der hispanophonen Welt (z.B. Polychronie, Monochronie, unterschiedliche Zeitwahrnehmung) ebenfalls angesprochen und durchgearbeitet.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Übung und Selbststudium: Vorlesungsnachbereitung, schriftliche Übungen; audiovisuelle Materialien; Anwendung von Neuen Medien (Internet); Fallbeispiele, Präsentationen, Redaktionen, Fachdiskussionen, Fachübersetzungen; Hausarbeiten.
Inhalte des Submoduls- Wirtschaftsstandorte in Spanien, Lateinamerika und Deutschland: Fakten und Entwicklungen - Wirtschaft der spanischsprachigen Welt - Politisches Leben und Strukturen in Spanien und Lateinamerika - Kontrastive Studien der soziokulturellen Entwicklungen der hispanophonen Gesellschaft und Deutschlands - Unterschiede in der Arbeitsorganisation, Verhaltens- und Kommunikationsgewohnheiten - Training der Verhandlungskompetenz
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenDie Arbeitssprache ist Spanisch.
Literatur/Lernquellen España Siglo XXI, Edelsa, Madrid 2008, Viva la cultura en España, Clave, ELE, 2007

Veranstaltung Y4.2 Estudios Hispánicos Aplicados II (B2) (201632)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul Y4



Dozent(en)Prof. Dr. Antonio Juárez
Semester7
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheSpanisch
Veranstaltungsname (englisch)Estudios Hispánicos Aplicados II
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung13,5
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit90 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die TeilnahmeLehrveranstaltung Y4.1 bestanden.
QualifikationszieleDer Baustein Y4.2 bietet einen synthetischen Überblick der wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Strukturen der hispanophonen Welt immer in Hinblick auf ihre Praxis- und Berufsrelevanz. Zu erreichender Kenntnisstand B2 GeR. Nach Abschluss des Moduls haben die Studierenden solide Kenntnisse des Gesellschafts- und Wirtschaftslebens der hispanophonen Welt erworben. Sie können Fachgespräche und Verhandlungen über Wirtschaft, Politik, Soziales und Kulturleben führen. Sie haben auch die theoretischen und praktischen Kenntnisse sowie die interkulturelle Sensibilität erworben, die ihnen ermöglichen, bei spanischen und lateinamerikanischen Firmen tätig zu werden.
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)Vorlesung, Übung und Selbststudium: Vorlesungsnachbereitung, schriftliche Übungen, audiovisuelle Materialien, Anwendung von Neuen Medien (Internet); Fallstudien, Exkursionen, Gastvorträge.
Inhalte des Submoduls- Formen der deutsch-spanischen und deutsch-lateinamerikanischen Zusammenarbeit; - Gesellschaften und Kulturen der spanischsprachigen Länder - Wirtschaft und Wirtschaftskultur - Wirtschaftsgeschichte - Wirtschaftsgeographie, Managementstrukturen und Unternehmenskultur - Nationalökonomische Besonderheiten - Politische Situationen und deren Rahmenbedingungen - Auswirkungen der Globalisierung. - Die EU und die spanischsprachigen Länder
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige BesonderheitenDie Arbeitssprache ist Spanisch.
Literatur/Lernquellen - Descubrir España y Latinoamérica, Ed. Cideb, Genova, It. 2008; - América Latina: una breve introducción, Edit. HHN, 2008-9

Modul Y5 : English Language and Culture B2(201640)

Qualifikationsziele

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)David Cope
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenLA
Ansiedlung im Studium Wahlbereich c
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung Y5.1 Job Applications (201641)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul Y5



Dozent(en)David Cope
Semester6
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Job Applications
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung15
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Students will be provided with lists of relevant academic terminology, application guidelines and employability criteria used by by the IPD in class. Other texts: Neuhaus, D, & Neuhaus, K. Das Bewerbungshandbuch für die USA und Kanada, ILT-europa Verlag, Bochum

Veranstaltung Y5.2 Meetings and Negotiations (C1) (201642)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul Y5



Dozent(en)David Cope
Semester7
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Meetings and Negotiations (C1)
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung15
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Sweeney, S. Communicating in Business, CUP. Goodale, M. The Language of Meetings, LTP Business Publications. English for Presentations, Cornelsen Verlag Williams,E. Presentations in English, Macmillan Shepherd, K. Presenting at Conferences, Seminars and Meetings, Sage Publications Business Presentations, York Associates

Modul Y6 : English Language and Culture C1(201650)

Qualifikationsziele

Voraussetzungen für die Teilnahme

Eckdaten des Moduls

Modulverantwortliche(r)David Cope
Leistungspunkte (ECTS)5
SWS4
Voraussetzung für die Vergabe von LeistungspunktenLA
Ansiedlung im Studium Wahlbereich c
Besonderheiten/Verwendbarkeit
Modulprüfung !siehe einzelne Veranstaltungen

Veranstaltung Y6.1 Career Orientation (201651)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul Y6



Dozent(en)David Cope
Semester6
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Career Orientation
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden60
Workload-Selbststudium60
Workload-Vorbereitung30
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Neuhaus, D & Neuhaus, K. (2005) Das Bewerbungshandbuch für die USA und Kanada, ILT- Europa Verlag, Bochum Pocklington, J. et al. (20049. Bewerben auf Englisch, Cornelsen & OUP Berlin Schürmann, K. & Mullins, S. (2003) weltweit Bewerben auf Englisch, Eichborn Verlag

Veranstaltung Y6.2 Meetings and Negotiations (C1) (201652)

Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul Y6



Dozent(en)David Cope
Semester7
Häufigkeit des AngebotsWinter- und Sommersemester
Art der VeranstaltungVorlesung mit integrierter Übung
LehrspracheEnglisch
Veranstaltungsname (englisch)Meetings and Negotiations (C1)
Leistungspunkte (ECTS)2,5, dies entspricht einem Workload von 0 h.
SWS2
Kontaktstunden30
Workload-Selbststudium30
Workload-Vorbereitung15
Detailbemerkung zum Workload
PrüfungLA = lehrveranstaltungsbegleitend durch praktische Arbeit
Workload-Prüfungszeit0 Minuten
VerpflichtungPflichtveranstaltung
Voraussetzungen für die Teilnahme
Qualifikationsziele
Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen)
Inhalte des Submoduls
Empfehlung für begleitende Veranstaltungen
Sonstige Besonderheiten
Literatur/Lernquellen Sweeney S. Communicating in Business, CUP Lees, G. Negotiate in English, Harap English Learning. Lum, G. The Negotiation Fieldbook, McGraw-Hill